normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Drucken
 

D-Junioren - Spielberichte

SG VfR Bad Lobenstein II - LSV 49 Oettersdorf  2:5 (1:2)

Das Nachholspiel begann am Montagabend bei +3°C auf dem Kunstrasen unter Flutlicht nur einen Tag nach dem 6. Spieltag gegen den JFC am Sonntag.  Die ersten Minuten liefen dahin und beide Teams mussten bei diesen Bedingungen sich erstmal finden. Zehn Minuten waren bereits gespielt und die Oettersdorfer hatten die erste richtige Chance. Aber der Torhüter der Lobensteiner pariert den Kopfball von Luan super auf der Linie nach einer Ecke.  Im Anschluss an diese Situation waren die Lobensteiner wachgerüttelt. Aber sie erspielten sich keine zwingende Chance und das heimische Trainerteam feuerte  ihr Team an. Die nächste Aktion gehörte wieder den Oettersdorfern. Aber bei dem heute glänzend aufgelegten Heimtorhüter war erneut Endstation. Dann doch mal eine Chance für die Lobensteiner. Sie machten das Spiel schnell durch die Mitte, der Stürmer überlief die Abwehr und spitzelt den Ball am herauslaufenden Joel vorbei zum 1:0 ins Tor. Anhand der erspielten Chancen bis dahin eher unverdient. Und nun waren es wiederrum die Oettersdorfer die angestachelt wurden durch diesen Gegentreffer. Lobenstein setzte in der Folge nur noch auf Konter. Doch dann war Raphael mit dem Kopf zur Stelle zum 1:1 nach einem langen Pass von Luan. Die Gäste belohnten sich nach toller Leistung. Durch diesen Treffer waren die Oettersdorfer noch einmal motiviert. Kurz vor dem Pausenpfiff starteten Sie einen Konter und diesen versenkte Raphael eiskalt im langen Eck. Danach ging es in die Pause. Die zweite Halbzeit begann und Luan war sofort zur Stelle. Die Heimmannschaft hatte sich viel vorgenommen für die zweiten 30 Minuten aber Luan schnappte sich den Ball an der Mittellinie und lief alleine an allen Abwehrspielern vorbei in den Sechzehner und schob den Ball zum 1:3 trocken ohne Chance ein. Dadurch war der Schwung der Heimelf sofort weg. Und das nutzten die Oettersdorfer eiskalt aus. Denn auch der nächste Schuss saß perfekt. Johannes erlief sich den langen Ball und spitzelte ihn ins kurze Eck am verdutzten Heimtorhüter zum 1:4 vorbei ins Tor. Die Lobensteiner verloren nun ihre Ordnung und versuchten über Zweikampfhärte zurückzukommen. Aber Oettersdorf setzte nach. Wieder ein langer Ball von Luan auf Johannes und dieser stocherte mit etwas Glück den Ball zum 1:5 ins Tor. Die Lobensteiner versuchten weiterhin ins Spiel zu kommen und wurden in den Zweikämpfen immer ruppiger. Dies bekamen die Oettersdorfer Stürmer zu spüren. Und dann doch noch ein Treffer. Nach einer tollen Einzelleistung des Lobensteiner Stürmer das 2:5. Die Lobensteiner wurden nun durch Fans und Trainerteam zu noch mehr Härte angehalten. Aber es gelang der Heimmannschaft weiterhin sehr wenig, außer das das Spiel nun viele Unterbrechungen hatte aufgrund von zahllosen Fouls. Unrühmlich für das Heimteam war, dass nach Ermahnung des Heim-Trainerteams, noch eine Zuschauerin von den Heim-Fans des Platzes verwiesen werden musste. Es war sehr schade für beide Teams so etwas zu sehen. Aber die Oettersdorfer brachte das nicht aus der Ruhe und so spielten Sie es souverän zu Ende. Schlusspfiff.

Fazit: Durch eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung einen hochverdienten Sieg im Nachholspiel eingefahren.

