C-Junioren - Spielberichte

FC Thüringen Jena II - SG LSV 49 Oettersdorf  7:4 (4:2)

FC Thüringen Jena II - SG LSV 49 Oettersdorf

Abhaken und weiter geht´s

Es gibt Spiele, die sind einfach da, sie schnell zu vergessen. Dieses Punkt- und Pokalspiel ist eines davon. Mit Pascal Reihold fehlte kurzfristig einer der wichtigsten SG-Spieler und Thüringen Jena II hatte sein Team mit einigen Verbandsligaspielern der ersten Mannschaft gespickt. Die erste viertel Stunde geht klar an die Hausherren. Oettersdorf kämpfte mit dem ungewohnten Platz und mit den schnellen Ballstaffetten der Jenaer. Und eh man sich versah, führte Jena mit 2:0. Nun wieder das alte Thema. Denn Oettersdorf hatte nun durchaus Chancen, doch das Selbstbewusstsein für Zählbares fehlte. Die Köpfe zu Boden hängend und sich seinem Schicksal ergebend, gab es noch zwei Gegentore bis zur 20. Minute. Die SG-Trainer versuchten nochmal alles um die Spieler zu motivieren. Es gelang und Chris Hammerschmidt trifft in der 29. Minute, nach einem erneuten Solo endlich das Tor und kann den Anschlusstreffer erzielen. 6 Minuten später fast das gleiche Bild, doch Chris legt quer und Moritz Degenkolb muss nur noch einschießen.

Die Devise nach der Halbzeitpause war klar. Erstmal die Anfangsphase der 2. Halbzeit ohne Gegentor überstehen und dann versuchen den Gegner wieder deutlich unter Druck zu setzten. Oettersdorf gelang dies auch wirklich gut. Aber leider verfehlte man das FC-Tor zweimal. Und dann als der SG-Keeper Benedikt Sowada nach einem Angriff der Jenaer die Hand eindeutig auf dem Ball hat und der Gegner den Ball herausspitzelt bleibt der Pfiff des sonst sehr gut leitende Schiedsrichter Marcus Hölbig aus und es steht 5:2. Der darauffolgende Sonntagsschuss zum 6:2 lies alle Hoffnungen der Gäste schwinden. Doch nun 19 Minuten vor Schluss bäumt sich die SG doch noch einmal auf. Erst trifft Chris Hammerschmidt mit einem tollen Freistoß zum 6:3 bevor er in der 58. Minute mit einem Flachschuss zum 6:4 trifft. Der letzte Treffer für Jena in der Nachspielzeit ist dann nicht mehr wirklich entscheidend.

Ein durchaus verdienter Sieg für den FC Thüringen Jena II. Der einfach cleverer war an diesem Tag. Dennoch wäre für die SG mehr drin gewesen, wenn man etwas mutiger und selbstbewusster aufgetreten wäre. An diesem Problem gilt es in den nächsten Wochen weiter zu arbeiten. Nach nun 6 Pflichtspielen stehen 3 Niederlagen und 3 Siegen zu buche. Man ist angekommen in der höheren Liga. Am kommenden Sonntag wartet mit Isserstedt die nächste Aufgabe auf die SG Oettersdorf / Tanna. Man ist gewillt nun wieder einmal 3  Punkte einzufahren. Mit dem gleichzeitigen Pokal-aus, hat man nun am Oettersdorfer Kirmeswochenende spielfrei.

Für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada, Erik Hanke, Tim Rösch, Luca Meyer, Niclas Hollmann (Luca Fahlke), Linus Köberlein, Robert Neundorf, Luan Gashi (Erik Gräfe), Moritz Degenkolb (Leon Herpich), Lio Brünner und Chris Hammerschmidt.

Janina Geiler

 

 

SG LSV 49 Oettersdorf - SV Hermsdorf/Thüringen  5:1 (2:0)

SG LSV 49 Oettersdorf - SV Hermsdorf

Foto von Ronny Degenkolb: Doppeltorschütze Luan Gashi beim 4:1.

