normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Drucken
 

E-Junioren - Spielberichte

LSV 49 Oettersdorf - Bodelwitzer SV II  3:3 (1:1)

Von Beginn an sind die Bodelwitzer sehr präsent. Sie erspielen sich einen klaren Vorteil und kommen dem Oettersdorfer Tor immer näher. Der erste richtige Angriff der Bodelwitzer führt auch gleich zur Führung. Nun sind die Oettersdorfer wachgerüttelt. Bodelwitz stellt das Spiel ein. Sie fahren nur Konter die alle gestoppt werden. Oettersdorf erspielt sich keine echte Chance. Und nun nach einem Solo von Tobias gibt es Freistoß. Jonas tritt an und zirkelt den Ball unter die Latte zum verdienten Ausgleich. Das Spiel läuft wieder und Bodelwitz ist wieder hellwach. Eine Ecke wird vom Bodelwitzer butterweich in den Strafraum gebracht. Am Elferpunkt schießt der Bodelwitzer Stürmer elegant per Fallrückzieher den Ball in den Oettersdorfer Kasten. 1:2. Super Solo von Alfred in den 16ener alleine auf‘s Tor zu und der Bodelwitzer kann sich nur mit einem Foul helfen. Elfmeter. Jonas tritt an und verwandelt sicher zum 2:2. und nun sind die Oettersdorfer wach. Sie setzen nach und schnappen sich den Ball. Bruno flankt in den Rückraum und Alfred zieht Vollspann ab zum 3:2. Oettersdorf bleibt nun dran. Die Bodelwitzer Spieler und Fans verlieren nun langsam die Nerven. Jede Situation des Schiedsrichters wird diskutiert. Das ist kein FairPlay. Beide Mannschaften kämpfen weiter um das nächste Tor. Und wieder ist es Bodelwitz die eine Chance nutzen. Der Ball wird abgefälscht und trudelt ins Oettersdorfer Tor. 3:3. Dieser Unentschieden ist durchaus am Ende verdient.
Fazit: Zu Beginn und nach der Halbzeit ist Oettersdorf nicht auf dem Platz. Kämpft sich aber in die Partie zurück zur verdienten Führung. Diese wird aber leichtfertig noch in der letzten Minute verspielt. Für Bodelwitz ein verdienter Punktgewinn.
Das war das letzte Spiel in der Saison 18/19 mit einem durchwachsenen Verlauf über die ganze Saison.
Nun trennen sich die Wege der Mannschaft. Einige bleiben in der E und einige wechseln in die D. Ein großer Dank an alle Eltern für die große Unterstützung. Es war ein tolles gemeinsames Jahr.
von Sven Barthold

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FC Chemie Triptis  4:2 (4:2)

Revanche gelungen
Kreisliga E-Junioren
Nachdem man sich im Hinspiel mit nur einem Punkt begnügen musste, der am Ende sogar glücklich entstand, war man heute auf Revanche eingestellt. Das Spiel begann gut für den LSV. Alfred Weidhase kann bereits in der 2. Minute zum 1:0 einschießen. Doch keine Minute später erzielt der beste Triptiser Melvin Kunze mit einem Doppelpack erst das 1:1 und dann sogar noch die Führung. Oettersdorf zeigt sich etwas beeindruckt. Die Zuordnung stimmt in dieser Phase leider überhaupt nicht. Aber in der 13. Minute kann Alfred Weidhase mit seinem zweiten Tor an diesem Tag den Ausgleich erzielen. Nun gibt es Chancen auf beiden Seiten. Doch die Torhüter können in dieser Phase beide mit tollen Paraden glänzen. Aber in der 20. Minute kann Dion-Theis Lätsch mit einem tollen Fernschuss die Oettersdorfer Führung herstellen. Und fast mit dem Pausenpfiff gelingt es Lena Müller mit einem tollen Schuss die Triptiser Hinerleute so zu verunsichern, das der Ball im Tor landet.
Mit dieser 4:2 Führung ging es dann in die Pause. In Halbzeit zwei passierte zwar noch einiges aber leider sprang nichts Zählbares mehr heraus. Wichtigster Mann war aber abermals Finn Barthold, der wieder mehrere klasse Paraden zeigte. Und auch Bruno Frotscher zeigte in Halbzeit zwei, sein ganzes Können und meldete den Triptiser Spielmacher fast komplett ab. Toll war es, dass sich Dion-Theis und Lena heute mal für ihre tollen Leistungen der letzten Wochen belohnen konnten und auch Hannes Drews und Konstantin Opitz zeigten wieder eine klasse Vorstellung. Eine tolle Mannschaftsleistung die zu einem verdienten Sieg führte.
Oettersdorf spielte mit: Finn Barthold, Hannes Drews, Dion-Theiß Lätsch, Lena Müller (Florian Rother), Alfred Weidhase (Noah Petzold), Konstantin Opitz, Tobias Risch (Niclas Jechorek) und Bruno Frotscher
von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - VfR Bad Lobenstein II  1:6 (1:5)

Kurz schütteln und weiter geht’s

Kreisliga E-Junioren                          

Leider sollte man im Nachwuchs Verlegungswünsche des Gegners gut prüfen. Denn manche nutzen es, um Spieler der ersten Mannschaft einzusetzen. So auch an diesem Tag geschehen. Die SG Bad Lobenstein kommt mit Spielern der ersten Garde, die in der Kreisliga eigentlich nichts zu suchen haben.

Die Oettersdorfer sind sichtlich geschockt und können leider nicht an die tolle Leistungssteigerung der letzten Wochen anknüpfen. Aber nichts desto trotz, versuchten sie sich tapfer durch die erste Halbzeit zu kämpfen. Der einzige Lichtblick war das tolle 1:3 in der 20. Minute durch Alfred Weidhase. Ein klasse Fernschuss genau oben in das Dreiangel. Auch erwähnenswert ist die gute Leistung von Finn Barthold, der im LSV – Gehäuse hielt, was ging.

In Halbzeit zwei, spielten die Gäste dann mit ihrer „eigentlichen“ Mannschaft, und schon war Oettersdorf besser im Spiel. Hatte auch einige Chancen, doch die erste Halbzeit hat zu viel Kraft gekostet. Auch das Fehlen von Mittelfeldregisseur Bruno Frotscher war schwer zu verkraften.

Kopf hoch Jungs. Nun heißt es „kurz schütteln und weiter geht’s“ ! Noch zwei Spiele bis Saisonende. Wir knüpfen nun an die Spiele zuvor an, und dann wird auch wieder was Zählbares herausspringen.

