normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Drucken
 

C-Junioren - Spielberichte

SG Tanna/Oettersdorf - BSG Chemie Kahla  6:0 (2:0)

SG Tanna/Oettersdorf - BSG Chemie Kahla 6:0 (2:0)

“Finale furioso on point“ – das trifft den Auftritt unserer Spielgemeinschaft im letzten Saisonspiel wohl sehr gut. Und dieser 6:0 – Kantersieg gegen einen durchaus wettbewerbsfähigen Tabellenfünften aus Kahla ist auch ein Sinnbild für die positive Weiterentwicklung des Teams in dieser Saison. Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit hochmotivierten, lauf- und zweikampfbereiten Spielern auf allen Positionen ist die beste, nachhaltigste Basis für den sportlichen Erfolg. Die große Zuschauerkulisse mit vielen Familienangehörigen und Freunden tat dabei ihr übriges und so sah man nur die Schokoladenseiten unserer Jungs.

Unsere Mannschaft ist über die ganze Spielzeit das präsentere, spielerisch bessere Team und außer in einer kurzen Phase zwischen dem 1:0 und 2:0 kann Kahla auch nicht wirklich an unserem Erfolg rütteln. Dass frühe 1:0 erzielt Jonas Schmitz per Kopf. Nachdem wir unser Chancenplus lange Zeit nicht in Tore ummünzen, fällt kurz vor der Halbzeit in der 32. Minute endlich das 2:0 (Torschütze Jonas), das weichenstellend für den weiteren Spielverlauf ist.

Nach der Halbzeit legt Theo los mit einem lupenreinen Hattrick mit dem 3:0 (40.), 5:0 (55.) und 6:0 (64.). Die vielen Laufkilometer unserer Jungs zeigen sich auch daran, dass kurz vor Ende gleich drei Spieler mit Krämpfen in den Waden nicht mehr weiterspielen können. So auch Theo, der sich mit seinem wichtigen dritten Tor erst einmal wieder an die Spitze der Liga-Torschützenliste setzen kann. Tolle Unterstützung erhält er dabei u.a. von Jonas, der ihm beim 6:0 den Vortritt lässt. Das letzte Spiel vom FSV Orlatal bleibt nun noch abzuwarten, vielleicht steht Theo auch danach noch ganz oben und sichert sich die Kanone. Jonas belohnt sich mit einem Hattrick durch das 4:0 (50.).

Mit diesem Sieg können wir bei Schützenhilfe der Schleizer in deren letztem Punktspiel gegen Stadtroda sogar noch auf den 2. Platz klettern in der Saisonendabrechnung. Mal schauen, der gesicherte dritte Platz mit knappem Abstand zu Platz 1 und 2 ist auf jeden Fall schon ein Mega-Erfolg.

Unsere 90 (!!!) erzielten Toren in 18 Punktspielen zeigen unsere Offensivqualitäten deutlich auf. Damit liegt unsere Mannschaft auch beim Torerfolg in den Top 3. In der letzten Saison waren das noch 23 Tore in 16 Spielen.

Genauso wichtig wie unsere eigenen Tore ist die „0“ auf der Habenseite des Gegners. Im Spiel gegen Kahla sind unsere Defensivreihen wieder schnell und konsequent, lösen die Aufgaben aber auch mit spielerischen Mitteln, wo immer machbar. So lässt die 3er-Kette um den flinken Innenverteidiger Tobias Scherf, den beiden Außenverteidiger Anton Hüttner und Maximilian Ruhsam, dem Sechser vor der Kette Pascal Reinhold und unserer Nr. 1 im Tor, Moritz Wolfram, auch gegen die Chemikanten aus Kahla nur wenig zwingendes zu. Auch in dieser Kategorie liegen wir mit 27 Gegentreffen in den Liga-Top-3!

Was macht ein Auto mit Rädern und Motor, aber ohne Getriebe? Auf jeden Fall nicht fahren. Und das Getriebe einer Fußballmannschaft ist das Mittelfeld. Dort wird die Übersetzung des Spiels festgelegt und damit auch der Speed und Ballbesitz der Mannschaft. Und auch hier ist eine deutliche Entwicklung feststellbar. Über die Flügelspieler Chris Hammerschmidt, Niklas Haußner und Kai Urban kommen auch gegen Kahla mehr und mehr gefährliche Flankenläufe und Querpässe in Strafraumhöhe, die unsere zentralen Spieler gut in Szene setzen können. In der zentralen Mitte schlägt  gegen Kahla wieder das Mannschaftsherz um die beiden kompletten Spieler Moritz Vopel und Lenny Hopf. Eine Besetzung in der Schaltzentrale, um die uns sicherlich einige Mannschaften beneiden dürften.

 

Man of the Match werden die lange überfälligen Tobias Scherf, Pascal Reinhold und Theo Hellfritsch.

Tobias als schneller Innenverteidiger, der immer öfter die entscheidenden 1:1-Situationen konsequent für uns auflösen kann und damit ein wichtiger Baustein für unser personell verstärktes Offensivspiel ist.

Pascal Reinhold als Kämpfer und Langstreckenläufer, der auf der „6“ mit seiner tollen Zweikampfquote viele Angriffsbemühungen der Gegner unterbricht und unser schnelles Umschaltspiel zum Gegenangriff einleitet.

Theo Hellfritsch als Torschützenkönig des Teams und vielleicht noch der Liga, der seine Abschlussquote kontinuierlich erhöhen und verbessern konnte.

