LSV 49 Oettersdorf e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Staffel B, 10.ST (2019/2020)

LSV 49 Oettersdorf   SV Gräfenwarth
LSV 49 Oettersdorf 3 : 2 SV Gräfenwarth
(0 : 2)
1.Männer   ::   Kreisliga Staffel B   ::   10.ST   ::   10.11.2019 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Kevin Schindler, Christian Müller, Eric Pohl

Gelbe Karten

Kevin Schindler, Johannes Korneli

Zuschauer

229

Torfolge

0:1 (21.min) - SV Gräfenwarth
0:2 (44.min) - SV Gräfenwarth
1:2 (71.min) - Christian Müller
2:2 (78.min) - Kevin Schindler
3:2 (93.min) - Eric Pohl

Last-Minute-Kirmessieg nach 0:2-Rückstand

Die Oettersdorfer konnten ihre Partie vor 229 Zuschauern noch gewinnen, nachdem sie zur Pause bereits mit 0:2 zurücklagen. Für LSV-Trainer Alexander Schuldes war es „ein glücklicher Kirmessieg. Vom Spielverlauf wäre ein Unentschieden gerecht gewesen.“ Dagegen war SG-Trainer Frank Wehrhahn „etwas sprachlos, ich weiß gar nicht was ich sagen soll, obwohl wir nicht enttäuschten.“ Vor allem vor der Pause ließen die Gäste kaum was zu. Oettersdorf suchte zwar vom Anstoß weg mit langen Bällen den Erfolg. Aber die SG-Abwehr um Libero Zimmermann zeigte sich stabil und stand sicher. Nur bei einzelnen Standards brandete etwas Gefahr auf. So verpasste Heinrich nach einem Schaller-Freistoß knapp (14.) und im Gegenzug prüfte Zimmermann mit einem 30 Meter-Freistoß Keeper Schulze. Die Gäste hielten aber gut dagegen und gingen durch einen von Jonuzi (21.) verwandelten Foulstrafstoß in Führung. In der Folge waren die Gäste einen Tick gefährlicher. So verfehlte Jonuzi nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß aus guter Position das Tor, doch kurz vor der Pause traf er mit einem haltbaren Schuss zum 0:2. Kurz zuvor hätte Mykola Orshak schon die Führung ausbauen können, doch er zögerte beim Abschluss. Auf der Gegenseite war zwar der LSV bemüht, doch es fehlten die Ideen und die genauen Pässe in die Spitze, um die kompakte SG-Abwehr zu knacken. So sprang nur eine zwingende Chance kurz vor dem 0:2 heraus, aber bei Daßlers Kopfball nach einer Ecke war Keeper Schmidt auf dem Posten. Im zweiten Abschnitt wurde die Schuldes-Elf aktiver, war jetzt gefährlicher. Aber es dauerte bis zur 72. Minute, ehe Müller der Anschluss gelang. Kurz danach der Ausgleich durch Schindler. Doch der Treffer war aus Sicht der Gäste wegen einer angeblichen Abseitsstellung umstritten, die auch danach mit dem Schiedsrichter haderten, als er einen Treffer zum 2:3 die Anerkennung versagte. Kurz davor vergab die SG noch eine gute Konterchance. Es sah schon alles nach einem Remis aus, als Pohl nach einer Ecke in der Nachspielzeit den vielumjubelten Siegtreffer erzielte. Mit diesem Dreier holte sich Oettersdorf die Tabellenführung zurück.


Quelle: www.otz.de / Uwe Friedel