Oettersdorf spielte mit: Finn Barthold, Oliver Knoch, Jonas Biedermann (Dion-Theis Lätsch), Alfred Weidhase (Louis Eckert), Hannes Drews, Tobias Risch (Lena Müller), Konstantin Opitz (Florian Rother) und Noah Petzold (Niclas Jechorek)

von Janina Geiler

 

 

FSV Schleiz - LSV 49 Oettersdorf  1:1 (0:1)

Von Beginn an ein munteres Spiel. Nach 5 min die zweite Ecke für Oettersdorf. Diese bringt aber wieder nichts ein. Nach der ersten Angriffsbemühung von Bodelwitz fängt die Oettersdorf Hintermannschaft den Ball ab und macht das Spiel schnell. Bruno ist auf rechts durch und schlägt eine Flanke die sich aber ins lange Eck ins Tor über den Tormann hinweg senkt. 0:1 Oettersdorf. Oettersdorf macht weiter Druck. Aber die Bodelwitzer Abwehr wird nun immer stabiler. Aber die vierte Ecke sitzt. Alfred bringt die Ecke auf den kurzen Pfosten. Dort steht Hannes goldrichtig und befördert den Ball mit der Hacke in die lange Ecke zum 0:2 für Oettersdorf. Nun ist Halbzeit.
Das Spiel beginnt aber ohne Struktur auf beiden Seiten. Beide Mannschaften haben viele Wechsel vorgenommen. Aber die erste Angriffwelle ist sofort drin. Konstantin legt den Ball schön zurück auf den aufgerückten Hannes. Der legt ihn noch an zwei Gegenspielern vorbei und zieht dann Vollspann ab ins Tor zum 0:3. Super Tor mit Übersicht. Und weiter geht’s. Nach einem Einwurf wird der Ball in den Strafraum verlängert und dort steht Noah genau richtig und spitzelt den Ball am verdutzten Torwart vorbei ins Tor zum 0:4. Nun drückt Bodelwitz nach vorne aber wird erneut von Oettersdorf eiskalt erwischt. Noah mit einem schönen Schuss zum 0:5. Und auch der nächste Angriff ist drin. Eine Flanke versenkt Konstantin per Kopf perfekt zum 0:6. Aber nun ist auch mal Bodelwitz dran. Die Oettersdorfer lassen dem Bodelwitzer Stürmer zu viel Platz und dieser nutzt die Chance unhaltbar zum 1:6. Aber Oettersdorf bestimmt weiter das Spiel und ist heute sehr überlegen. Ein Abstoß der Bodelwitzer kommt postwendend zurück und Bruno schlägt noch einen Haken und schießt zum verdienten 1:7 ein. Und der nächste schläfrige Moment der Oettersdorfer Hintermannschaft beschert den Bodelwitzern das 2:7. Finn lenkt den Ball noch an den Pfosten aber ein Abwehrspieler will klären und schiebt in ins eigene Tor. Oettersdorf hört nicht auf und kommt nach einem schönen Sololauf von Alfred zum 2:8.
Fazit: Nach einer starken Mannschaftsleistung verdient gewonnen. Nun den Schwung für Sonntag zum Derby nach Schleiz mitnehmen.
von Sven Barthold

 

 

Bodelwitzer SV II - LSV 49 Oettersdorf  2:8 (0:2)

Von Beginn an ein munteres Spiel. Nach 5 min die zweite Ecke für Oettersdorf. Diese bringt aber wieder nichts ein. Nach der ersten Angriffsbemühung von Bodelwitz fängt die Oettersdorf Hintermannschaft den Ball ab und macht das Spiel schnell. Bruno ist auf rechts durch und schlägt eine Flanke die sich aber ins lange Eck ins Tor über den Tormann hinweg senkt. 0:1 Oettersdorf. Oettersdorf macht weiter Druck. Aber die Bodelwitzer Abwehr wird nun immer stabiler. Aber die vierte Ecke sitzt. Alfred bringt die Ecke auf den kurzen Pfosten. Dort steht Hannes goldrichtig und befördert den Ball mit der Hacke in die lange Ecke zum 0:2 für Oettersdorf. Nun ist Halbzeit.
Das Spiel beginnt aber ohne Struktur auf beiden Seiten. Beide Mannschaften haben viele Wechsel vorgenommen. Aber die erste Angriffwelle ist sofort drin. Konstantin legt den Ball schön zurück auf den aufgerückten Hannes. Der legt ihn noch an zwei Gegenspielern vorbei und zieht dann Vollspann ab ins Tor zum 0:3. Super Tor mit Übersicht. Und weiter geht’s. Nach einem Einwurf wird der Ball in den Strafraum verlängert und dort steht Noah genau richtig und spitzelt den Ball am verdutzten Torwart vorbei ins Tor zum 0:4. Nun drückt Bodelwitz nach vorne aber wird erneut von Oettersdorf eiskalt erwischt. Noah mit einem schönen Schuss zum 0:5. Und auch der nächste Angriff ist drin. Eine Flanke versenkt Konstantin per Kopf perfekt zum 0:6. Aber nun ist auch mal Bodelwitz dran. Die Oettersdorfer lassen dem Bodelwitzer Stürmer zu viel Platz und dieser nutzt die Chance unhaltbar zum 1:6. Aber Oettersdorf bestimmt weiter das Spiel und ist heute sehr überlegen. Ein Abstoß der Bodelwitzer kommt postwendend zurück und Bruno schlägt noch einen Haken und schießt zum verdienten 1:7 ein. Und der nächste schläfrige Moment der Oettersdorfer Hintermannschaft beschert den Bodelwitzern das 2:7. Finn lenkt den Ball noch an den Pfosten aber ein Abwehrspieler will klären und schiebt in ins eigene Tor. Oettersdorf hört nicht auf und kommt nach einem schönen Sololauf von Alfred zum 2:8.
Fazit: Nach einer starken Mannschaftsleistung verdient gewonnen. Nun den Schwung für Sonntag zum Derby nach Schleiz mitnehmen.
von Sven Barthold

 

 

FC Chemie Triptis - LSV 49 Oettersdorf  4:4 (3:2)

Ein Punkt gewonnen oder zwei Punkte verloren?

Kreisliga E-Junioren

Das Spiel begann gut für den LSV. Gleich in Minute 1 traf Tobias Risch zum 1:0 für die Oettersdorf durch einen sehenswerten Fernschuss. Doch bereits in der 5. Minute kann Triptis durch eine ähnliche Aktion ausgleichen. Oettersdorf bleibt aber weiter hartnäckig und kann in der 16. Minute durch einen sehenswerten Flachschuss von Alfred Weidhase wieder in Führung gehen. Doch abermals 3 Minuten später ist die LSV-Abwehr wie gelähmt und schaut zu, wie eine Triptiser Angreifer seelenruhig am Strafraum den Ball annimmt und zum erneuten Ausgleich trifft. Triptis kommt dann kurz vor Ende der 1. Halbzeit noch zu einem gefährlichen Konter und damit auch zur 3:2 Führung.

In der Halbzeit verstanden die LSV-Kicker die Welt nicht mehr. Waren sie doch spielerisch durchaus besser. Einzig Matti Matterne auf Seiten der Triptiser war fußballerisch durchgängig gefährlich. Die Trainer fanden in der Kabine deutliche Worte. Gedanklich zu langsam, vorn zu ungefährlich und Triptis machte immer wieder das Gleiche in der Spieleröffnung und die LSV-Spieler erkannten das nicht.