Sven Barthold

 

 

LSV 49 Oettersdorf - JFC Saale-Orla II  7:2 (4:0)

Bei widrigen Bedingungen begann das Spiel. Die Oettersdorfer übernahmen sofort das Spielgeschehen. Die ersten Versuche brachten nichts ein. Die Gäste versuchten es mit Kontern aber die heute umgestellte Abwehr der Oettersdorfer stand sicher. Abwehrchef Luca fehlt verletzt und Bastian übernahm diese Rolle in der Oettersdorfer Hintermannschaft. Der Oettersdorfer Druck auf die Gäste wurde stärker und Johannes spielte einen Pass genau auf Jonas zurück. Dieser versuchte eine Flanke auf den langen Pfosten aber der Ball senkte sich ins Tor. Der Gästekeeper war chancenlos. Die Oettersdorfer bestimmten weiter das Spiel aber ließen nun auch die Gäste etwas mitspielen. Ein wieder sehr schön herausgespielter Treffer zum 2:0 brachte Sicherheit. Alfred schnappte sich die Kugel und lief die Linie entlang. Er spielte im richtigen Moment auf Tobias am 16zehner und dieser schob die Kugel locker ins lange Eck. Oettersdorf kontrollierte das Spiel in allen Belangen. Alfred machte einen Einwurf schnell auf Tobias. Dieser flankte in die Mitte aber Raphael verpasste zunächst. Johannes erlief sich den Ball und flankte erneut in die Mitte und diesmal war Raphael mit dem Kopf zur Stelle zum 3:0. Und so ging es weiter. Eine Flanke von Jonas wurde von der Gästeabwehr zu kurz geklärt und Tobias nahm den Ball direkt und schloss zum 4:0 ab. Dann pfiff der gutleitende Schiri zur Pause. Und der zweite Durchgang begann gleich rasant. Luan mit einem Doppelschlag zum 5:0 bzw. 6:0. Als kurz danach Johannes mit einem schönen Fernschuss das 7:0 markierte war die Partie entschieden. Im weiteren Verlauf liesen die Oettersdorfer den Gästen mehr Raum zum spielen und die Gäste kamen zum Anschlusstreffer. Eine Ecke wurde nicht gut geklärt und der Stürmer des JFC schob in die kurze Ecke ein. Nun verflachte das Spiel vollens. Die Heimmannschaft wurde mehrmals umgestellt nach Einwechslungen und dadurch kam kein Spielfluss mehr zustande. Die Gäste waren weiterhin bemüht besser ins Spiel zu kommen aber die Oettersdorfer liesen wenig zu. Dann aber doch noch das unnötige 7:2. Nach Fehler in der Abwehr lässt der Stürmer Joel keine Chance. Und sofort danach ist Schluss.

Fazit: Eine sehr gute Mannschaftsleistung bringt den hochverdienten Sieg. Gute Besserung an den Abwehrchef Luca.

Sven Barthold

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV St. Gangloff  2:5 (2:4)

Das Spiel begann mit starken Gästen. Die Oettersdorfer Mannschaft wirkte unsortiert nach dieser langen spielfreien Phase. Die erste gute Chance hatten die Gäste, aber Joel hielt sicher. Es war eine kampfbetonte Spielart der Gästemannschaft. Nach ein paar gespielten Minuten nahmen die Oettersdorfer den Kampf an. Tobias setzte nach und die Gäste spielten den Fehlpass. Luan schnappte sich die Kugel und versenkt den Ball sicher links unten im Eck zum 1:0. Nun verflachte das Spiel etwas weil die Gäste geschockt waren von diesem Rückstand. Oettersdorf musste aber in der Folge verletzungsbedingt wechseln. Jonas raus und Alfred rein. Die Oettersdorfer stellten um und Tobias rutschte zurück in die Abwehr. Die Gäste versuchten nun wieder das Spiel zu machen. Ein vermeintlicher Einwurf brachte den nicht unverdienten Ausgleich. Dieser wurde schnell ausgeführt und die Flanke landete in der Mitte beim völlig freien Stürmer der locker einschob zum 1:1. Dann setzten die Gäste sofort nach. Nach Anstoß ein Ballverlust der Oettersdorfer und der Steilpass wurde vom Stürmer erneut locker versenkt zum 1:2. Die Oettersdorfer Spieler waren konsterniert. Die Gäste kontrollierten nun nach Belieben. Die Abwehr der Heimmannschaft verursachte einen Freistoß und dieser wurde mit etwas Hilfe des Torhüters zum 1:3 verwandelt. Aber nun drückten die Oettersdorfer nochmal auf den Anschluß, aber der Konter der Gäste saß zum 1:4. Der Ball senkte sich hinter dem Torhüter ins Netz. Aber auch die Oettersdorfer konnten Kontern. Nach einer Ecke der Gästen ging Alfred auf und davon. Er bediente im richtigen Moment Raphael und dieser schob ins lange Eck ein zum 2:4. Dann war erst einmal Halbzeit. Diese begann nun etwas besser. Die Gastgeber waren nun die spielbestimmende Mannschaft, aber die Gäste hielten gut dagegen. Es war ein gutes ausgeglichenes Spiel. Es gab weiterhin Chancen auf beiden Seiten aber keiner konnte sie nutzen. Im zunehmenden Spielverlauf wurde die Partie hitzig. Die Gäste Fans stachelten ihre Spieler an und die Gangart wurde noch härter. Durch solche Aktionen waren nun die Oettersdorfer verunsichert, weil sich das Trainerteam von Oettersdorf in Diskussionen mit den Gäste Trainern verwickelte. Durch solche Situationen bekommt ein Juniorenspiel einen faden Beigeschmack. In diese Phase des Spiels fuhren die Gäste nochmal einen blitzsauberen Konter zum 2:5. Die letzten Minuten gehörten dann nochmal Oettersdorf, aber der heute starke Gästetorhüter hielt den Sieg für seine Mannschaft nicht ganz unverdient fest.