 

 

FSV Orlatal - SG Tanna/Oettersdorf  3:4 (1:3)

Mit einem tollen Spiel unserer Mannschaft mit Auswärtssieg beim Spitzenreiter neigt sich die Saison nun dem Ende zu. Durch die Tabellenkonstellation ging es für beide Mannschaften noch um wichtige Punkte im Saisonfinale. Die Heimelf aus Orlatal benötigt aus den letzten beiden Spielen noch einen Punkt für die Meisterschaft und unsere Elf benötigt noch einen Punkt für einen sicheren dritten Platz auf dem Saisontreppchen. Und bei hochsommerlichen Temperaturen mit 28°C sollte es für beide Teams kein konditioneller Spaziergang werden.
Wir erwischen den besseren Start und kommen von Anfang an gut ins Spiel. In der 7. Spielminute setzt Jonas Schmitz einem Ball in die Spitze energisch nach und stielt diesen noch dem Torwart. So kann er zum frühen 0:1 einschieben. Insgesamt wird Jonas einen Sahnetag haben und mit sehr viel Laufbereitschaft und Erfolgswillen immer wieder für Unruhe in der Gästeabwehr sorgen. Das 0:2 folgt nur 5 Minuten später. Eine Ecke von links schließt Chris Hammerschmidt mit einem Volleyschuss am 5-Meter-Raum ab. Nach der Parade des Torwarts drückt Moritz Vopel das Leder noch über die Linie.
Der Spitzenreiter zeigt, warum er verdientermaßen ganz oben im Tableau steht, und fordert unsere Jungs immer wieder mit schnellen Offensivaktionen rund um den Liga-Tor-Krösus Nino Rachlok zu höchster Alarmbereitschaft auf.  Das 0:2 weckt Orlatal auf und bringt sie emotional zurück ins Spiel. In der 20. Minute ist es soweit. Die dritte Ecke kurz nacheinander bringt dann den sich ankündigenden Anschlusstreffer für die Heimelf. Wir können den Ball nicht klären und Leonard Roeser bringt den Ball aus einem Strafraumgewusel über die Linie.
Und doch sieht man auch jetzt unseren Jungs an, dass sie heute ganz ernsthaft die unnötige  Hinspielniederlage egalisieren wollen. Und wieder 5 Minuten später wird der alte Abstand wieder hergestellt. Maximilian Ruhsam nimmt einen geklärten Eckball per Dropkick-Stopp (Training!!!) sauber an, legt diesen am Gegenspieler vorbei und zirkelt den Ball aus über 20m Entfernung von halbrechts unhaltbar für den zu weit vorm Tor stehenden Orlatal-Keeper ins linke obere Toreck. Nur wenige Minuten später erarbeitet sich der unermüdliche Jonas wieder eine Torchance. Obwohl er alles richtig macht, scheitert er knapp am Keeper. Aber auch Orlatal meldet sich nicht ab und so haben wir bei einem Lattentreffer kurz vor der Halbzeit Glück. So geht es mit dem wichtigen 1:3 in die Kabine.
Die zweite Halbzeit beginnt ähnlich der ersten. Beide Mannschaften bleiben torgefährlich, aber ein leichter optischer Vorteil dürfte für uns zu erkennen sein. Lieder bekommt unser Spiel einen ordentlichen Bruch, als unser Keeper Moritz Wolfram mit hitzebedingten Kreislaufproblemen in Minute 45 vom Platz muss. Da uns heute unser Ersatzkeeper Vincent Behr  leider fehlt, muss unser Top-Torjäger Theo Hellfritsch aufgrund seiner wenigen Tor-Erfahrungen als Einäugiger unter den Blinden ins Eckige. Und das, obwohl er da heute ja eigentlich reinschießen wollte für den Endspurt um die Torjäger-Kanone. Auch dieser Wechsel ist ein Beleg für die Stärke unserer Mannschaft, in der es unterm Strich für jeden unserer Jungs zuerst um den Team-Erfolg geht. Bravo Theo!
Orlatal wittert nun Morgenluft und dass Spiel wird zunehmend hektischer. Und doch scheint es entschieden, als Chris Hammerschmidt in einen Konter steil geschickt wird. Bleibt er beim ersten Abschluss noch am Keeper hängen, so kann er den Abpraller dann zum 1:4 in der 48. Spielminute veredeln. Leider zu früh bekommen wir daraufhin nur eine Minute später den Anschlusstreffer zum 2:4 und Orlatal bleibt im Rennen. Saimen Dorausch trifft mit einem platzierten Weitschuss in den Winkel. Und nachdem nur vier Minuten später das 3:4 durch Nino Rachlok aus einem Strafraumgewühl heraus fällt, werden die verbleibenden 17 Minuten oberhektisch, da der Spitzenreiter den einen Punkt zur Meisterschaft erzwingen will. Skurrile Situation: der Erste der Torschützentabelle bezwingt den Zweiten, der im Tor steht.

 

SV Hermsdorf - SG Tanna/Oettersdorf  0:3 (0:1)

In der 24. Minute blitz die in dieser Saison gesteigerte Qualität unseres Teams auf. Einen Eckball von Hermsdorf köpft Maximilian Ruhsam bravourös aus dem Strafraum. Lenny Hopf nimmt den Ball auf und leitet den blitzschnellen Konter mit langem Ball auf den agilen Jonas Schmitz ein. Der läuft einmal mehr auf links durch, serviert per Lupfer über den Keeper auf den mitgelaufenen Theo Hellfritsch, der aus abseitsverdächtiger Position ins leere Tore zur 1:0 Führung einköpft.

Dieses Tor ist ein Wirkungstreffer gegen die Heimelf und für uns der Start in ein ballsichereres und zweikampfstärkeres Spiel. So gibt es bis zur Halbzeit noch weitere Tormöglichkeiten für uns. So scheitert Lenny Hopf mit einem Kopfball nach schöner Hereingabe nur knapp am stark haltenden Gästekeeper.