Die deutlichen Worte fielen auf fruchtbaren Boden. Oettersdorf zu Beginn der ersten Halbzeit taktisch deutlich besser und spielbestimmend. Aber immer wieder dasselbe Thema der letzten Wochen. Vor dem gegnerischen Tor einfach immer zu inkonsequent. In der 48. Minute kann Alfred Weidhase dann aber doch noch verdient ausgleichen. Es schien, als ob sich beide mit diesem Punkt zufrieden geben wollen. Doch dann erneut eine Schlafwagenvorstellung der LSV-Abwehr und die Chemiker können in der 50. Minute erneut in Führung gehen. Doch direkt vom Anstoß weg, kann Alfred Weidhase mit seinem 3 Treffer im Spiel das 4:4 sichern und rettet den mehr als verdienten Punkt. Im Nachgang waren die Oettersdorfer Trainer mit dem Punkt zufrieden, so wie das Spiel verlief. Doch an einem Tag mit Normalform geht man hier als Sieger vom Platz.

Nun heißt es am kommenden Donnerstag dies in Bodelwitz besser zu machen.

Für Oettersdorf spielten: Finn Barthold, Oliver Knoch, Dion-Theis Lätsch (Florian Rother), Bruno Frotscher (Niklas Jechoreck), Jonas Biedermann (Lena Müller), Tobias Risch, Alfred Weidhase, Hannes Drews (Louis Eckardt)

von Janina Geiler

 

SV 1990 Ebersdorf - LSV 49 Oettersdorf  1:1 (1:1)

Die ersten 10. Minuten dominieren die Oettersdorfer mit einer klaren Chance die am Pfosten landet. Und dann die erste Chance für Ebersdorf die der Oettersdorfer Torhüter noch abwehrt aber die zweite Chance ist dann gleich drin. 1:0 Ebersdorf. Aber weiterhin bestimmt das Spiel die Oettersdorfer. Ebersdorf ist nur in die Defensive gedrückt. Oettersdorf drückt weiter und kommt zu 3 Ecken nach einander. Die dritte Ecke von Konstantin Opitz kommt so scharf das der Ebersdorfer Abwehrspieler den Ball nur noch ins eigene Tor lenken kann. 1:1 Es ergeben sich weitere Chancen für die Gäste aber es will der Führungstreffer nicht fallen.

Der zweite Durchgang beginnt wie der erste aufgehört hat. Oettersdorf macht das Spiel und hat Chance über Chance die alle nicht genutzt werden.
Mit zunehmender Spieldauer macht sich die Müdigkeit bemerkbar und es entstehen Lücken in der Oettersdorfer Mannschaft die die Ebersdorfer zu Kontern nutzen. Aber der Oettersdorfer Schlussmann ist heute nicht noch ein zweitesmal zu überwinden und wärt die Angriffe ab. Auf der anderen Seite scheitern die Oettersdorfer meist an den vielen Beinen der Ebersdorfer Abwehr und wenn doch ein Ball aufs Tor geht ist auch hier der Schlussmann zur Stelle. In den letzten Minuten wird es nochmal hektisch und die Ebersdorfer werfen nochmal alles dagegen. Dann ist schluß.

Fazit: ein sehr unverdientes 1:1 für Oettersdorf die klar überlegen waren und heute hier mangels Chancenverwertung sich nicht mit einem Sieg belohnt haben.

von Sven Barthold

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV BW Neustadt/Orla II  4:3 (2:2)

Von Beginn an Oettersdorf mit viel Druck. Die erste Chance wird noch vergeben aber nach der ersten Ecke ist Noah zur Stelle und macht in der 6. Minute das 1:0. Aber im Gegenzug mit einem Konter der Ausgleich zum 1:1.
Es geht nun hin und her. Aber die nächste Oettersdorfer Chance macht nach tollem Solo von Bruno das 2:1 Konstantin im Nachschuss. Weiterhin Oettersdorf am Drücker. Oettersdorf drückt die Neustädter weit hinten rein und lässt nichts zu. Aber das dritte Tor will trotz guter Möglichkeiten nicht fallen. Nach einer Ecke fällt plötzlich aus dem nichts das 2:2.
Von Beginn an Neustadt mit dem besseren Start. Und wieder nach einer Ecke sind die Neustädter zur Stelle und machen das 3:3. Nun drücken die Oettersdorfer wieder aber der Ball geht nicht rein. Die Oettersdorfer erspielen sich Chance um Chance aber es fehlt das Glück. Aber nun nach einer Ecke kommt Tobias zum Schuß und ein Neustädter fälscht ins eigene Tor ab 4:3. Nun versuchen es die Oettersdorfer nochmal aber dann kommt der Schlusspfiff.
Fazit: Mit viel Wille und Einsatz den Sieg erkämpft. Gegen eine Neustädter Mannschaft die zu keiner Zeit aufgegeben hat.
von Sven Barthold

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SG Rosenthal Blankenstein  0:1 (0:1)

Es entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spiel. Die Blankensteiner sind von Anfang an besser im Spiel und haben folgerichtig auch die erste größere Chance auf die Führung. Eine schön herausgespielte Aktion landet nach einem satten Schuß nur an der Latte des Oettersdorfer Gehäuses. Der Nachschuß wird vom Oettersdorfer Schlussmann mit einer Glanztat zur Ecke geklärt. Diese bringt aber nichts ein. Nun sind die Oettersdorfer im Spiel nach dieser brenzligen Situation. Sie übernehmen das Spiel und spielen sich immer wieder schön bis an den gegnerischen Strafraum. Aber es fehlen die klaren und zwingenden Abschlüsse. Blankenstein hält gut dagegen und es entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel. Aber plötzlich wie aus dem nichts landet ein Fernschuss genau unter der Latte des Oettersdorfer Tores zur Blankensteiner Führung. Von diesem Rückstand angespornt laufen die Oettersdorfer wieder und wieder auf das Blankensteiner Tor an aber bringen den Ball nicht in diesem unter. So geht es dann in die Halbzeitpause.
Die ersten Minuten in der zweiten Halbzeit sind weiter von einer ausgeglichenen Partie geprägt, ohne Chancen auf beiden Seiten. Die Oettersdorfer drängen auf den Ausgleich der aber weiterhin nicht fallen will. Die Blankensteiner halten mit vereinzelten Gegenstößen dagegen, aber diese sind nicht wirklich zwingend zuende gespielt. Die Oettersdorfer geben nicht auf und die Blankensteiner verwalten ihre knappe Führung. Das Spiel findet jetzt nur noch zwischen den beiden Strafräumen statt ohne klare Chancen auf beiden Seiten. Und so bleibt es bei einem knappen Sieg für Blankenstein.
Fazit: Durch etwas Pech und wenig Glück verliert man so ein Spiel. Ein Unentschieden wäre für diese beiden gleichstarken Mannschaften gerechter gewesen.