Fazit: Leider das Spiel verloren weil man mit der teilweise doch harten und nicht immer ganz fairen Spielweise des Gegner zu kämpfen hatte.

Sven Barthold

 

LSV 49 Oettersdorf - SG VfB Steudnitz 1990 II  2:1 (2:1)

Ein gefälliger Beginn der Oettersdorfer mit viel Ballbesitz und Spielkontrolle. In der 5.min bekam Raphael einen Steilpass von Luan und lief mit dem Ball in den Sechzehner und spitzelte den Ball am herausstürmenden Torhüter vorbei zum 1:0 ins Tor. Nun wollte Steudnitz den Ausgleich. Nach einem Abstoß machten die Spieler im Mittelfeld einen Doppelpass und der Stürmer war alleine durch vor Joel und schob locker ins lange Eck zum 1:1 ein. Es kam in der Folge zu einem guten Spiel zwischen beiden Mannschaften. Aber dann schlugen die Oettersdorfer wieder zu. Jonas spielte in der 20.min steil auf Johannes und dieser flankte butterweich in die Mitte auf Raphael. Dieser nahm den Ball direkt zum 2:1 ohne Chance für den Gäste Torhüter. Es blieb weiterhin ein gutes Spiel. Beide Mannschaften wollten heute Tore schießen aber die Torhüter verhinderten dies. Die Oettersdorfer drückten nun nochmal auf den nächsten Treffer aber die Gäste blieben durch Konter sehr gefährlich. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Gäste gleich mit zwei Ecken präsenter als die Oettersdorfer. Die Steudnitzer waren nun stärker als noch im ersten Durchgang. Es folgten zwei Wechsel in der 36.min. Lena und Alfred rein und dafür Bastian und Jonas raus. Die Oettersdorfer fuhren einen Konter den Johannes abschloss aber am Gäste Tormann scheiterte und Lena den Nachschuss leicht in Rücklage übers Tor schaufelte. Es geht in der Folge rauf und runter. Der Steudnitzer Stürmer scheiterte nach seiner tollen Einzelleistung am Pfosten. Raphael ging raus und Finn kam. Weiter ging es wild zur Sache auf dem Platz aber zu keiner Zeit Unfair. Es gab keine Pause für beide Abwehrreihen. Finn verzog nach einem Stellungsfehler des Steudnitzer Libero leicht den Ball übers Tor. Die Steudnitzer kamen nochmal mit viel Druck und hohem Einsatz. Sie wollten wenigstens einen Punkt aus Oettersdorf mitnehmen. Aber Oettersdorf nahmen den Kampf an und hielten sehr stark dagegen. Es reichte für den Sieg, den der sehr gut leitende Schiedsrichter pfiff pünktlich ab.

Fazit: Gegen gleichwertige Gegner einen tollen Sieg eingefahren. Erst einmal Pause bis 28.10.

