normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Drucken
 

Vermutlich jüngstes Team der 1. Mannschaft in Wurzbach

 

05.04.2019, SG Franken Wurzbach I - LSV 49 Oettersdorf I 8 : 4

Am letzten Spieltag der Saison trat der LSV beim Tabellenzweiten mit der vermutlich jüngsten 1. Mannschaft der Vereinsgeschichte in Wurzbach an. Die für Thomas Stöckel und Ralph Picker eingesetzten Jugendspieler Niklas Walther und Elaine Meusel senkten das Durchschnittsalter auf 30 Jahre, 8 Monate und 18 Tage. Mit von der Partie waren auch die Routiniers Tim Degelmann und Swen Bartsch. Die jüngste 1. Mannschaft beim Punktspiel in Wurzbach am 05.04.2019

 

Es entwickelte sich ein teilweise hoch spannendes Match, dessen Endergebnis darüber hinweg täuscht. Im Doppel konnten die Jugendspieler, die sonst nicht das Stammdoppel in der Jugendbezirksliga bilden, immerhin einen Satz gegen Bernd Fiedler/ Volker Schmidt gewinnen. An Dramatik und Spannung war der zweite Paarvergleich kaum zu überbieten. Nach vier engen Durchgängen (13:11; 7:11; 7:11 und 11:9) musste der Fünfte entscheiden. Hier führten Degelmann und Bartsch bereits, ließen sich am Ende aber durch leichtfertige Fehler das Heft aus der Hand nehmen und verloren diesen Satz mit 11:9 gegen Dieter Meisgeier/ Nico Bäricke.

Nicht weniger spannend verliefen die ersten Spiele der Einzelrunde. Bartsch gewann mit 11:9 im Entscheidungssatz gegen Meisgeier und Degelmann erzielte gegen Fiedler den zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Jungen Oettersdorfer Spieler brauchten zu viel Zeit, um sich auf die ungewohnte Spielweise ihrer Gegner einzustellen. Sie verloren gegen die routinierten Spieler Bäricke und Schmidt, wobei in seinem zweiten Match Walther gegen Bäricke bis zum Schluss sehr gut mithalten konnte und erst im Entscheidungssatz unterlegen war. Das Duell Fiedler gegen Bartsch hätte ein Unentschieden verdient gehabt. Das gibt es aber im Tischtennis nicht, so viel die Entscheidung nach 11:13; 11:8; 13:11 und 12:14 im entscheidenden fünften Satz mit 14:12 für den Wurzbacher. Zwei weitere Punkte erkämpfte sich Degelmann gegen Meisgeier und Bäricke. Er blieb damit in den Einzeln unbesiegt.

Tim Degelmann krönte mit diesen drei Siegen eine für ihn sehr erfolgreiche Saison, in der er mit 24 Erfolgen zu 8 Niederlagen der beste Spieler der 1. Kreisliga ist. Positiv sehen auch die Bilanzen von Swen Bartsch (+10) und Thomas Stöckel (+8) aus. Ralph Picker kann immerhin auf sieben gewonnene Spiele verweisen bei allerdings 16 Niederlagen (-9).

Punkte LSV: Tim Degelmann 3 und Swen Bartsch 1 Punkt.

Punkte SG I: Volker Schmidt und Nico Bäricke je 2,5 sowie Dieter Meisgeier und Bernd Fiedler jeweils 1,5 Punkte.

 

Kantersieg im letzten Heimspiel

 

29.03.2019, LSV 49 Oettersdorf I - TTG Asphaltbau Bleiloch III 8 : 1

Beim letzten Oettersdorfer Heimspiel der Saison erwartete den bereits feststehenden Absteiger aus Saalburg eine hohe Niederlage. Dass aber nur ein Punkt dabei heraussprang, und zwar der Ehrenpunkt durch Simon Dittmar gegen Swen Bartsch, lag an der Entschlossenheit der Gastgeber. Im Doppel gewannen Bartsch und Tim Degelmann gegen Dittmar/ Marcel Apelt im Entscheidungssatz wie auch im Einzel Degelmann gegen Dittmar über die volle Distanz gehen musste. Mehr als diese sieben satzgewinne waren für den Gast diesmal nicht drin, denn Thomas Stöckel und Ralph Picker steuerten ebenso souveräne Siege bei.

Punkte LSV: Tim Degelmann und Thomas Stöckel je 2,5 sowie Swen Bartsch und Ralph Picker jeweils  1,5 Punkte.

Punkte TTG III: Simon Dittmar 1 Punkt.

 

Start verschlafen

 

22.03.2019, TTG Asphaltbau Bleiloch II - LSV 49 Oettersdorf I 8 : 5

Völlig verschlafen hatten die Spieler des LSV den Spielbeginn gegen den Tabellennachbarn. So war der Rückstand von 0:5 nicht mehr auszugleichen. Spannend wurde es am Ende dennoch.