von Sven Barthold

 

 

BSG Chemie Kahla - LSV 49 Oettersdorf  4:1 (1:0)

Spitzenreiter lange geärgert

Die Anzeichen vor dem Spiel standen gut. Doch kurz vor Abfahrt musste Stammspieler Bruno Frotscher krankheitsbedingt absagen. So musste die Wunschanfangsaufstellung der Trainer nochmals deutlich verändert werden. Vorab ein riesen Lob an alle Spieler. Die von den Übungsleitern ausgegebene taktische Spielweise wurde bis 6 Minuten vor Schluss diszipliniert durchgehalten. Und so konnte man den Spitzenreiter aus Kahla lange ärgern. Nichts desto trotz geht der Sieg in Ordnung. Kahla war zwar spielerisch nicht überragend jedoch körperlich den LSV-Kickern weit überlegen. Und so wurde das Spiel von Anfang an ein Kraftakt. In der 13. Minute gab es eine kleine Unachtsamkeit und Kahla nutzte diese eiskalt zur Führung. In der Folge besannen sich die Oettersdorfer aber wieder auf ihre Stärken und gestalteten das Spiel ausgeglichen.

Nach der Halbzeit wurde es ein wahrer Kraftakt, die immer wieder großgewachsenen Chemiker vom Tor fernzuhalten. Doch besonders die Hintermannschaft und Torwart Finn Barthold zeigten eine klasse Leistung. Um nochmals für neuen Schwung zu sorgen stellten die LSV-Trainer um. Hannes Drews rutschte für Oliver Knoch in die Innenverteidigerposition und prompt in der 36. Minute kann Tobias Risch nach gutem Zuspiel von Alfred Weidhase mit dem schönsten Tor des Tages ausgleichen. Oettersdorf spielte weiter diszipliniert. Und 6 Minuten vor Schluss dachte man, zumindest einen Punkt aus Kahla mit nach Hause zu nehmen, was ein riesen Erfolg gewesen wäre. Doch dann ein kleiner Blackout von Torwart Finn Barthold. Kahla geht erneut in Führung. Doch Oettersdorf steckt nicht auf. Weiter wird alles gegeben. Doch sowohl Alfred Weidhase als auch Oliver Knoch können ihre sehr guten Chancen nicht nutzen. Dann ein Schreckmoment. Finn Barthold fällt so unglücklich auf den Ball, dass er minutenlang behandelt werden muss. Zum Glück kann er weiterspielen. Doch der Schreck steckt allen so sehr in den Gliedern, dass Kahla in den letzten beiden Minuten noch zu 2 Treffern kommen. Am Ende ein verdienter Sieg für die Gastgeber aber mindestens 2 Tore zu hoch.

Die Trainer sind trotzdem mit der Leistung des Teams mehr als zufrieden. Auch die Wechsler Niclas Jechorek und Louis Eckert brachten sich gut ins Team ein. Besonders die Verteidiger, Hannes Drews, Florian Rother und Dion-Theis Lätsch waren an diesem Tag überragend. Wenn man weiter so gut arbeitet, sollten die nächsten Spiele durchaus erfolgreicher gestaltet werden können.

Oettersdorf spielte mit: Finn Barthold, Lena Müller (Louis Eckert), Oliver Knoch, Florian Rother (Niclas Jechorek), Alfred Weidhase, Dion-Theis Lätsch, Tobias Risch und Hannes Drews

von Janina Geiler

 

 

LSV 49 Oettersdorf - JFC Saale-Orla II  3:0 (2:0)

Von Beginn an machte die Oettersdorfer Mannschaft viel Druck und hatte einen starken Beginn. Sie wollten nicht wie die letzten Spiele am Anfang gleich in Rückstand geraten. Sie spielten sich in den ersten Minuten klare Torchancen heraus. Die logische Folge war das verdiente 1:0 durch Alfred. Es entwickelte sich eine einseitige Partie für die Oettersdorfer Mannschaft. Die Oettersdorfer Abwehrspieler standen hinten sicher und die Stürmer erspielten sich weitere sehr gute Gelegenheiten. Bruno erkämpfte sich an der Mittellinie den Ball und begann einen Sololauf über die linke Seite bis in den gegnerischen Strafraum. Er behielt die Übersicht und schob den Ball in die kurze Ecke zum hochverdienten 2:0 ein. Bis hierhin waren gerade einmal 10 Minuten gespielt. Nach diesem Treffer wurden die Spieler des JFC stärker und es ging hin und her. Aber die guten Chancen blieben weiter auf der Oettersdorfer Seite. Oettersdorf war die gesamte erste Halbzeit deutlich überlegen und hatte noch drei oder vier sehr gute Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste Halbzeit endete. Die Oetterdorfer Jungs und Mädchen waren in allen Bereichen den Spielern des JFC überlegen. Folglich erzielten die Oettersdorfer das 3:0 erneut durch Bruno. Nach einer Ecke herrschte Verwirrung im JFC Strafraum und gleich drei Oetterdorfer Spieler verpassten es das Tor zu machen. Aber der Ball landete nach einen Abpraller vor den Füßen von Bruno und der fackelte nicht lange und schob das Leder sicher ins Lange Ecke ein. Nun hatten die Spieler des JFC wieder fünf stärkere Minuten. Aber alles was dabei rauskamm waren zwei Ecken die aber nichts einbrachten. Die Oettersdorfer übernahmen aber wieder die Kontrolle. Der JFC wollte dagegen halten und sie gaben sich zu keiner Zeit auf. Aber ihre Angriffe endeten meist vor dem Oettersdorfer Strafraum und wuden von der starken Abwehr geklärt. Und so plättcherten die letzten Minuten des Spiels dahin. Der Oettersdorfer Schlussmann hatte sehr wenig zu tun und bei den insgesammt 3 Schüssen auf sein Tor war er immer sicher zur Stelle.
Fazit:
Es war eine sehr überzeugende Leistung der gesamten Oettersdorfer Mannschaft nach so einer langen Winterpause. Ein hochverdienter Sieg gegen den JFC Saale-Orla.