In der zweiten Halbzeit dominiert unsere Elf weiter das Spiel und Hermsdorf kommt nur noch wenig zu eigenen Möglichkeiten. Unsere Jungs zeigen auf allen Positionen die höhere Laufbereitschaft und erobern sich dadurch auch immer wieder zweite Bälle. Wie auch gegen Isserstedt in der Vorwoche spielen wir offensiv viel über die Flügel, über die schön Flanken geschlagen werden. Und vorn zentral wirbeln und drücken Jonas Schmitz und Theo Hellfritsch ein ums andere Mal. In der 50. Minute kann sich Jonas auf links durchsetzen und bedient wieder Theo, diesmal mit dem schwachen linken Fuß, und Theo erzielt im 5-Meter-Raum das 2:0.

Und in der 61. Minute belohnt er sich für seinen immensen Laufaufwand selbst. Wieder geht er auf links an mehreren Gegnern vorbei in den Strafraum. Diesmal legt er sich jedoch den Ball noch auf den rechten Schlappen und schießt flach ins lange rechte Eck – 3:0.

Trotz Feldüberlegenheit und weiterer guter Chancen bleibt es beim 3:0 Endstand.

Sebastian Hopf 19. Mai 2019

 

SG Tanna/Oettersdorf - SG Union Isserstedt  13:1 (8:0)

Sebastian Hopf  13. Mai 2019  
Gegen das Tabellenschlusslicht aus dem fernen Isserstedt wurde unsere Spielgemeinschaft ihrer Favoritenrolle gerecht. Dabei waren wir gewarnt außer der respektablen knappen Niederlage der Isserstedter aus der Vorwoche mit 1:2 beim Vierten Camburg. Doch unsere Jungs sind vom Anpfiff weg spiel- und lauffreudig aufgelegt und sorgen schnell für klare Verhältnisse. Schön werden die einzelnen Torabschlüsse herausgespielt auf dem regennassen schnellen Geläuf, dass auch den ein oder anderen Distanzschuss gefährlich schnell werden lässt.
Besonders gut und erfolgreich gelingt das Moritz Vopel und Lenny Hopf mit ihren platzierten Flachschüssen von der Strafraumlinie zum 2:0 bzw. 7:0. Auch unsere beiden Stürmer Jonas Schmitz und Theo Hellfritsch können das Chancenplus nutzen und erzielen je drei Treffer. Theo setzt sich damit wieder an die Spitze der Torschützenliste mit jetzt 26 Treffern. Es bleibt damit spannend in den letzten verbleibenden Ligaspielen: Nino Rachlok vom FSV Orlatal mit 25 Treffern und unser Jonas mit 20 Treffern sind die ärgsten Verfolger.
Anton Hüttner kann seine tolle Leistung im Spiel mit zwei Treffern belohnen. Als linker Außenverteidiger schaltet er sich in bester Alaba-Manier zusehends mehr und mehr ins Offensivspiel ein. Er legt einige Flankenläufe auf der Außenbahn hin. Besonders schön und erfolgreich ist dabei sein Sololauf ab der Mittellinie, das er selbst zum zwischenzeitlichen 4:0 abschließt. Auch Maximilan Ruhsam als rechter Außenverteidiger darf sich in die Torschützenliste beim 13:1 eintragen.
Weniger gefordert ist sind an diesem Spieltag unsere Defensivaktionen. Leider halten wir hinten trotzdem nicht die Null. Die Gäste erarbeiten sich den verdienten Ehrentreffer. Nach einem Ballverlust, den wir nach Abstoß im defensiven zentralen Mittelfeld durch zu sorgloses Passspiel generieren, steht es 12:1. Unser Keeper Moritz Wolfram, der im Spiel schon 2 gute Chancen der Isserstedter toll vereitelt hat, ist an dieser Stelle machtlos.

 

SG FV Bad Klosterlausnitz - SG Tanna/Oettersdorf  0:1 (0:0)

Gegen den Tabellenvorletzten aus Klosterlausnitz hatte sich unsere Spielgemeinschaft als Dritter einen Auswärtssieg fest vorgenommen. So traten unsere Jungs auch über die 70 Minuten spielbestimmend auf und ließen kaum Chancen der Heimelf zu. Es dauert jedoch bis zur 49. Minute, bis der erste und beim Schlusspfiff auch einzige Treffer fällt. Bis zu diesem Zeitpunkt können wir eine Vielzahl an Chancen nicht nutzen. Wie schon gegen Neustadt spielt der Gastgeber das verkürzte Großfeld auf Kleinfeldtore. Das sieht nicht nur etwas kindlich aus. Es erschwert das Toreschießen auch deutlich bei der Körpergröße der C-Keeper.

Das goldene Tor kann Lenny Hopf in der 49. erzielen. Einen Schuss von Maximilian Ruhsam kann der Torwart endlich einmal nicht komplett entschärfen. Lenny steht richtig und kann nach der Parade zum Siegtor abstauben. Entsprechend groß war die Freude in unseren Reihen nach dem langen Anlauf.

Men of the Match wird Lenny Hopf. Sein goldenes Tor im Spiel sichert uns drei wichtige Auswärtspunkte. Er ist auch heute wieder als zentrale Schaltstelle im offensiven und defensivem Mittelfeld omnipräsent gewesen.

von Sebastian Hopf

 

 

SV BW Neustadt/Orla II - SG Tanna/Oettersdorf  1:3 (1:1)