Verdienter Sieg trotz schlampiger Chancenverwertung

Am Ende ein verdienter und zu keiner Zeit gefährdeter Heimsieg für die SG, die doch aber einen kleinen Schatten trägt. Denn die Chancenverwertung seitens des Gastgebers war katastrophal. Bereits zur Halbzeit hätte man mindestens 5:0 führen müssen. Doch zu lässig vorm Tor und zu wenig Übersicht verhinderte dies. In der 12. Minute setzte sich Lio Brünner gut auf rechts bist zur Grundlinie durch, seine scharfe flache Flanke geht durch Freund und Feind und Luan Gashi muss nur noch zur Führung einschießen. Die SG läuft und läuft auf das Hermsdorfer Tor an. Die Gäste nur selten mit Vorstößen. Doch der Gastgeber kann nichts Zählbares auftun. Gut ein halbes Dutzend Großchancen werden nicht genutzt und so dauerte es bis zur 31. Minute. Wieder eine tolle Flanke über rechts, Chris Hammerschmidt lässt den Ball nur über seinen Spann ins lange Eck rutschen und der Ball ist zum erlösenden 2:0 im Tor gelandet.

Zur Halbzeit versuchen die Trainer nochmal die Spieler wachzurütteln. Eine 2:0 Führung ist trügerisch und nicht wirklich komfortabel. Und so kommt es wie es kommen musste. Alle noch leicht im Pausenschlaf und Hermsdorf kann in der 36. Minute den Anschlusstreffer erzielen. Nun aber endlich wieder wach, läuft die erneute Angriffswelle Richtung Hermsdorfer Kasten. In der 43. Minute ein Solo von Chris Hammerschmidt, der aber wieder am Gästetorwart hängen bleibt, doch den Abpraller kann Moritz Degenkolb in Manier eines Mittelstürmers zum 3:1 einschießen. Immer wieder gibt es tolle Angriffe seitens der SG, doch vorm Tor fehlt einfach die nötige Abgeklärtheit. Hier gilt es in den nächsten Wochen im Training deutlich dran zu arbeiten. 9 Minuten vor Schluss bekommt Luan Gashi eine tolle Flanke von Tim Rösch und verwandelt per Direktabnahme. Den Schlusspunkt im Spiel setzte Chris Hammerschmidt mit einem tollen Flachschuss von Halblinks ins lange untere Eck.

Am Ende ein mehr als verdienter Sieg, der zwar nicht schön aber effektiv war. Im Zusammenspiel merkt man, dass es immer besser funktioniert. Die einzelnen Mannschaftsteile harmonieren sehr gut, aber der Torabschluss muss einfach noch effektiver werden. Nach der nun folgenden Herbstferienpause geht es Ende Oktober nach Jena. Dort bestreitet die SG dann das Punkt- und Pokalspiel gegen den FC Thüringen.

Für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada, Erik Hanke, Linus Köberlein (Tim Rösch), Luca Meyer, Niclas Hollmann (Leon Herpich), Robert Neundorf (Luca Fahlke), Pascal Reinhold, Luan Gashi, Moritz Degenkolb, Lio Brünner und Chris Hammerschmidt.

Janina Geiler

 

 

SV BW 90 Neustadt/Orla II - SG LSV 49 Oettersdorf  0:4 (0:3)

Foto von Ronny Degen: SG-Torwart Benedikt Sowada wird mit seinem gehalten Strafstoß zum heimlichen Matchwinner der Partie

Foto von Ronny Degenkolb: SG-Torwart Benedikt Sowada wird mit seinem gehalten Strafstoß zum heimlichen Matchwinner der Partie