Sven Barthold

 

 

VfR Bad Lobenstein II - LSV 49 Oettersdorf  0:0

Der Beginn der Partie ist geprägt von einem ausgeglichenen Spiel beider Mannschaften. Es gibt auf beiden Seiten keine nennenswerte Chancen. Nach 10 Spielminuten gibt es für beide Mannschaften mehrere Eckbälle am Stück aber beide Angriffsreihen können kein Kapital daraus schlagen. Zum Ende der ersten Halbzeit wird Lobenstein etwas besser aber es bleibt beim gerechten Halbzeitergebnis von 0:0.
Die zweite Hälfte beginnt wie die erste mit einer ausgeglichenen Partie. In der folge wird nun Oettersdorf etwas Stärker und bestimmt das Spiel. Es bleibt aber weiter ein Spiel ohne große Chancen. In der Schlussphase wollen beide Teams den Sieg und spielen etwas offener was Oettersdorf zu besseren Chancen nutzen kann. Die werden aber weiterhin nicht ausgenutzt. Somit bleibt es beim gerechten 0:0.
Fazit des Spiels: Oettersdorf zeigt wieder eine Ansprechende Partie mit einer klaren Steigerung. Es fehlen nur die Tore im Spiel. Darauf kann man weiter aufbauen.
Sven Barthold

 

 

POKAL LSV 49 Oettersdorf - SG VfR Bad Lobenstein II  0:1 (0:1)

Beide Teams begannen mit viel Einsatzbereitschaft das Spiel und wollten eine gute Partie abliefern. Doch wie auch in den letzten Spielen waren die Oettersdorfer noch nicht hellwach auf dem Platz. Die Lobensteinerbegannen furios und kombinierten sich in den ersten Minuten des Spiels sehr stark in den Oettersdorfer Strafraum. Mit der ersten richtigen Chance einer hohen Flanke gelang ihnen sogleich das 1:0 weil die Oettersdorfer Hintermannschaft etwas zu weit weg von den Gegenspielern standen. Das nutzte der Lobensteiner Stürmer eiskalt aus und köpfte den aufsetzter unhaltbar in untere rechte Eck. Nun feuerten die Oettersdorfer Fans und Trainer die Spieler an. Die Oettersdorfer erkämpften sich nun mit zunehmender Spieldauer auch wieder mehr Spielanteile. Doch bei Lobensteiner Angriffen zeigen sich die Oettersdorfer weiterhin in der Abwher sehr unsortiert und somit sind weitere klare Torchancen die Folge. Doch diese Chancen verhindert die Abwehr oder der Tormann oder wenn alles nichts mehr hilft sogar zweimal die Latte des Oettersdorfer Kastens. Zum Ende der ersten Halbzeit wird es ein ausgeglichenes Spiel weil der Oettersdorfer Angriff zweimal die Chance hat zum 1:1 auszugleichen aber beidemale können sie die Chance nicht nutzten.
Halbzeit
Die zweite Halbzeit beginnt wie die erste aufgehört hat. Beide Mannschaften zeigen ein wirklich angagiertes Spiel und wollen ein Tor erzielen. Die Oettersdorfer werden im Verlauf des Spiels immer besser, zwar ohne klare Torchancen aber die Lobensteiner können in dieser Phase ihr dominantes Spiel nicht weiter aufziehen. Es gibt auf Oettersdorfer Seite nun ein Chancenplus aber auf beiden Seiten keine echte Großchance mehr. Somit bleibt es dann zum Schluss doch bei einem glücklichen und knappen 1:0 Erfolg für die Lobensteiner weil sie ab der ersten Minute im Spiel waren.
Als Fazit bleibt mir zu sagen: Eine knappe und dann doch unglückliche Niederlage zu Hause gegen einen gleichwertigen Gegner. Die zweite Hälfte lässt für die kommenden Aufgaben hoffen denn am Samstag gibt es die Möglichkeit zur Revance gegen Bad Lobenstein II (Remptendorf) im Liga-Hinspiel.
Sven Barthold

 

 

POKAL SG Union Isserstedt II - LSV 49 Oettersdorf  1:3 (1:1)

Von Beginn an boten die beiden Mannschaften ein angagierte Spiel. Die erste Chance für Isserstedt ergab sich gleich in der ersten Minute. Diese konnte aber unser heutiger Torwart Finn sichher halten. Danach begannen die Oettersdorfer den Druck zu erhöhen und bekamen zugleich zwei gute Chancen auf den ersten Treffer welche aber der Isserstedter Torhüter abwehren konnte. In der 7. Minute aber nutzten die Isserstedter eine Unachtsamkeit der Oettersdorfer Hintermannschaft mit einem Torschuss durch die Hosenträger unseres Torhüters zum 1:0. Sogleich drängten die Isserstedter auf das zweite Tor und nutzten die Unsicherheit der Oettersdorfer Abwehr. Aber auch diesmal war unser Torhüter zur Stelle und konnte den Ball noch von der Linie kratzen. Nun begannen die Oettersdorfer mit ihrer Drangphase nach vorne und es ergaben sich mehrere Eckbälle nacheinander welche aber alle von der Isserstedter Abwehr oder dem Torhüter geklärt werden konnten. Nun war es ein ausgeglichenes Spiel und die etwa 30 Zuschauer sahen Chancen auf beiden Seiten die nicht genutzt werden konnten. In der 24. Minute nach einem langen Einwurf für Oettersdorf war plötzlich Alfred am kurzen Pfosten frei und schoß auf das Tor. Der Isserstedter Torhüter konnte den Ball stark parieren aber nur in die Mitte abprallen lassen wo Bruno genau richtig stand um zum verdienten 1:1 einzuschießen. Sofort nach Wiederanpfiff hat Isserstedt die große Möglichkeit mit einem Freistoß von der rechten Seite die erneute Führung zu erzielen. Der Freistoß wird direkt ausgeführt und geht auf den kurzen Pfosten. Aber Finn ist zur Stelle und wehrt den Ball mit einer tollen Parade zur Ecke ab. Nun hat auch Oettersdorf die Chance aber Bruno verzieht überhastet und der Torhüter von Isserstedt kann sicher abwehren.

Halbzeit: 1:1
Nach Wiederbeginn ist auch Isserstedt diesmal wieder etwas wacher und hat gleich wieder zwei gute Möglichkeiten. Aber die Oettersdorfer Hintermannschaft kann alles bereinigen. In der 36. Minute dann das 1:2 für Oettersdorf. Langer Befreiungsschlag aus der Oettersdorfer Abwehr heraus auf Niklas. Dieser mit einem feinen Pass für Alfred in den Lauf. Alfred ist alleine vor dem Isserstedter Torhüter und kann sich die Ecke aussuchen und verwandelt eiskalt. Aber nach der Oettersdorfer Führung wird das Spiel hitziger und die Isserstedter Spieler reklamieren nach jedem Zweikampf beim Schiedsrichter Foulspiel und bleiben liegen. Sie versuchen so den Schiedsrichter zu beeinflussen. Dieser zeigt aber eine gute Leistung und lässt sich von seiner souveränen Linie nicht abbringen. Durch eine sehenswerte Kombination, über 3 Stationen, die durch den Isserstedter Stürmer abgeschlossen wird und am Ende am Oettersdorfer Pfosten landet, gelingt fast der Ausgleich. Nun werden die Isserstedter Spieler nochmal von den Fans und Trainern angefeuert und werfen alles nach vorne um doch noch die Verlängerung zu erzwingen. Aber nach einem Angriff der Isserstedter wird der Ball durch die Oettersdorfer Hinermannschaft nicht einfach geklärt sondern gezielt nach vorn zu Alfred gepasst. Dieser ist heute sehr gut aufgelegt und macht mit einem tollen Solo an drei Abwehrspielern vorbei seinen zweiten Treffer zum 1:3 Enstand in der 52. Minute. Gleich danach wird abgepfiffen.
Fazit des Spiels: Nach einer tollen geschlossen Mannschaftsleistung geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung.
Sven Barthold