Mit dem Schlusspfiff konnte unsere Spielgemeinschaft zum Glück die eingeplanten drei Punkte auf der Habenseite verbuchen. Denn im Verlauf des Spieles war dafür doch mehr Aufwand als gedacht nötig und es war sehr lange spannend. Bis fünf Minuten vor Schluss stand es Unentschieden zwischen beiden Teams.
Dabei waren die Möglichkeiten da, das Spiel schon in Hälfte eins für uns zu entscheiden. Und das trotz des frühen Gegentreffers durch Carlos Allgeier, der eine der wenigen Möglichkeiten der Heimelf im gesamten Spiel zur Führung in der 10. Minute nutzte. Gegen die etwas jüngeren Gäste konnten wir unsere körperliche Überlegenheit gut nutzen und es gab eine Vielzahl sehr guter Einschussmöglichkeiten. Der Torerfolg blieb dabei am heutigen Tage weniger aufgrund einer selbstverschuldeten Abschlussschwäche aus. Sondern das ungewohnte Spiel auf Kleinfeldtore und die vielbeinige Abwehr der Neustädter mit einem starken Torwart Sebastian Korn verhinderten zunächst eine Korrektur des Spielstands. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann endlich das erlösende 1:1 durch Jonas Schmitz, der sich einen langen Ball erläuft und den Ball geschickt am Torwart vorbei einschiebt.
Unsere Hoffnung, dass damit nun für Halbzeit zwei der Knoten geplatzt wäre, erfüllt sich leider nicht. Unser Spiel wirkt in der zweiten Hälfte zerfahren und nicht flüssig. Die Neustädter verteidigen das, was wir an Offensive bringen, mit Mann und Maus gut. Trotzdem bleiben wir weiter am Drücker und die Geduld lohnt sich am Ende. Theo Hellfritsch erzielt fünf Minuten vor dem Schlusspfiff den umjubelten Führungstreffer. Einen Steckball in die Spitze verwertet er von halbrechts mit flachem Schuss ins linke Eck. Und in der Schlussminute legt Jonas noch das 1:3 nach. Wieder einmal setzt er sich im Laufduell mit dem gegnerischen Innenverteidiger durch und schiebt flach am Torwart vorbei aus zentraler Position am Strafraum ein.
Am Ende steht damit für uns der dritte Sieg in Folge in einem Spiel, dass man auch erst einmal gewinnen muss, wenn es nicht wie geplant läuft. Ein positiv überstandener Charaktertest für unsere Mannschaft vor dem anstehenden Saison-Highlight, das Pokal-Halbfinale am kommenden Sonntag gegen Jena-Zwätzen.
Men of the match wird Jonas Schmitz, der uns mit seinen beiden Treffern den Auswärtssieg und die drei Punkte sichert.

von Sebastian Hopf

 

 

SG Tanna/Oettersdorf - SG SV Eintracht Camburg  2:0 (1:0)

Sebastian Hopf  30. März 2019  
Der zwölfte Spieltag bescherte uns ein weiteres Spitzenspiel – Vierter gegen Fünfter. Der Gewinner hält weiter Tuchfühlung zu den Podestplätzen, der Verlierer wird im Rennen um die Medaillenränge empfindlich ins Hintertreffen gelangen.
Gegen die Gäste aus Camburg/Steudnitz konnten wir in den letzten Partien immer gut mithalten, aber bisher noch keinen Sieg verbuchen. Von daher war unsere Marschrichtung klar – heute mal einen raushauen und den „Camburg-Bock“ endlich umstoßen. Leider fehlt uns dafür an diesem Tag krankheits- und verletzungsbedingt die komplette Abwehrreihe mit unseren etablierten schnellen Verteidigern. Hier kommt uns unsere Stärke entgegen, unsere Spieler sehr variabel einsetzen zu können.
So wird die Dreierkette mit Maximilian Ruhsam, Moritz Vopel und Moritz Wolfram neu besetzt und die Jungs meistern ihre Aufgabe hervorragend. Im ganzen Spiel kommt Camburg zu keiner zwingenden Torchance, sondern muss sich gut verteidigt mit ein paar Distanzschüssen begnügen. Mit Spielbeginn gehören zunächst die ersten 15 Minuten optisch den Gästen aus dem thüringer Norden. Doch nach und nach geht unsere Spieltaktik auf, in dem wir Sand an entscheidenden Stellen ins Camburger Spielgetriebe streuen. Unsere Spitzen Jonas Schmitz und Theo Hellfritsch werden zusehends mit Steckbällen in Szene gesetzt und besonders auf dem linken Flügel kommt Offensivdrang von Chris Hammerschmidt. In der 22. Spielminute flankt er schön nach innen und die Direktabnahme von Theo klatscht an die Latte. Kurz vor dem Pausenpfiff dann die zwischenzeitlich verdiente Führung für unsere Jungs. Nach einer Ecke auf den kurzen Pfosten setzt Jonas mit Gegenspieler zum Kopfball an und der Ball prallt von der gegnerischen Schulter ins Tor. Keine Minute später, noch in Halbzeit eins, können wir sogar gleich das 2:0 nachschieben. Jonas dribbelt sich auf der linken Strafraumseite schön durch,  sein flacher Anschluss landet jedoch nur am rechten Pfosten und Theo verpasst knapp den wieder ins Spielfeld springenden Ball.
Erfreulicherweise können unsere Jungs die hohe Spieldisziplin und den starken Einsatz auch in der zweiten Hälfte weiter beibehalten. So dominieren wir das Spiel ab dem Anstoß sehr souverän und erarbeiten uns Chance um Chance. Noch weitere dreimal landet das Leder am gegnerischen Aluminium und einige Torabschlüsse aus aussichtsreicher Position lassen wir sträflich liegen. Eigentlich müssen wir die Spielentscheidung bis zur Halbzeitmitte durch weitere Tore selbst festlegen. So lassen wir die angeschlagenen Gäste jedoch weiter im Spiel mit der knappen Ein-Tore-Führung. Doch die konzentrierte, einwandfreie Defensivarbeit unserer Dreierkette mit dem lauf- und zweikampfstarken Lenny Hopf davor auf der 6er-Position unterbindet jeden aufkeimenden Offensivversuch der Gäste rechtzeitig.
Und dann ist es endlich soweit. Das hochverdiente zum 2:0 Endstand erzielt Jonas Schmitz in der 63. Spielminute. Den Abschluss des Spieltages bildet ein besonders kerniges „Zicke-Zacke“ hocherfreuter Spieler, dass die Kabinenwände ordentlich wackeln lässt.
Men of the Match wird Moritz Vopel, der heute auf der Innenverteidiger-Position mit fehlerfreiem Zweikampfverhalten (die Trainer tippen auf 100% gewonnene Zweikämpfe) und Passspiel einen wichtigen Beitrag für unserem Sieg leisten konnte.
Mit dem Sieg heute haben wir die Bilanz unseres schweren Rückrundenauftaktprogramms mit zwei Siegen und einer Niederlage ordentlich aufpoliert. Großes Kompliment dafür an unsere Jungs. Am kommenden Samstag geht es dann im Auswärtsspiel gegen Blau-Weiß Neustadt II.