Der Bann ist gebrochen

Nach der zweiten Halbzeit gegen den Spitzenreiter Jena-Zwätzen wusste endlich auch der letzte Pessimist, dass die Spielgemeinschaft Oettersdorf/Tanna in der KOL mithalten kann. Erstmals in Bestbesetzung auflaufend und entsprechend selbstbewusst ging man nun in dieses Auswärtsspiel gegen die SG Neustadt/Triptis. Beide Mannschaften liefern sich seit Jahren, seit den F-Junioren, immer spannende Duelle. Aber heute sollte dies nicht der Fall werden. Von Anfang an bestimmte die SG das Spielgeschehen. Gutes Kombinationsspiel, viele Ballstaffetten und immer wieder ruhig aus der Abwehr gut aufbauendes Offensivspiel. In der 11. Minute belohnte sich dann Pascal Reinhold für seine bisher tolle Saison mit dem 0:1. Tim Rösch mit viel Spielübersicht von Hinten zu Luan Gashi. Dieser lässt den Ball gut durch und Pascal trifft mit einem sehenswerten satten Schuss aus 15 Metern. Dennoch kommt die SG Neustadt/Triptis auch immer wieder zu guten Kontern. Doch die Abwehrkette um Erik Hanke, Luca Meyer, Robert Neundorf und Tim Rösch stehen bis auf wenige Ausnahmen an diesem Tag wieder sehr gut. Und die wenigen Aktionen die durchkamen, waren sichere Beute für SG-Keeper Benedikt Sowada. Immer wieder gab es gute Chancen durch Lio Brünner, Moritz Degenkolb, Niclas Hollmann und Chris Hammerschmidt. Aber es dauerte bis zur 32. Minute bis Letzterer mit einer tollen Einzelleistung das 0:2 erzielt. Kurz vor der Pause gelingt Moritz Degenkolb das mehr als verdiente 0:3 mit Hilfe des sonst sehr gut haltenden Neustädter Torwarts.

In der Halbzeitpause gab es die Vorgabe der Trainer dieses Spiel zu Null nach Hause zu bringen. Doch bereits 10 Minuten nach Wiederanpfiff gibt es einen berechtigten Strafstoß, durch den gut leitenden Schiedsrichter Achim Kohls, für den Gastgeber. Der an diesem Tag wieder gut spielende Luan Gashi bekommt den Ball nicht geklärt und weiß sich anschließend nur mit einem Foul im eigenen Strafraum zu helfen. Neustadts Kapitän Jonas Wahl läuft an aber Benedikt Sowada fischt das Spielgerät aus der rechten unteren Ecke. Nun endlich wieder wach und zurück im Spiel erhöht die SG nochmal das Tempo. Mit Erik Gräfe, Luca Fahlke und Linus Köberlein kommen zusätzlich 3 neue frische Kräfte. Und es geht erneut im Dauerlauf Richtung Neustädter Tor. In der 63. Minute ein toller Angriff über Linus Köberlein und Pascal Reinhold. Die Flanke von Pascal landet bei Moritz Degenkolb, der nur noch einschießen muss und damit den Entstand herstellte. Mit diesem 4:0 Auswärtssieg ist nun hoffentlich der Bann gebrochen. Die SG hat endlich mal ihr Potential abrufen und den Respekt ablegen können. Am kommenden Wochenende wartet mit dem SV Hermsdorf eine erneut lösbare Aufgabe auf die SG Oettersdorf/Tanna mit hoffentlich ähnlich positiven  Ausgang.

Für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada, Erik Hanke, Tim Rösch, Luca Meyer, Niclas Hollmann (Linus Köberlein), Robert Neundorf (Luca Fahlke), Pascal Reinhold, Luan Gashi (Erik Gräfe), Moritz Degenkolb, Lio Brünner und Chris Hammerschmidt.