 

 

LSV 49 Oettersdorf - FSV Schleiz  2:4 (0:2)

Die ersten 10 Minuten gestaltenden sich zu einem ausgeglichen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 5. Minute tauchte Alfred alleine vor dem Schleizer Schlußmann auf, doch er vergab diese Chance und scheiterte am starken Schleizer Torhüter. Darauffolgend hatte auch Schleiz eine große Chance in dem sie die Latte des Oettersdorfer Tores trafen. Ab diesem Zeitpunkt wurden die Oettersdorfer etwas nachlässig und spielten ihre Chance nicht konsequent zuende und scheiterten meist an der vielbeinigen Schleizer Abwehr vor dem 16er. In der Folge spielte Schleiz gut mit und nutzte eine Chance eiskalt aus. Die Flanke kam aus dem Halbfeld in die Mitte und die Oettersdorfer Abwehr verpasste den Ball. Die wurde dann von einem Schleizer am langen Pfosten über die Linie gedrückt. Nun aber nach diesem Rückstand gaben die Oettersdorfer Kicker richtig Gas und wollten umgehend den Ausgleich. Im Anschluß klärten die Schleizer nach mehren Ecken eine aus der eigenen Hälfte, die der letzte Oettersdorfer Abwehrspieler verpasste und sich für Schleiz eine sehr gute Konterchance ergab. Der Schleizer Stürmer konnte nur im Strafraum durch ein Foul gestoppt werden, was natürlich zu einem Elfmeter führte. Diesen Elfmeter vergab aber der Schleizer Schütze. Durch diesen Fehlschuss angespornt spielten die Schleizer weiter durch sehenswerte Kombinationen zielstrebig in den Oettersdorfer Strafraum. Die Oettersdorfer waren in dieser Phase des Spiels immer einen Schritt zu spät dran. Die logische Folge daraus, war das verdiente 0:2 für Schleiz.
Dann war Halbzeit.
Nach Wiederanpfiff aggierten die Oettersdorfer nun stärker und wollten den Anschlusstreffer. Man hatte das Gefühl, das das Trainergespann die richtigen Worte in der Kabine gefunden hatten. Nach mehreren Anläufen war es dann endlich soweit und Alfred schoss in der 35. Minute den verdienten Anschlusstreffer. 1:2. Die Oettersdorfer hielten den Druck weiterhin hoch und drängten nun auch auf den Ausgleich. Aber es folgte der nächste Schnitzer in der Oettersdorfer Hintermannschaft der sogleich zum 1:3 von den Schleizern genutzt wurde. Nun warfen die Oettersdorfer alles nach vorne denn es war noch genügend Zeit um das Spiel zu drehen. Es gab wieder eine Folge von mehreren Ecken für die Oettersdorfer. Eine Ecke kam so scharf auf das Tor, das der Schleizer Schlussmann überrascht davon den Ball nicht mehr richtig abwehren konnte und im eigenen Netz landete. 2:3. Nun war die Möglichkeit wieder da für den Ausgleich. Oettersdorf erspielte sich weiterhin Chance um Chance die aber alle nicht genutzt wurden. Im Anschluss war es noch ein Solo und eine schöne Einzelleistung des Schleizer Stürmers der zum 2:4 für Schleiz vollendete. Die letzten 5 Minuten schnürrten die Oettersdorfer die Gäste in der Gegnerischen Hälfte ein und hatten mehrere sehr gute Chancen die aber der heute sehr gute Ersatz-Tormann von Schleiz allesamt mit sehr schönen Paraden vereitelte. Somit blieb es bis zum Schluss beim Endergebnis 2:4.
Am Ende bleibt als Fazit nur zu sagen das die Mannschaft einen starken Willen nach den Rückständen gezeigt hat und niemals das Spiel aufgegeben hat. Nun heißt es am Mittwoch alle Kräfte zu sammeln denn es geht nach Isserstedt um weiter im Pokal erfolgreich zu sein.
Sven Barthold

 

 

SG Rosenthal Blankenstein - LSV 49 Oettersdorf  4:1 (0:1)

Zur Kirmes in Blankenstein Spielort Harra:
Von Beginn an gestaltete sich das Spiel zu einer ausgeglichenen Partie ohne echte Chancen zwischen beiden Mannschaften. Beide Abwehrreihen standen sicher und liesen nichts zu. Blankenstein hatte in den ersten 10 Minuten wesentlich mehr Ballbesitz und spielte ab der ersten Minute sehr körperbetont. Genau in diese Phase kam der erste gute Spielzug der als Konter durch Alfred Weidhase sicher zum 1:0 für Oettersdorf verwandelt wurde. Blankenstein wurde nach dem Rückstand noch dominanter und drückte auf den Ausgleich welchen aber die sichere Abwehr der Oettersdorfer verhindern konnte. Bei einer Unachtsamkeit konnte Jonas Biedermann im Tor den Ball geradeso noch abwehren und Oliver Knoch den Ball von der Linie wegschlagen.
Dann erstmal Halbzeit und durchatmen. Es wurde gewechselt im Tor und Dion-Theis tauschte mit Jonas. Finn für Jonas rein und Niclas für Lena.
Blankenstein kam mit viel Schwung aus der Halbzeitpause und erspielte sich sofort wieder Chancen. Die zweite Chance wurde nun auch gleich, durch eine Nachlässigkeit der Abwehr, ausgenutzt zum 1:1 in der 28 Minute. Nun hatte Blankenstein die zweite Luft und warf alles nach vorn um den Führungstreffer zu erziehlen. Die wenigen Entlastungsangriffe der Oettersdorfer wurden meist vor dem Strafraum der Blankensteiner gestoppt. Beste Möglichkeit zur Führung der Oettersdorfer war ein Freistoß durch Finn Barthold, nach Foul an Alfred, welchen er mit dem Kopf Richtung Tor verlängerte aber vorbei ging. Der zweite Fehler in der Oetterdorfer Hintermannschaft führte in der 41 Minute dann zur Blankensteiner Führung 2:1. Nun begannen die Oetterdorfer den Druck zu erhöhen und wollten den Ausgleich. Zwei gute Möglichkeiten wurden nicht genutzt. In der folge drehten die Blankensteiner richtig auf und spielten mit noch mehr Körpereinsatz und teilweise grenzwertigen Zweikämpfen. Was den Oettersdorfern sehr stark zusetzte. Die Folge waren in der 44 Minute das 3:1 und gleich im Anschluß das 4:1 in der 45 Minute. Im Anschluß wurde nochmal auf beiden Seiten durchgewechselt was das Spiel nun etwas zerfahren machte. Blankenstein blieb weiter sehr hart in den Zweikämpfen was der Blankensteiner Schiri aber teilweise nicht so sehen wollte und keine Ermahnungen aussprach.
Am Ende bleibt für Oettersdorf nur Spiel abhaken und sich auf den nächsten Gegner vorbereiten.