 

 

SG FSV Grün-Weiß Stadtroda - SG Tanna/Oettersdorf  2:4 (2:1)

Sebastian Hopf  24. März 2019  
Das schwere Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Stadtroda bot als Fußballspiel eine ganze Bandbreite an Emotionen und Fußballweisheiten für unsere Jungs. Waren wir zu Halbzeitpause noch zu Tode betrübt, so feierten wir am Spielende himmelhochjauchzend unseren Sieg. Das Spiel dauert 70 Minuten und abgerechnet wird zum Schluss. Das erste Mal überhaupt mussten die bis dahin zuhause immer siegreichen Stadtrodaer Hausherren Punkte abgeben, an diesem Sonntag gleich alle drei!
Der Auftakt in das Spiel gelingt uns gut und wir sind die ersten 20 Minuten die aktivere, gefährlichere Mannschaft. Unser spieltaktisches Ziel, das gegnerische Tor mit vertikaleren Ballwegen häufiger und immer wieder unter Druck zusetzen, gelingt. Wir arbeiten uns eine Reihe von Chancen heraus. Nachdem die Latte bei einem Abschluß von Lenny Hopf noch den Einschlag verhindert, erzielt Anton Hüttner in der 12. Spielminute mit sattem Linksschuss von der rechten Strafraumecke die angestrebte Führung. Auch wenn sich Stadtroda gegen Ende der ersten Halbzeit zusehends aus der Offensivumklammerung  befreien kann, machen wir den Gegner durch zu leichte Gegentore selber erst stark. Das 1:1 fällt in der 24. Minute ein stückweit aus dem Nichts. Eine flacher getretene Ecke segelt unbehelligt von unseren Abwehrreihen durch den Strafraum. Im Rückraum kommt Stadtroda ungedeckt zum Schuss – klingelingeling und 1:1.
Nur sechs Minuten später das 2:1 für die Hausherren. Obwohl wir bei einem gesteckten Ball in die Tiefe mit unserer Verteidigerreihe besser zum Ball stehen, packen wir nicht richtig zu und überlassen das Leder am Ende doch wieder den Angreifern. Viel Glück haben wir direkt vor dem Halbzeitpfiff, als sich Stadtroda auf rechts durchspielt und die flache Hereingabe direkt vor unserem leeren Tor nicht zum 3:1 versenkt wird, sondern der Abschluss über das Tor segelt.
Zur Halbzeit herrscht dann in der Kabine eine entsprechend gefrustete, wütende Stimmung. Eigentlich soll heute nach den unglücklichen Niederlagen in den ersten zwei Saisonspielen etwas gehen. Und selber schlagen wollen wir uns schon gleich gar nicht.
Etwas überraschend dann der Ablauf in der zweiten Halbzeit. Von Beginn an ist jedem unserer Jungs das Aufbäumen gegen die drohende Niederlage anzumerken. Es wird der Extrameter gelaufen, es wird mit mehr Aufwand und fairer Härte attackiert. Recht schnell ist zu sehen, dass der Ausgleich in der Luft liegt. Stadtroda ist sichtlich beindruckt und findet wenig ins Spiel. Alle Angriffsversuche der Hausherren werden in sehr konsequenter und kompromissloser Art und Weise verteidigt. Unser Umschaltspiel nach vorne läuft sehr schnell ab und es wird immer wieder gefährlich für die Heimmannschaft. Glück haben wir in der 49. Minute, als Moritz Wolfram einen Angriff auf zentraler Position nur mit einem ungewollten Foul durch seitliche Grätsche verteidigen kann und dies vom guten Schiedsrichter nur mit Gelb geahndet werden muss.
In der 52. Minute ist es dann endlich soweit. Jan Krause, der auf der linken Mittelfeldseite immer wieder Offensivschwung bringt, spielt Jonas Schmitz schön in den Lauf frei und Jonas schiebt an der Strafraumlinie einfach und schnörkellos flach am Torwart vorbei zum 2:2 ein.
Unsere Mannschaft merkt, dass hier und heute noch mehr drin ist und dieses Spiel gedreht werden kann. Nach kurzem Luftholen bleiben wir agggresiv in unseren Offensivbewegungen. Nach einem Anspiel in den Strafraum wird ein Dribbling von Jonas Schmitz mit Foul gestoppt und der Schiri zeigt auf den Punkt. Der Gefaulte tritt selber an und verwandelt sicher zur 3:2 Führung für uns. In der Schlussminute dann noch das 4:2 durch Theo Hellfristsch, der auf rechts freigespielt wird und überlegt flach einschiebt.
Großer Jubel dann bei unseren Jungs nach dem glücklichen Spielende mit einem verdienten Sieg des Willens.
Men of the Match wird Jan Krause, der mit seinen tollen kämpferischen, aber auch spielerischen Aktionen in Halbzeit zwei den Charakter unserer ganzen Mannschaft darstellt und auch aus sich alles rausholte.