Janina Geiler

 

 

SG LSV 49 Oettersdorf - SV Jena-Zwätzen  4:7 (0:5)

SG LSV 49 Oettersdorf - SV Jena-Zwätzen

Robert Neundorf hatte wie die gesamte Abwehr Schwerstarbeit zu verrichten

Innerhalb 3 Minuten Spiel verloren

Vor dem Spiel standen die Zeichen auf Schadensbegrenzung. Kam doch mit Jena-Zwätzen der unangefochtene und bislang noch ungeschlagene Favorit der KOL nach Oettersdorf zum Punktspiel. Ohne Punktverlust und mit noch nicht einem einzigen Gegentor war der SG bewusst, welch große Aufgabe auf sie wartete. Die ersten 5 Minuten jedoch gehörten klar dem Gastgeber. Chris Hammerschmidt und Moritz Degenkolb hatten die ersten Chancen im Spiel, aber leider verfehlten sie ihr Ziel knapp. Einen Freistoß aus ca. 20 Metern schoss, der glücklicherweise wieder genesene Kapitän Lio Brünner, nur ganz knapp am Tor vorbei. Eine kleine Unaufmerksamkeit in der 7. Minute in der Oettersdorf-Tannaer Hintermannschaft und Jena geht zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaft in Führung. In den darauffolgenden 10 Minuten neutralisierten sich beide Teams. Jena mit mehr Ballbesitz aber Oettersdorf kompakt und sicher in der Defensive. In der 17. Minute kann ein Jenaer allein vor dem Tor in Abseitsposition zum 0:2 einschießen. Der sonst sehr gut leitende Schiedsrichter Weidhase übersah dies leider. Und nun innerhalb von 3 Minuten können die Gäste weiter 3 Tore erzielen. Die SG Oettersdorf/Tanna ist geschockt, die Motivation im Eimer und alles was man sich vorgenommen hatte war dahin. In den letzten 8 Minuten rettete man sich aber mit einer tollen geschlossenen Teamleistung und diesem 0:5 in die Kabine. Torwart Benedikt Sowada verletzte sich leider bei der letzten Aktion vor der Pause so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Auf diesem Wege wünschen wir gute Besserung.

In der Halbzeit blickten die beiden Trainer in enttäuschte und müde Gesichter. Viel Aufbauarbeit und Motivation waren nötig, dass das Team wieder mit erhobenem Haupte aus der Kabine ging. Doch alles Reden und Motivieren half. Direkt 2 Minuten nach Wideranpfiff trifft Chris Hammerschmidt zum 1:5 Anschluss und keine Minute später gelingt das 2:5. Jena fängt langsam an nervös zu werden. Die SG mit 2 weiteren Chancen, die aber nicht das Ziel treffen. Die Gäste können in dieser Drangphase in Minute 43 leider durch eine Ecke auf 2:6 erhöhen. Doch Oettersdorf schüttelt sich nur kurz und Chris Hammerschmidt bringt Oettersdorf mit einem Doppelpack wieder auf 4:6 ran. Jena ist platt und verteidigt nur noch. Die SG wirft alles nach vorn. Mit Linus Köberlein, Kai Urban und Leon Herpich kommen nochmal 3 neue Kräfte. Die wenigen Jenaer Vorstöße unterbindet die gute Abwehr oder Torwart Konstantin Gräsel. Fast gelingt in der 68. Minute das 5:6, doch der Pfosten rettet. Jena setzt im Gegenzug den Schlusspunkt mit dem 4:7.

Das Fazit der Partie ist, dass wir einfach mit zu viel Respekt in die Partie gegangen sind, und 3 Minuten in der ersten Halbzeit einfach  verschlafen haben, die uns vielleicht etwas Zählbares gekostet haben. Wichtig ist das Kapitän Lio Brünner wieder an Bord ist und Spielpraxis tanken konnte. Am kommenden Donnerstag geht es in Triptis gegen Neustadt, hier möchte man unbedingt die ersten Punkte einfahren. Arbeiten wir weiter an unserer Chancenverwertung und erarbeiten wir uns den verdienten Respekt in der KOL.