von Sven Barthold

 

 

POKAL LSV 49 Oettersdorf - SV Schott Jena II  6:1 (3:1)

Von Beginn an übernahm die Oettersdorfer Mannschaft die Initiative in diesem Spiel und erspielte sich zahlreiche gute Torchancen, die der Jenaer Tormann allesamt sicher abwehren konnte. In diese Phase kam die erste von zwei Jenaer Chancen, in der ersten Halbzeit, die prompt genutzt wurde zum Glücklichen 0:1 für Schott Jena II. Aber genau das haben die Jungs um Trainerteam Giptner/Kraske gebraucht, um jetzt auch ihre tollherausgespielten Chancen zu nutzten. Bruno Frotscher mit viel Wille zum verdienten Ausgleich. Nun war der Knoten geplatzt und der eingewechselte Noah Petzold machte das 2:1 und Alfred Weidhase erhöhte noch vor der Pause auf 3:1. Nach der Pause erhöhten die Oettersdorfer auf 4:1. Nun stellten die Jenaer ihre Mannschaft um und konnten dadurch etwas Stärker werden. Die größte Chance für Jena war ein Elfmeter den unser gutaufgelegter Tormann Jonas Biedermann aber sicher abwehren konnte. Danach erhöhten die Oettersdorfer Jungs aber wieder den Druck und erzielten das 5:1. Sie hatten nun noch weitere sehr gute Möglichkeiten die aber der Jenaer Schlussmann mit 3 tollen Paraden vereiteln konnte. Schlußpunkt in der Nachspielzeit war dann noch das 6:1 durch Niklas Jechoreck der den eigentlich sicher ins Tor rollenden Ball von Bruno Frotscher noch mit der Fußspitze über die Linie drückte.

Aufstellung: Jonas Biedermann, Hannes Drews, Dion-Theis Lätsch, Finn Barthold, Oliver Knoch, Bruno Frotscher, Alfred Weidhase, Niklas Jechoreck, Konstantin Opitz, Noah Petzold

Tore: 14min. 0:1; 16min. 1:1 Bruno; 24 min. 2:1 Noah; 25 min. 3:1 Alfred; 36 min. 4:1 Alfred; 48 min. 5:1 Alfred; 50 min. 6:1 Niklas

von Sven Barthold

 

 

JFC Saale-Orla II - LSV 49 Oettersdorf  1:4 (0:0)

Kreisligaspiel E-Junioren
JFC Saale-Orla II - LSV 49 Oettersdorf  1:4 (0:0) am 01.09.2018
Im dritten Spiel der Saison erspielten sich die Jungs auch den dritten Sieg.
Von Beginn an waren die Oettersdorfer das bessere Team und dominierten auch das Spielgeschehen auf dem Rasen.
Viele gute Chancen wurden erspielt, aber leider fand der Ball nicht den Weg über die Torlinie und somit stand es zur Halbzeit nur 0:0.
Gedanklich noch nicht auf dem Platz wurde der Beginn der zweiten Halbzeit etwas verschlafen und auf einmal stand es 1:0 für den JFC. Vom Anstoß aus wurde sofort der Kopf wieder hoch genommen und versucht den Ausgleich zu erzielen. In der 32. Spielminute war es dann soweit. Nach einem Eckball von Tobias, schob Alfred den Ball über die Torlinie. Jetzt war der Bann gebrochen und drei Minuten später erzielte Alfred das 2:1. Hinten brannte nicht mehr viel an, Oliver, Hannes, Florian und  Finn standen sicher und bescherten Jonas einen ruhigen Tag.
Unermüdlich rannten Alfred und Tobias die Aussenlinie auf und ab, erspielten viele Chancen für ihre Mannschaftskameraden, ob Nina, Lena, Finn jedesmal standen des Gegners Beine oder der Torwart im Wege bis Alfred eine Lücke fand und die Führung ausbaute.
Ihm war es auch vorbehalten den Schlusspunkt zu setzen.
Ganz mannschaftsdienlich versuchte er einen Pass auf die Nina zu spielen die frei vor dem Tor stand, doch leider war noch ein gegnerischer Spieler im Wege, der Ball prallte zurück auf Alfred und dieser nutze die freie Lücke und schob den Ball zum 4.1 Sieg ins Netz.
Es spielten: Jonas Biedermann, Finn Barthold, Hannes Drews, Oliver Knoch, Florian Rother, Tobias Risch,
Alfred Weidhase, Lena Müller, Niclas Jeschorek sowie die F-Jun. Spielerin Nina Krieger
Torschütze: Alfred Weidhase ( 1:1 / 1:2 / 1:3 / 1:4 )
von Pascal Giptner

 

 

SV BW Neustadt/Orla II - LSV 49 Oettersdorf  2:6 (1:4)

Vor Beginn gibt es eine Grüne FairPlay Karte für alle Eltern die die Kinder von dem sehr gut leitenden Schiedsrichter ausgegeben bekommen.
Das Spiel beginnt wie die letzten Spiele der Oettersdorfer. Von Anfang an übernimmt Oettersdorf das Spielgeschehen und geht früh mit einem Doppelschlag in Führung durch Tobias. Nach diesem starken Beginn kommen nun die Neustädter. Mit dem ersten richtigen Angriff erzielen Sie den Anschlusstreffer. Aber das rüttelt die Oettersdorfer wieder wach und Bruno erzielt mit einem Solo das 1:3 ins kurze Eck. Nun haben die Oettersdorfer das Spiel unter Kontrolle. Kurz vor der Pause erzielt Alfred das 1:4 zur verdienten Halbzeitführung. Die zweite Halbzeit beginnt gleich wieder rasant. Lena erzielt nach einem schönen Zuspiel das 1:5. Die Spieler von Neustadt sind nun nochmal aufgestachelt. Sie kämpfen und erspielen sich nochmal eine sehr gute Chance die zur Ecke geklärt wird. Die fliegt durch den Strafraum und alle verpassen. Aber am langen Pfosten ist der Neustädter Stürmer völlig frei und schiebt locker zum 2:5 ein. Aber diesen Vorwärtsdrang nutzen die Oettersdorfer und fahren einen Blitzsauberen Konter zum 2:6 durch Lena. Im folgenden Spielverlauf kontrollieren die Oettersdorfer wieder die Partie und erspielen sich noch einige Chancen die aber allesamt nicht genutzt werden können.
Fazit: überzeugende Leistung mit einem auch in der Höhe verdienten Sieg.
von Sven Barthold

 

 

LSV 49 Oettersdorf - SV 1990 Ebersdorf  6:0 (3:0)