 

 

TEST SG Tanna/Oettersdorf - Bodelwitzer SV  4:1 (2:0)

Eine überzeugende Vorstellung boten unsere Jungs gleich im ersten Testspiel zum Auftakt der Rückrundenvorbereitung. Gegen die kompakt spielenden Sportfreunde aus Bodelwitz fanden wir von Beginn an die geeigneten spielerischen Mittel auf dem kleinen, schnellen Kunstrasenplatz. Der Ball konnte durch genaues Passspiel oft lange in unseren Reihen gehalten werden. Das Spiel wurde so vermehrt in die Bodelwitzer Hälfte verlagert. Nach einer Reihe von Torabschlüssen für uns erzielte Theo Hellfritsch das 1:0 in der 20. Minute. Nach schöner Kombination wird er schön freigespielt und schließt mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erfolgreich ab. 10 Minuten später, kurz vor der Halbzeit, dann das 2:0 durch Vincent Behr. Einen Schuss von Jonas Schmitz kann der Bodelwitzer Keeper nur nach vorne abwehren und Vincent schiebt diesen Abpraller in die Maschen.

Nach der Halbzeit kamen die Bodelwitzer erwartungsgemäß mit mehr Schwung aus der Kabine, um dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Nach ein paar erarbeiteten Chancen der Gäste kommen wir wieder besser ins Spiel und Theo baut die Führung mit dem 3:0 weiter aus. Nur kurze Zeit darauf dann doch der Anschlusstreffer für die Gäste. Nachdem sich diese über links in Strafraumnähe durchsetzen, wird der Ball schnell über zwei Kontakte auf den ungedeckten Rechtsaußen verlagert. Dieser lässt mit schönem Schuss ins lange Eck unserem Leihtorwart Janek Degenkolb keine Abwehrchance. In der zweiten Halbzeit verschiebt sich das Spiel weiter mit ausgeglichenen Spielanteilen gleichwertig hin und her.

Den Schlusspunkt setzt dann Jonas Schmitz mit dem 4:1. Nach einem missglückten Abwehrversuch der Bodelwitzer landet das Leder im Strafraum vor seinen Füßen und er nutzt diese Gelegenheit überlegt.

In der kommende Woche erwarten wir mit dem VfR Bad Lobenstein den nächsten starken Gegner zur weiteren Vorbereitung.

Men of the match wird: Janek Degenkolb, Anton Hüttner, Tobias Scherf, Jonas Kießling, Jan Krause, Vicent Behr, Lenny Hopf, Moritz Vopel, Maximilian Ruhsam, Theo Hellfritsch und Jonas Schmitz.

Tolle Mannschaftsleistung, Jungs!


 

BSG Chemie Kahla - SG Tanna/Oettersdorf  1:0 (0:0)

Groß war die Enttäuschung im Lager der SGTO nach der unerwarteten Auswärtsniederlage in Kahla. War doch bei einem Sieg und gleichzeitigem Unentschieden im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter in Langenorla der Sprung an die Tabellenspitze möglich. Mit Lothar Matthäus und seinem "Wäre, wäre, Fahrradkette" zerplatzte diese Wunschvorstellung jedoch mit dem Schlusspfiff, obwohl besagtes Spitzenspiel tatsächlich Unentschieden endete.

Das die BSG aus Kahla nicht zu unterschätzen war, zeigten deren bisherigen Ligaergebnisse. Das Spiel entwickelte sich entsprechend ausgeglichen, in dem unsere SG die reifere Spielanlage zeigte. Die Zahl der Torchancen blieb auf beiden Seiten überschaubar. Ganz schnell ging das allerdings für Kahla, als man in der 8. Spielminute einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen bekam. Glück für die SGTO, als der Elfmeterschuss mittig über das Tor flog. Auf unserer Seite ließen zweimal Jonas Schmitz und einmal Bastian Hecht drei sehr gute Einschusschancen in Hälfte eins liegen. Aber auch Kahla zwang unsere Nr. 1 Moritz Wolfram zweimal zur Parade. So ging es 0:0 in die Pause.

Bis dahin und schlussendlich auch bis zum Schlusspfiff zeigte sich das Spiel als irgendwie typisches 0:0 - Spiel, solange kein Team einen gravierenden Schnitzer einbaut oder einen Sonntagsschuss loslässt. Und obwohl wir gut aus der Halbzeit mit dem Willen zum Sieg gekommen sind, unterlief leider uns schon sieben Minuten nach Wiederanpfiff jener spielentscheidende Fehler. Nach einem Missverständnis beim Abstoß gelangt Kahla zentral an der Strafraumlinie in Ballbesitz und versenkt unhaltbar zum 1:0. Natürlich wollten wir das Spiel noch drehen und es waren zweikampf- und laufintensive restliche 30 Minuten in Halbzeit zwei. Zwingende Chancen zum Ausgleich konnten wir uns jedoch nicht erarbeiten und Kahla hielt auch bis zum Schluss den herbeigesehnten Sieg mit Kampf fest.