Für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada, Erik Hanke, Tim Rösch, Luca Meyer, Niclas Hollmann, Linus Köberlein, Robert Neundorf, Lio Brünner, Luan Gashi, Moritz Degenkolb, Linus Köberlein, Chris Hammerschmidt, Kai Urban, Konstantin Gräsel, Erik Gräfe

Janina Geiler

 

 

Pokal SG LSV 49 Oettersdorf - FSV Schleiz  2:0 (1:0)

SG LSV 49 Oettersdorf - FSV Schleiz

Matchwinner des Derbys war Doppeltorschütze Chris Hammerschmidt

Verdienter Derbysieg durch geschlossene Mannschaftsleistung

Eigentlich entscheiden Stürmer und Torjäger Spiele. Aber in diesem schon im Vorfeld von viel Aufregung geprägten Derby zwischen der Kreisstadt Schleiz und dem kleinen Dorfverein Oettersdorf (in Spielgemeinschaft mit Tanna), war es zweifelsohne die souveräne SG-Abwehr, die dieses Spiel für den krassen Außenseiter entschied. Von Anfang an spielte die Viererkette um Tim Rösch, Erik Hanke, Luca Meyer und Robert Neundorf souverän und schnörkelos. Alles was dann noch durchkam entschärfte Torhüter Benedikt Sowada sicher. An den beiden „Sechsern“ Chris Hammerschmidt und Pascal Reinhold prallten regelmäßig die kleinen und flinken Schleizer Stürmer ab. Vom Anpfiff weg spürte man, dass die SG Oettersdorfer gewillt war dieses Spiel nicht ohne Kampf herzugeben. Die ersten beiden Angriffe waren dann auch gleich vom Gastgeber. Scheiterte Moritz Degenkolb in der zweiten Minute noch am FSV-Schlußmann Luca Lenzner, machte es Chris Hammerschmidt nach tollem Pass von Niclas Hollmann in der 5. Minute besser und versenkte den Ball im kurzen Eck. Die Kreisstädte sichtlich geschockt. Dennoch konnten sie sich ab Minute 15 etwas fangen und versuchten immer wieder über, ihren an diesem Tag besten Spieler, den Ex-Oettersdorfer Richard Steinhäuser Druck zu erzeugen. Doch Tim Rösch meldete diesen bis auf einmal fast das komplette Spiel über ab. Richard kam in der 20. Minute einmal durch das Oettersdorf/Tannaer Abwehrgebälk, aber da war Benedikt Sowada zur Stelle und konnte klären. Ende der ersten Halbzeit hatte Schleiz klare Platzvorteile. Doch meist war am Oettersdorfer Strafraum Schluss, es wurde sich im Mittelfeld durch zu viel Kleinklein beschäftigt, oder Fehlpässe sorgten für Entschärfung.