Sven Barthold

 

SV Ebersdorf - LSV 49 Oettersdorf  0:6 (0:3)

Das Spiel begann und die Ebersdorfer waren gleich sehr aggressiv und kämpften um jeden Ball. Aber die Oettersdorf waren überlegen und hatten nach 10 min. schon acht Ecken. Die Ebersdorf hatten durch einen gut gespielten Konter etwas Entlastung, aber Joel hielt den Ball sicher fest. Die Oettersdorf gingen in der Folge zu fahrlässig mit ihren Chancen um. Dann war es aber soweit. In der  18 min. bekam Tobias einen Steilpass von Luan in den Sechzehner und schob ins lange Eck unhaltbar für den Ebersdorfer Torwart zum 0:1 ein. Nun übernamm Oettersdorf ganz die Spielkontrolle. Die nächste Chance blieb von Luan noch ungenutzt aber dann folgte das 0:2 in der 22 min. durch einen Doppelpass eingeleitet zwischen Tobias und Raphael, Tobias bekam den Ball und machte noch zwei Schritte in den Sechzehner und schloss wieder schön gegen die Laufrichtung des Torwarts ab in die lange Ecke. Vor der Halbzeit fiel auch noch das 0:3 in der 29. min. durch einen schönen Fernschuss von Luan. Die zweite Halbzeit begann wieder mit Oettersdorfer Spielkontrolle. Finn, Lena und Niklas wurden eingewechselt. In der 32. min eine Balleroberung von Finn mit schneller Weiterleitung auf Luan und der mit einem Steilpass auf Johannes der keine Schwierigkeit hat das Leder im langen Eck zum 0:4 zu versenken. Ebersdorf kam über kurze Ansatzversuche bis zum Sechzehner nicht hinaus. Die Oettersdorfer kontrollierten die Partie nun vollends. Lenas schneller Einwurf auf Raphael wurde gleich gefährlich. Raphael scheiterte noch im ersten Versuch am Torhüter aber er bekam die Chance nochmal und dann versenkte er den Ball sicher zum 0:5 in der 45. min. Nochmal ein Freistoß für Ebersdorf den aber Joel sicher aufnahm. Die nächste Oettersdorfer Ecke war dann wieder drin. Ecke Johannes auf Luan und der im zweiten Versuch zum 0:6 in der 48. min. Die Oettersdorfer drängten weiter auf das nächste Tor aber es fiel keines mehr.

Fazit: Überlegen gespielt und verdient gewonnen. Das nächstes Spiel ist Zuhause gegen Steudnitz II.

Sven Barthold

 

FC Chemie Triptis - LSV 49 Oettersdorf  0:6 (0:1)

Die ersten 10 Minuten begannen zerfahren ohne echte Chancen. Die erste Chance gehört den Triptisern die sich bis in den Oettersdorfer Strafraum spielen konnten aber Joel lenkte den Aufsetzer mit etwas Mühe zur ersten Ecke für Triptis die aber nichts einbrachte. Oettersdorf spielte gefällig nach vorn aber noch fehlt die Genauigkeit im Abschluss. Luan mit einer super Aktion aber der Ball streift nur den Außenpfosten. Dann war es aber soweit. In der 13. Minute nach einem langen Befreiungsschlag aus der Abwehr war Johannes auf der linken Seite ungestört und legte sich den Ball am 16zehner zurecht und schlenzt ihn mit viel Gefühl in den Winkel zum 0:1. Der Triptiser Schlussmann ist auf seine Vorderleute sauer und ohne jede Abwehrchance. Die Oettersdorfer übernahmen im Anschluss die Spielkontrolle. Das Spiel verflacht nun immer mehr. Oettersdorf versucht es spielerisch zu lösen was aber zu selten gelang. Triptis kammt in keiner Phase richtig ins Spiel. Sie könnten keine Chancen erarbeiten. Sie wollten sich zusehens nur in die Pause retten. Die Oettersdorfer drängten nochmal auf das zweite Tor aber die Triptiser Abwehr konnte klären. Triptis kam nochmal zum Kontern aber diese Chance verpuffte wie die anderen Aktionen der Stürmer kläglich. Die zweite Halbzeit began wie die erste aufgehört hatte. Oettersdorf war gleich wieder im Angriff und hatte zwei Eckbälle. Auf Oettersdorfer Seite gab es in der Pause zwei Wechsel. Jonas und Bastian raus dafür Lena und Finn rein. Oettersdorf schaltet nach Triptiser Angriffen immer wieder schnell in Konter um so auch in der 38. Minute. Nach einem Triptiser Angriff kann sich Oettersdorf befreien und Luan scheitert noch am starken Triptiser Schlussmann, Raphael aber war zur Stelle und drückte den Abpraller über die Linie zum 0:2. Die Triptiser vertendelten den Anstoß und somit schnappte sich Luan den Ball und lief alleine auf das Tor zu und versenkte die Kugel in der 39. Minute sicher zum 0:3. Aber nach diesem Treffer wachten die Triptiser endlich auf. Es folgten wilde Angriffe der Stürmer aber die Abwehr der Oettersdorfer stand am heutigen Tage sicher. In diese Drangphase der Heimmannschaft fiel das 0:4 erneut durch Luan in der 44. Minute. Nach diesem erneuten Rückschlag waren die Triptiser Angriffbemühungen wieder vorbei. Oettersdorf kontrolliert das Spiel in allen Belangen. Johannes legte sich den Ball zurecht, für einen Freistoß, nach einem Foul am eingewechselten Niklas, und zirkelte diesen den Ball über die dreimann Mauer in den Winkel zum 0:5 in der 50. Minute. Die Oettersdorfer spielten ruhig zu Ende. Ballbesitz war alles. Aber der heute sehr gut aufspielende Stürmer Luan hatte noch nicht genug und traf nochmal mit einem schönen Dribbling in den Strafraum am Schlussmann vorbei ins Tor zum 0:6 in der 60. Minute. Danach gab es nochmal einen Angriff von den Triptisern aber Joel hielt auch diesen Schuss. Danach war Schluss und der gute Schiedsrichter pfiff ab.