So fahren wir nur mit Enttäuschung im Gepäck zurück vom Dohlenstein. Das Restprogramm bis zum Ende der Halbserie sieht nun noch zwei herausfordernde Heimspiele für uns vor: kommenden Samstag das Pokal-Viertelfinale gegen Königshofen und dann eine Woche später das Spitzenspiel gegen Orlatal.

von Sebastian Hopf

 

 

SG Tanna/Oettersdorf - SV Hermsdorf  3:0 (1:0)

Sebastian Hopf  27. Oktober 2018  
Mit einem verdienten Heimsieg gegen gut organisierte, laufstarke Gäste bleiben wir weiter in der Erfolgsspur. Durch eine hohe Anzahl an sehr guten Möglichkeiten, die oft vom starken Hermsdorfer Keeper in letzter Sekunde vereitelt wurden, hätte das Ergebnis dabei durchaus höher ausfallen können.
Von Anfang an nutzte unsere SG durch eine gute Raumaufteilung die Möglichkeiten des Tannaer Stadionplatzes. Durch abwechselndes Passspiel und lange Bälle kam die Hermsdorfer Defensive häufig unter Druck.
Folgerichtig die frühe Führung in der 9. Minute durch eine tolle Direktabnahme von Theo Hellfritsch nach Flanke von Maximilian Ruhsam, die unhaltbar ins lange Eck segelt. Danach reihen sich weitere Chancen aneinander, leider ohne Torerfolg: Theo, Maxi, Lenny Hopf, Bastian Hecht und Jonas Schmitz haben das zweite Tor immer wieder auf dem Fuß. Es soll jedoch nicht sein und so geht es knapp mit 1:0 in die Pause. Die Konteransätze des SV Hermsdorf bekommt unsere Defensivreihe meist schnell mit Balleroberung unter Kontrolle, sodass keine wirklich zwingende Torchance der Gäste entsteht.
In der zweiten Halbzeit soll dann schnell die Entscheidung her, das Spiel beginnt aber ein wenig zerfahrener. In der 45. Minute führt dann ein schöner Steilpaß von Lenny in den Lauf von Jonas für das 2:0. Jonas legt den Ball schön am Keeper vorbei und schiebt ein. In der 46. und 50. rettet das Aluminium zweimal für Hermsdorf nach Abschlüssen von Lenny und Jonas.
Es geht weiter Schlag auf Schlag:
52. Minute Niklas Haußner spielt Jonas schön auf rechts frei, der zieht in den Strafraum, legt fein auf Theo zurück und dessen Schuss streift knapp über die Querlatte.
57. Minute Moritz Vopel und Lenny kombinieren schön durch, Abspiel auf Jonas, der sich im 5-Meter-Raum reinwuselt und dem verdutzen Torwart das 3:0 mit der Hacke reinkickt. Ein freches Tor.
In der 57. Minute ein Torabschluss vom SV Hermsdorf. Ein schöner Schuss geht knapp übers Tor.
SG-Spieler des Tages wird Bastian Hecht. Schön den linken Flügel bearbeitet mit ordentlicher Laufarbeit, schnellen Dribblings und verbesserter Abspielquote!
Mit diesem Heimsieg geht es auf die Zielgerade zum Ende der Halbserie. Jetzt stehen noch drei Spiele in 2018 an, die wir auch siegreich gestalten wollen.

 

 

SG Union Isserstedt - SG Tanna/Oettersdorf  1:11 (0:6)

Mit einer von Anfang konzentrierten Leistung stellten unsere Jungs die Weichen frühzeitig auf Auswärtssieg. Trotz des kleinen Platzes in Isserstedt ergaben sich vergleichsweise große Räume, in die wir unsere schnellen Spitzen immer wieder bespielen konnten. Auch aus unseren Abwehrreihen kamen dabei eine Reihe von längeren Bällen gut im Offensivbereich an. Mit überlegten Abschlüssen schraubten Jonas Schmitz und Theo Hellfritsch das Ergebnis schon zur Halbzeit in deutliche Höhe. Ein starker Torhüter verhinderte dabei auf Isserstedter Seite weitere Treffer. In die Torschützenliste trugen sich auch noch Moritz Vopel, Bastian Hecht und Kai Urban ein.
Positiv hervorzuheben an diesem Spieltag ist auch unsere 3er Abwehrkette mit Anton Hüttner, Tobias Scherf und Maximilian Ruhsam um Ersatztorwart Vincent Behr. Die vier haben die Aufgabe, Balleroberungen im eigenen Abwehrbereich mit passsicherem Spielaufbau über den Torwart fortzusetzen, heute gut und mutig umgesetzt. Auch wenn dies an einer Stelle mit dem Ehrentreffer der Isserstedter „bestraft“ wurde, werden wir weiter diesen Weg gehen.
Nächste Woche empfangen wir denn den SV aus Hermsdorf, der heute zeitgleich mit einer knappen Niederlage gegen Camburg seine Gefährlichkeit andeutete.

von Sebastian Hopf

 

 

SG Tanna/Oettersdorf - SG FV Bad Klosterlausnitz  13:1 (10:0)

Eine wahre Torflut schwappte auch in Oettersdorf über die jungen Gäste aus Klosterlausnitz. Die neu formierte C-Junioren-Elf hat auch in den bisherigen Saisonspielen schon viel Lehrgeld zahlen müssen. Aber trotz des bereits frühen, hohen Rückstandes gaben sich die Jungs und Mädels nicht auf und hielten auch als Mannschaft toll zusammen. Belohnung war zumindest der verdiente Ehrentreffer. So soll es sein und es braucht diese ergebnisunabhängige Geduld, um im Nachwuchsfußball die von Saison zu Saison unterschiedlichen Kräfteverhältnisse durchzustehen.
Durch das Spiel auf verkürztem Großfeld von 16er zu 16er kamen wir im 3-4-1 von Beginn an regelmäßig zu Torchancen, die wir besonders in der ersten Halbzeit sehr effektiv nutzen konnten. Theo Hellfritsch (4), Bastian Hecht (3), Luan Gashi (2), Kai Urban (2), Lenny Hopf (1) und Pascal Reinhold (1) konnten sich auf unserer Seite in die Torschützenliste eintragen.
Somit gehen wir auf Platz 3 in die Herbstferien-Spielpause. Nächstes Spiel dann am 21.10. in Isserstedt.