In der Halbzeitpause spürten die Oettersdorfer, dass sie der für ein C-Juniorenspiel sehr großen Zuschauerkulisse eine Sensation darbieten können. Die Spieler alle weiter hochmotiviert und mit großem Teamgeist zurück auf dem Platz und Pascal Reinhold kombiniert klasse über Linus Köberlein und Moritz Degenkolb. Der Ball landet bei Chris Hammerschmidt doch dieses Mal verfehlt er um Zentimeter. Die FSV-Spieler nun immer mehr mit dem gut leitenden Schiedsrichter Volkmar Weck hadernd und nun sich auch gegenseitig eher verbal duellierend. Die SG-Abwehr hingegen weiter konsequent und sicher gegen den FSV-Sturm. Immer wieder sich gegenseitig motivierend und vor allem im Kopfballspiel meist einen Schritt eher am Ball, kann man Mitte der zweiten Halbzeit immer wieder für einen Entlastungsangriff sorgen. Doch mehrmals bleiben sowohl Moritz Degenkolb als auch Chris Hammerschmidt am guten FSV-Innenverteidiger Leon Lailach hängen. 15 Minuten vor Schluss wird der Druck der Gäste enorm. Mehrere Eckbälle und Angriffe müssen die Gastgeber abwehren. Besonders in dieser Phase ist Luan Gashi lobend zu erwähnen. Er war bereits in Halbzeit eins durch viele läuferische Aktionen nach hinten positiv aufgefallen. Doch in dieser Schleizer-Druckphase war u. a. auch sein Einsatz nach Hinten mitentscheidend, dass der Ausgleich ausblieb. Die größte FSV Chance dann in der 55. Minute. Der Schuss von Tibor Varadi landet erst am rechten dann am linken Innenpfosten und Erik Hanke kann dann klären. Gleich nach dieser Aktion kommt ein starker Regenguss und nun mit „Traktorwetter“ im Rücken kann die SG immer öfter Nadelstiche gegen Schleiz setzen. Sich gegenseitig motivierend haben Chris Hammerschmidt, Luan Gashi und Moritz Degenkolb 3 aussichtsreiche Chancen, die aber alle der FSV-Keeper vereiteln kann. Doch in der 68. Minute kann keiner mehr Chris Hammerschmidt stoppen, welcher nach einem tollen Doppelpass mit Luan Gashi den nicht ganz unverdienten Sieg mit dem 2:0 perfekt macht. Der Jubel auf Seiten der SG Oettersdorf/Tanna kennt keine Grenzen. Waren am Dienstag die Beine noch schwer vom harten Trainingslager, zahlte sich heute die harte Arbeit aus. Schleiz hatte sicher im Mittelfeld spielerisch an diesem Tag mehr anzubieten, doch die wirklich zwingenden Aktionen blieben seitens der Gäste aus. Der tolle Teamgeist und die disziplinierte  Spielweise der SG-Defensive machten einfach den Unterschied in diesem Pokalspiel und ließen die Gastgeber als verdienten Sieger vom Platz gehen. Auch die Reservespieler Erik Gräfe, Konstantin Gräsel und Kai Urban fügten sich gut in das Spiel ein, sodass man mit einer geschlossenen Teamleistung in das Viertelfinale des Kreispokales einzieht.

Die Losfee beschert nun der SG Oettersdorf/Tanna erneut das Vergnügen mit dem FSV. Dieses Mal heißt es zum Punktspiel gleich am kommenden Sonntag nach Schleiz zu reisen. Die Rennstädter werden sicher mit allen Mittel versuchen dieses Mal den Sieg für sich zu verbuchen und sich für diese schmerzliche Niederlage gegen den Underdog aus Oettersdorf/Tanna zu revanchieren. Doch die SG braucht sich mit einer erneut kämpferischen Teamleistung nicht vor dem Favoriten zu verstecken.

Für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada, Erik Hanke, Tim Rösch, Luca Meyer, Niclas Hollmann (Erik Gräfe), Robert Neundorf, Pascal Reinhold, Luan Gashi, Moritz Degenkolb, Linus Köberlein und Chris Hammerschmidt.

Janina Geiler

 

 

SG LSV 49 Oettersdorf - Bodelwitzer SV  0:4 (0:0)

Leider zu viel Lehrgeld gezahlt

Vor dem ersten Punktspiel waren alle sehr angespannt. Erst kurz vor Saisonbeginn entschloss man sich mit den C-Junioren nun doch in der KOL zu spielen um den talentierten Jungs eine größere Möglichkeit zu Weiterentwicklung zu geben. Vor dem Spiel standen die Sterne zwar nicht wirklich gut, denn Kapitän Lio Brünner fällt mit schwerer Schulterverletzung bis auf unbestimmte Zeit aus. Aber mit Pascal Reinhold hatte man einen Großfelderfahrenen Spieler zur Stellen. 8 der 11 Spieler in Reihen der SG waren junger Jahrgang, 2 Spieler sogar noch D-Junioren. Aber dafür machten die Jungs ihre Sache besonders in Halbzeit ein mehr als gut. Besonders die Viererkette arbeitet sicher und gut zusammen. Bodelwitz kann sich 2 gute Chancen erarbeiten. Aber einmal geht der Ball knapp neben das Tor und beim Fernschuss in der 30. Minute fischt der SG-Keeper Benedikt Sowada für diese Altersklasse mit einer Weltklasseparade den Ball aus dem Dreiangel. Oettersdorf hat auch 2 nennenswerte Chancen. Aber sowohl der Pass von Moritz Degenkolb in den Rücken von Chris als auch seinen Sololauf kann Chris Hammerschmidt nicht verwerten. So geht es nicht ganz unverdient mit einem 0:0 in die Pause.