Fazit: Eine sehr starke Partie und geschlossene Mannschaftsleistung die auch in dieser Höhe verdient gewesen war.  Das nächstes Spiel findet in Ebersdorf in 14 Tage statt.

S. Barthold

 

Landespokal LSV 49 Oettersdorf - JFC Saale-Orla  1:3 (0:3)

Als erstes Saisonhighlight geht es für die D-Junioren um das Trainergespann Stephan & Sebastian Karth gleich gegen den JFC Saale-Orla, die 2 Spielklassen höher spielen. Diese Auslosung hat sich ergeben nach der überaus erfolgreichen letzten Saison mit Meisterschaft und Pokalsieg. Alles andere, als die Außenseiterrolle, hat daher unsere neu zusammengestellte D-Junioren Mannschaft nicht. Viele Spieler der alten Saison haben in die C-Junioren Mannschaft gewechselt, aus der E-Junioren Mannschaft sind viele Spieler nachgerückt. Die Aufgabe, die nun anliegt ist alles andere als leicht, weil auch das Trainerteam erst einmal alle neuen Spieler wieder kennenlernen muss. Also stellten sich die Beiden schon die schwierige Frage, wer überhaupt in der Startelf steht und vorallem auf welcher Position. Aber auch diese Fragen waren dann doch sehr schnell geklärt. Die Mannschaft: Joel, Luca, Johannes, Luan, Raphael, Alfred, Tobias, Niklas, Jonas, und Finn, es fehlten: Bastian und Lena. Nun aber zum Spiel. In der Verbandsliga der D-Junioren wird auf verkürztem Großfeld gespielt zwischen den beiden Sechzehnern. Mannschaftsstärke ist 1 zu 8 und was ganz neu für die LSV Truppe war, mit Abseitsregel. Das ist eine große Umstellung für die neue Truppe.