Sebastian Hopf

 

 

SG SV Eintracht Camburg - SG Tanna/Oettersdorf  5:2 (4:0)

Sebastian Hopf  9. September 2018  
In der Halbzeit hatte wohl keiner mehr daran geglaubt, dass das Ding noch einmal spannend werden könnte. Ging es doch vorrangig darum, Auseinanderbrechen und sportlichen Untergang unseres Teams zu verhindern. Und doch zeigte die zweite Halbzeit, mit welchem Plan wir eigentlich nach Steudnitz gereist waren.
Von Spielbeginn ging an die SG Camburg/Steudnitz mit offensivem Pressing zu Werke, stand hoch und überspielte immer wieder mit scharfen Bällen unsere Abwehrreihe. Den Anschluss an dieses hohe Tempo auf schönem, in Hälfte eins noch feuchtem und damit schnellem Rasen schafften wir bis zur 20. Minute nicht. Und so stand es bis zur 16. Minute schon 3:0 für den Gegner. Zwei Treffer nach überspielter Abwehrreihe in den Lauf der Stürmer, das 3:0 nach feiner Einzelleistung von Etienne Heinich, der sich mit typischem, dynamischen Solo über drei Mann von uns durchsetzt und unhaltbar einschiesst.
Diese klare Führung „hilft“ uns aber, endlich ins Spiel zu finden und eigene Chancen zu generieren. Die Beste davon hat Theo Hellfritsch, der leider allein vor dem Tor am Torhüter scheitert. Kurz vor der Halbzeit leider noch das 4:0, nachdem wir am Strafraum nicht in den Zweikampf gehen und Jan Rosemann dieses Angebot gerne annimmt und für Camburg trifft.
Das war’s Lars, Tasche packen und wieder heimfahren. Leider muss Halbzeit zwei noch gespielt werden.
Erfreulicherweise gelingt die sportliche Wiederbelebung von Beginn an und wir rufen endlich unser Potential ab. Scheitert Theo noch mit einem Schuss ans Aluminium, so trifft er in der 43. Minute. Direkt mit dem nächsten Angriff dann das 4:2 durch Jonas Schmitz. Jetzt wackelt der Gegner ordentlich. Nach einer weiteren Ecke scheitert Theo freistehend 2 Meter vor dem Tor mit einem Kopfball und Jonas läuft alleine auf den Torwart zu und bringt den Ball nicht im Tor unter. Wenn da das 4:3 passiert, wird es richtig brenzlig für Camburg. Passiert aber nicht und so wird das Spiel in den letzten Minuten viel durch viele Zweikämpfe unterbrochen und wir kommen nicht mehr richtig in Fahrt. Kurz vor Schluss noch das 5:2, Endstand.
Wenigstens haben wir am Ende unsere sportliche Ehre gerettet. Am kommenden Sonntag erwarten wir dann Neustadt II zuhause in Oettersdorf. Neues Spiel, neues Glück…

 

 

SG Tanna/Oettersdorf - SG FSV Grün-Weiß Stadtroda  2:2 (2:0)

Mit Spannung wurde der 2. Spieltag im Lager unserer SG erwartet. Der Gegner aus Stadtroda hatte in der Vorwoche Camburg geschlagen und signalisierte damit Mannschaftsstärke.

So begann die erste Hälfte auch mit einem ausgeglichenen Spiel beider Mannschaften. Zunächst konnten die Gäste die ersten Offensivaktionen generieren. In der 7. Spielminute dann schöner Pass in den Lauf für unseren Mittelstürmer Jonas Schmitz, der sicher zum 1:0 am Torwart vorbei einnetzt. In der Folge haben wir dann Glück, das Stadtroda bei zwei guten Chancen der Torerfolg verwehrt bleibt. Alles in allem bleibt das Spiel aber eher chancenarm und die Mannschaften reiben sich vor allem zwischen den Strafräumen auf.

Am Ende der ersten Hälfte dann wieder ein sehr schöner steiler Pass aus dem Mittelfeld heraus auf Jonas Schmitz, der erneut überlegt zur 2:0 Führung einschiebt. Beinahe noch das 3:0 nach Freistoß von Lenny Hopf, der aus weiter Distanz knapp verfehlt.

Mit dieser schönen Führung im Rücken wollten wir die zweite Halbzeit entsprechend konzentriert und leidenschaftlich angehen, konnte uns Stadtroda doch jederzeit gefährlich werden. Leider gelang uns dies nicht. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff zappelte der Ball in unserem Kasten – ganz schlechtes Timing. Nach unnötiger Ecke, die wir dann auch nicht konsequent verteidigen, landet der Ball im Strafraum vor des Gegners Fuß, der einschiebt.

Besonders im Mittelfeld riss nun im weiteren Spielverlauf der spielerische Faden. Zu hohe Fehlpassquoten, nicht energisch genug geführte Zweikämpfe, an manchen Stellen zuviele Einzelaktionen, die am Ende im Ballbesitz des Gegners mündeten, brachten die läuferisch aufopferungsvoll kämpfenden Gäste immer wieder nah an unseren Strafraum heran. Das Spiel kippte und in logischer Konsequenz erzielte Stadtroda auch noch den Ausgleich Mitte der Halbzeit, bei dem unser Defensivverbund nicht gut aussieht. Wir selbst konnten uns in Hälfte zwei keine nennenswerte Chance erarbeiten.

Am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden, bei dem für uns nach dem Spielverlauf mehr drin gewesen wäre.

Nun gilt es, die Enttäuschung darüber abzuschütteln für das anstehende Auswärtsspiel gegen die SG Camburg/Steudnitz. Auch dieses Spiel wird uns wohl alles abverlangen. Für einen sportlichen Erfolg muss es dann an der ein oder anderen Stelle anders laufen. Mehr dazu in der Kabine...

von Sebastian Hopf

Besucher: 
58430