2 Minuten nach Wideranpfiff sorgt ein Blackout der Mittelfeldspieler dann leider zum 0:1. Im Mittelfeld ein leichtes Foul an einem BSV-Spieler, die SG-Spieler erwarten alle den Pfiff des Schiedsrichters, doch der bleibt aus und Bodelwitz schaltet schnell und der Ball liegt im Netz. Alles was man sich bis dahin vorgenommen hatte, war nun leider nicht mehr möglich. Doch postwendend hat Chris Hammerschmidt eine tolle Chance allein vorm Torwart, doch der Ball geht Millimeter am Tor vorbei. Nun versucht Oettersdorf alles. Bodelwitz kommt immer wieder gefährlich vors Tor, aber auch sie können nichts Zählbares verbuchen. Anstatt einen fälligen Eckball für Oettersdorf gibt es in der 48. Minute dann nur einen Einwurf, den Bodelwitz abfängt und mit einem langen Ball Richtung Sturmspitze schlägt. Philip Weiland muss nur noch einschieben und die SG liegt mit 0:2 hinten. Doch 3 Minuten später kommt es dann noch dicker. Torwart Benedikt Sowada hat den Ball bereits sicher, als er am Kopf von einem Spieler getroffen wird, und er lässt den Ball los. Luca Kaplan muss nur noch den Ball über die Linie drücken. In Folge dieses Angriffs mussten sowohl Benedikt Sowada als auch Chris Hammerschmidt verletzt ausgewechselt werden. Beim Fernschuss von Tom Jäger zum 0:4 konnte Ersatztorwart Konstantin Gräsel leider nur zuschauen. Dieser war unhaltbar. Am Ende ein verdienter Sieg für Bodelwitz, der aber deutlich zu hoch ausfiel.

Fazit dieses Spieles: Wir haben Lehrgeld bezahlt. Unsere Konzentration war leider nicht bis zum Schluss oben. Aber sowohl die Viererkette als auch das Mittelfeld leisteten gute Arbeit. Unsere Stürmer hatten gegen die groß und kräftig gewachsenen Bodelwitzer Innenverteidiger wenig auszurichten. Aber wenn nun noch die Chancen cleverer genutzt werden, wird in den nächsten Spielen sicher der ein oder andere Sieg auf uns warten.

Für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada (Konstantin Gräsel), Erik Hanke, Tim Rösch, Luca Meyer, Niclas Hollmann, Robert Neundorf, Pascal Reinhold (Erik Gräfe), Luan Gashi (Luca Fahlke), Moritz Degenkolb, Linus Köberlein und Chris Hammerschmidt (Leon Herpich).

Janina Geiler

 

Testspiel SG TSV 1872 Langenwetzendorf - SG LSV 49 Oettersdorf  1:9 (1:4)

Intensives Trainingslager endet mit siegreichem Testspiel

Erstmals auf Großfeld und dann einen unbekannten Gegner, die SG Oettersdorf war in den Anfangsminuten sehr nervös. Besonders die Viererkette hatte einige Probleme ihre Ordnung zu finden. Obwohl bereits in der 3. Minute Linus Köberlein den Gast in Führung schießen konnte. Doch kurz darauf kann der quirlige Maxi Fischer für den Gastgeber ausgleichen. Aber wenig geschockt vom Ausgleich, konnte Chris Hammerschmidt nach vielen tollen Kombinationen mit seinen Mannschaftskameraden durch einen lupenreinen Hattrick innerhalb von 11 Minuten erneut die Führung herstellen und es ging mit einer 3-Tore-Führung in die Halbzeit.