Kreisligaspiel E-Junioren
LSV 49 Oettersdorf - SV 1990 Ebersdorf 6:0 (3:0)  am 18.08.2018
Im ersten Saisonspiel war das Ziel der Mannschaft und des Trainerteams den Platz als Sieger zu verlassen.
Entsprechend motiviert starteten die jungen Oettersdorfer in das Spiel und suchten sofort den Weg zum gegnerischen Tor.
In der 8. Spielminute wurde die Ebersdorfer Abwehr nach wunderschöner Doppelpasskombination zwischen Aflred und Lena ausgespielt und der Ball mit einem scharfen Schuss über die Torlinie befördert.
Vier Minuten später stand Alfred nach einem Eckball von Tobias auf dem richtigen Fleck und erhöhte zum 2:0.
Mit einer sicher stehenden Abwehrreihe im Rücken, die das ein oder andere Male einen neuen Angriff einleitete erspielten sich die Jungs noch weitere Chancen, die aber nicht genutzt wurden.
Erst in eine Minute vor der Halbzeit gelang es Noah, fast auf der Grundlinie stehend, den Torwart zu überwinden.
Nach der Pause unterstützte Oliver aus dem Mittelfeld die Offensive und wieder erarbeitete sich die Mannschaft gute Torabschlüsse.
Es dauerte jedoch bis zur 35. Spielminute den Spielstand zu erhöhen. Mit einem Schuss aus der zweiten Reihe konnte sich Alfred erneut in die Torschützenliste eintragen und Tobias schloss sich mit dem 5:0 an.
Fast hätte Finn mit einem fullminaten Schuss kurz nach der Mittellinie sich auch notieren lassen, aber der Ebersdorfer Schlussmann konnte den Ball noch entschärfen.
Jetzt gab es fast kein halten mehr bei den jungen Oettersdorfern, jede wollte ein Tor erzielen und somit wurde die Abwehr etwas vernachlässigt und die Gäste erspielten einige Angriffe auf das Tor von Jonas, konnten ihn aber nicht überwinden.
Oliver, dem Kapitän der Mannschaft, war es dann vorbehalten den Schlusspunkt zu setzen.
Einen Freistoß, einige Meter ausserhalb des Strafraumes, jagte er unhaltbar ins Dreiangel.
Im Aufgebot standen: Jonas Biedermann, Finn Barthold, Hannes Drews, Bruno Frotscher, Oliver Knoch, Tobias Risch,
Alfred Weidhase, Lena Müller, Finn Barthold, Niclas Jeschorek sowie der F-Jun. Spieler Noah Petzold.
Torschützen: Alfred Weidhase ( 1:0 / 2:0 / 4:0 ), Noah Petzold (3:0), Tobias Risch ( 5:0 ) und Oliver Knoch ( 6:0 )
von Pascal Giptner

 

 

POKAL LSV 49 Oettersdorf - Täler SV Ottendorf  6:1 (1:1)

Pokalspiel E-Jun.
LSV 49 Oettersdorf - Täler SV Ottendorf 6:1 ( 1:1 )  am 15.08.2018

Der Anpfiff zur ersten Halbzeit war scheinbar nicht laut genug um die die Konzentration der Oettersdorfer Jungs zu wecken und somit wurde Ottendorf gleich zum Führungstor eingeladen.

Aber die Antwort folgte sofort und Alfred glich sofort wieder aus.
Es folgte nun eine kurze Abtastphase in welcher der Ball zwischen den beiden Strafräumen hin und her rollte, aber ab Mitte der ersten Halbzeit erspielten sich die Oettersdorfer Chancen im zwei Minuten Takt, so scheiterte Noah Petzold das ein oder andere Mal am Torwart oder die Schüsse von Alffred, Bruno und Tobias verfehlten knapp das Ziel oder wurden von den vielzähligen Abwehrbeinen der Ottendorfer entschärft.
Mit Beginn der zweiten Spielhäfte rollte der Ball über 3 Stationen zu Noah, dessen Schuss am Pfosten abprallte,aber Alfred war gleich zur Stelle und schob zum Führungstreffer ein. 
Kurz darauf war es Noah vorbehalten das 3:1 mit einem hohen Schuss von rechts aussen über denn Torwart in lange zu erzielen.
Jetzt erfüllten die Trainer Olivers Wunsch im Mittelfeld zuspielen, der die Abwehr bisher in der Abwehr eingebunden war und Konstantin übernahm seinen Posten mit einer starken Leistung.
Die Zeit der beiden Mädels war jetzt gekommen. Zuerst war Nina an der Reihe, die den nach einem Solo von Alfred der am Schlussmann der Gäste scheiterte den Abpraller einschieben konnte und im Anschluss spielte Oliver einen schönen Pass auf Lena, die den Ball ins Netz beförderte.
Den Schlusspunkt setzte Bruno, er schnappte sich den Ball im linken Mittelfeld, zog zielgerichtet in den Strafraum und jagte den Ball unhaltbar ins lange Eck.
Auf dem Spielfeld agierten: Jonas Biedermann, Finn Barthold, Hannes Drews, Bruno Frotscher, Oliver Knoch, Tobias Risch,
Alfred Weidhase sowie die F-Jun. Spieler Nina Krieger, Noah Petzold, Konstantin Opitz,
Torschützen: Alfred Weidhase ( 1:1 / 2:1 ), Noah Petzold (3:1), Nina Krieger (4:1), Lena Müller (5:1) und Bruno Frotscher ( 6:1 ).

von Pascal Giptner

 

 

Freundschaftsspiel LSV 49 Oettersdorf - FSV Schleiz  4:1 (1:1)

Die neuformierte E-Jun. Mannschaft um das Trainergespann Andreas Kraske und Pascal Giptner bestritt am 11.08. ihr erstes Spiel.
Aufgrund von Ferien und Schuleinführung standen einige Spieler nicht zur Verfügung, weshalb das Team Kindern aus dem jüngeren Jahrgang vervollständigt wurde.
Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Noah Petzold war es dann vorbehalten das erste Tor des Tages zu erzielen und er hatte auch das zweimal das 2:1 kurz vor der Halbzeit auf dem Fuß, scheitere aber am Schleizer Torward. Der offensiv Drang der Oettersdorfer Abwehrreihe wurde nach der Führung immer größer und somit luden sie die Gäste zum Ausgleich wenige Minuten später ein.
Nach einem kurzen Gespräch zwischen Spielern und Trainern in der Halbzeit, zeigte sich in der zweiten Spielhälfte ein verändertes Bild. Die Abwehr stand nun sicheerr und nur selten kamen die Schleizer zu Entlastungsangriffen und auch das Spiel nach vorne hatte etwas mehr Struktur und somit erzielte das Oettersdorfer Team noch 3 weitere Tore zum 4:1 Endstand.
Auf dem Spielfeld standen Jonas Biedermann, Finn Barthold, Hannes Drews, Bruno Frotscher, Oliver Knoch, Tobias Risch,
Alfred Weidhase sowie die F-Jun. Spieler Nina Krieger, Noah Petzold, Konstantin Opitz, Max Göller und Richard Broßmann
Torschützen: Noah Petzold (1:0), Alfred Weidhase ( 2:1 / 4:1 ) und Bruno Frotscher ( 3:1 ).
von Pascal Giptner

 

 

Besucher: 
58430