Der JFC kam mit viel Schwung in die Partie und wollte von Anfang an zeigen, wer hier das Sagen hat. Die neuformierte Oettersdorfer Truppe hatte dadurch natürlich sofort Schwierigkeiten in der Abwehr. Luca hatte zwei neue Außenverteidiger an seiner Seite mit Jonas und Finn. In der Folge erspielten sich der JFC einige gute Möglichkeiten, die aber die Oettersdorfer Abwehr noch klären konnte. Aber in der 10. Minute war der erste richtige Schuss aufs Oettersdorfer Gehäuse auch schon drin. Eine zu kurze Abwehr landete beim besten Spieler Babinsky des JFC und dieser fackelte nicht lange und zog mit Vollspann ab. Der Ball landete unhaltbar für Joel im Winkel zum 0:1. Daraufhin schnürten nun die Spieler des JFC die Oettersdorfer richtig hinten ein. Es gab nur noch lange Befreiungsschläge aus der Abwehr heraus. Der erste richtig gelungene Flankenlauf des JFC endete gleich (11. Minute) in einer sehr guten Flanke, diesen Ball konnte aber kein JFC Spieler verwehrten. Aber in der Mitte stand Jonas und bekam den Ball sehr unglücklich ans Schienbein. Von dort sprang der Ball gegen die Laufrichtung von Joel ins Tor zum 0:2. Damit waren die Oettersdorfer Jungs gleich mal bedient. Sie liesen kurz die Köpfe hängen. Aber die älteren Spieler munterten die jungen Spieler wieder auf und so kam es nun zu einem tollen und abwechslungsreichem Spiel. Es folgten ein paar spielerisch gute Ansätze der Oettersdorfer, die aber noch nicht zwingend genug waren. Der JFC lies nun etwas nach, was die Oettersdorfer auch sofort stärker machte. Nach einer Eckenstaffette von Oettersdorf parierte der JFC Keeper mit einer Glanzparade einen Schuss von Luan aus Nahdistanz (15. Minute). Davon wieder wachgerüttelt lief ein JFC Konter auf das Oettersdorfer Tor (16. Minute) und der JFC Stürmer Mohorn lies Joel keine Chance und verwandelte eiskalt alleinstehend zum 0:3. Nun waren die Oettersdorfer aber nocheinmal angestachelt. Denn so wollten Sie hier nicht abgeschossen werden. Es folgte eine tolle Kombination über die drei erfahrenen im Oettersdorfer Team. Johannes mit einer tollen Flanke von links auf Raphael in der Mitte, dieser legte ab für Luan der auch direkt abzog. Aber auch dieses Mal war der sehr starke JFC-Keeper mit seiner zweiten Großtat zur Stelle und wehrte zur Ecke ab. Diese brachte aber nichts mehr ein und so ging es dann mit einem dann doch eher unverdienten 0:3 in die Pause. In der Halbzeit gab es eine wichtige personelle Umstellung im Team. Finn musste Joel im Tor ersetzen, da dieser nicht mehr weitermachen konnte. Die Spieler aus Oettersdorf fanden nun aber trotz der Umstellungen direkt nach Wiederanpfiff direkt gut rein ins Spiel. Das Trainergespann der Oetterdorfer Mannschaft hatte vermutlich die richtigen Worte gefunden. Es entwickelte sich ein gutes Spiel mit nun zwei gleichwertigen Mannschaften. Ein zweiklassen Unterschied war nicht mehr zu sehen. Die Oettersdorfer erspielten sich weiterhin gute Tormöglichkeiten mit schön herausgespielten Angriffen. Aber meist endeten diese in der vielbeinigen JFC Hintermannschaft oder am stark haltenden JFC Schlussmann. Aber in der Folge einer erneuten Oetterdorfer Eckballstaffette in der 53. Minute landete eine zu kurze Abwehr bei Luan an der Strafraumkante. Er zog direkt ab und lies der Hintermannschaft und dem JFC Schlussmann keine Chance zum 1:3. Man schnappte sich auch gleich den Ball und brachte ihn zum Anstoßkreis zurück. Jetzt wollte man den Anschlusstreffer. Es ging in der Folge aber wieder etwas besser für den JFC weiter. Sie erspielten sich eine Möglichkeit, die der JFC Spieler nach einem tollen Schuss aus der Distanz schon drin gesehen hatte. Aber Finn drehte mit einer schönen Flugeinlage den Ball um den Pfosten. Die folgende Ecke wurde wieder gefährlich. Diese segelte hoch in den Strafraum Richtung der JFC Spieler. Als diese schon zum Kopfball bereit waren, faustete Finn den Ball dem Spieler vom Kopf und leitete dadurch einen sauberen Konter ein. Aber leider scheiterte diesmal Raphael freistehend am JFC Keeper. Mit zunehemder Spieldauer machte sich die Erschöpfung durch dieses intensive Spiel bemerkbar. Es häuften sich die Fehler in den Hintermannschaften aber die beiden Schlussmänner hatten heute wirklich einen guten Tag erwischt. Es blieb am Schluss beim 1:3, was aber wirklich sehr schmeichelhaft für den JFC war. Die Oettersdorfer Jungs haben sich durch eine tolle Schlussphase in der ersten und durch eine super zweite Halbzeit belohnt. Auf diese tolle Leistung in einem Verbandsliga-Pokalspiel lässt sich in den kommenden Wochen aufbauen. Das nächste Spiel findet am 24.8. um 10:30 Uhr in Triptis statt.

S. Barthold

 

 

Die Spielberichte der Saison 2018/2019 finden Sie bereits im Archiv!

 

Besucher: 
61736