Nach der Pause kam man mit viel Schwung aus der Kabine. Weitere Tore fallen durch Moritz Degenkolb, Linus Köberlein (2), Chris Hammerschmidt und Kai Urban. Die wichtigste Erkenntnis, nach einem anstrengenden 3-tägigen Trainingslager waren alle physisch sehr gut auf der Höhe und spielten immer schnell, kombinierten gut und hielten das Tempo hoch. Einziger Wehrmutstropfen war die schwere Schulterverletzung von Kapitän Lio Brünner. Er fällt nun wahrscheinlich für 3 Wochen verletzungsbedingt aus, was den Start ins Punktspielgeschehen am kommenden Dienstag gegen den Bodelwitzer SV etwas erschwert.

Ein großer Dank geht an die SG Langenwetzendorf/Hohenleuben für das kurzfritig ermöglichte Testspiel, welches ein arbeitsreiches aber auch tolles sportliches Wochenende für die C-Junioren des SG Oettersdorf/Tanna abrundetet

Für Oettersdorf spielten: Benedikt Sowada (Konstantin Gräsel), Erik Hanke, Tim Rösch, Luca Meyer, Niclas Hollmann, Robert Neundorf, Lio Brünner (Kai Urban), Luan Gashi (Leon Herpich), Moritz Degenkolb, Linus Köberlein und Chris Hammerschmidt.

Janina Geiler

 

Testspiel JFC Saale-Orla - SG LSV 49 Oettersdorf  1:16 (1:6)

Vorbereitungsspiel mit vielen Toren

Beim Kreisoberligisten vom JFC wollten die neuformierten Oettersdorfer und Tannaer C-Junioren testen, wie weit die Saisonorbereitungen gedrungen sind.

Doch von Anfang an entwickelte sich eine sehr einseitige Partie. Dennoch müssen die Trainer den Jungs ein riesen Kompliment machen, zu jederzeit wurden die im Training eingeübten Spielzüge gespielt, auch wenn mal was nicht funktionierte wurde es weiter getestet und so wurden viele der 16 Tore hervorragend herausgespielt. Gute Kombinationen, schnelles Flügelspiel und gute Raumdeckung waren die Schlüssel zum Erfolg. Auch der Teamgeist war deutlich sichtbar. Ein großes Kompliment auch an die Spieler des JFC, die niemals aufgaben und auch mit einem Treffer belohnt wurden.

Nach diesem Ergebnis zog der JFC seine Mannschaft aus der Kreisoberliga zurück. Und nachdem sowohl Stadtroda als wahrscheinlich auch Neustadt seine Teams aus der Kreisliga zurückzieht, hat sich der LSV und Tanna entschieden die C-Junioren nun doch in der KOL starten zu lassen, um einen geregelten Spielbetrieb zu ermöglichen, und die Spieler bestmöglich zu fordern und zu fördern.

Die Tore für die SG erzielten: 4x Moritz Degenkolb, 4x Chris Hammerschmidt, 2x Niclas Hollmann, 2x Luan Gashi, 2x Kai Urban, und je 1x Tim Rösch und Lio Brünner

Für die SG Oettersdorf Tanna spielten: Benedikt Sowada (Konstantin Gräsel), Luca Meyer, Pascal Reinhold, Robert Neundorf (Luca Fahlke), Niclas Hollmann (Tim Rösch), Chris Hammerschmidt (Erik Hanke), Lio Brünner, Moritz Degenkolb (Erik Gräfe), Luan Gashi (Kai Urban)

von Janina Geiler

 

 

Die Spielberichte der Saison 2018/2019 finden Sie bereits im Archiv!