Den ersten Punkt für Oettersdorf erzielte Thomas Stöckel erst im sechsten Match des Abends gegen Reimund Pasold. Zuvor hatten Stöckel und Ralph Picker im Doppel sogar die Möglichkeit gegen das starke Saalburger Duo Andreas Gerullis/ Andreas Weiß ihre Mannschaft in Führung zu bringen. Sie scheiterten aber im Entscheidungssatz. Entscheidend für die Niederlage war wohl auch, dass Tim Degelmann den fest eingeplanten Punkt gegen Weiß in der ersten Einzelrunde nicht einfahren konnte und mit 1:3 unterlegen war. Nachdem Stöckel also den ersten Punkt für die 49er gewann, schien sich das Blatt zu wenden. Denn mit vier Siegen kamen die Gäste beinahe zum Ausgleich. Im folgenden Match scheiterte Picker gegen Pasold knapp im Fünften -Zwischenstand 6:4. Den Anschluss erzielte Degelmann gegen Kristin Kuchenbecker. Und wieder gab es ein Fünfsatzmatch indem die Gastgeber als Sieger vom Tisch gingen. Stöckel unterlag der Saalburger Nummer eins Gerullis mit 9:11, sodass Swen Bartsch am Schluss nicht mehr eingreifen konnte. Bis dahin war ein Unentschieden immer noch möglich. Chancen hatte der LSV jedenfalls genügend, aber die Ausbeute ließ an diesem Abend zu wünschen übrig.

Punkte LSV: Tim Degelmann und Thomas Stöckel je 2 sowie Swen Bartsch 1 Punkt.

Punkte TTG II: Andreas Gerullis und Andreas Weiß je 2,5 sowie Kristin Kuchenbecker und Reimund Pasold jeweils 1,5 Punkte.

 

Vom Tabellenführer unter Wert geschlagen

 

22.02.2019, LSV 49 Oettersdorf I - SV BW Neustadt II 4 : 8

Gegen den Tabellenführer der Liga wollte man sich für die blamable Niederlage (2:8) vom ersten Hinrunden Spieltag revanchieren. Was wegen der schwachen Leistung von Swen Bartsch nur zum Teil gelang. Das Ergebnis sieht zwar etwas freundlicher aus, aber dem Spielverlauf nach war auch ein Unentschieden möglich.

Im Doppel fanden Bartsch und die Jugendspielerin Elaine Meusel, die für den erkrankten Ralph Picker in die Mannschaft rückte, nicht ins Spiel und verloren klar gegen Udo Ruß/ Klaus Mailbeck. Das Oettersdorfer Spitzenduo der Hinrunde -Tim Degelmann und Thomas Stöckel- dagegen stellten prompt den Ausgleich her gegen Dieter Saremba und das Neustädter Jugendtalent Domenic Burkhardt.

Die folgenden sechs Einzelpartien brachten jeweils wechselseitige Spielgewinne zum 4:4- Zwischenstand. Dabei hätte Bartsch gegen Ruß unbedingt den Punkt einfahren müssen, um ein Unentschieden erreichen zu können. So  verlor er das wohl entscheidende Match im Entscheidungssatz mit 9:11. Danach gewannen die Gäste vier Spiele in Serie. Zwei davon im Fünften. Und zwar war erst Stöckel knapp gegen Mailbeck unterlegen, wie auch Degelmann dann im letzten Spiel gegen denselben Gegner den sicher geglaubten Punkt hergab.

Anhand des Spielverlaufs kann von einer vertanen Chance gesprochen werden, dem Tabellenführer ein Unentschieden abzuringen.

Punkte LSV: Tim Degelmann 2,5 und Thomas Stöckel 1,5 Punkte.

Punkte SV BW II: Klaus Mailbeck 3,5; Domenic Burkhardt 2; Udo Ruß 1,5 und Dieter Saremba 1 Punkt.

 

Nach oben

 

Erfolg mit Schönheitsfehler

 

18.02.2019, SG Franken Wurzbach II - LSV 49 Oettersdorf I 1 : 8

Dass in diesem Spiel für den LSV ein Sieg Pflicht war und, dass dieser auch hoch ausfallen kann, darauf konnte man sich einstellen. So deutlich aber in der „Fremde“ zu gewinnen, damit war wirklich nicht unbedingt zu rechnen. Zumal der einzige Punkt für die Gäste recht unerwartet kam. Tim Degelmann verlor nämlich sein zweites Match gegen Volker Schmidt mit 1:3.

Im Doppel hatten Degelmann und Swen Bartsch gegen Sven Günther/ Joachim Scherf arge Probleme, konnten sich aber dann im Entscheidungssatz durchsetzen. Besser machten es dagegen Thomas Stöckel und Ralph Picker gegen Schmidt/ Christoph Krauß. Die weiteren Einzelpartien gingen allesamt glatt an Oettersdorf. Auch Picker gewann bereits sein zweites Einzel, was aber nicht mehr in die Wertung kam, dann Stöckel machte mit seinem zweiten Erfolg den Sack zu. So war der Sieg auch in dieser Höhe verdient.

Punkte LSV: Swen Bartsch und Thomas Stöckel je  2,5 sowie Tim Degelmann und Ralph Picker jeweils 1,5 Punkte.

Punkte SG II: Volker Schmidt 1 Punkt.

 

Heimstärke unter Beweis gestellt

 

08.02.2019, LSV 49 Oettersdorf I - SV Blankenberg II 8 : 3

Der LSV wollte gegen den tabellenachten zumindest das Hinspiel Ergebnis von 8:4 wiederholen. Beide Mannschaften in bester Besetzung antretend, gab es zu Beginn in den Doppeln und in den ersten Einzeln eine Punkteteilung. Tim Degelmann und Swen Bartsch hatten gegen Matthias Brandt/ Rudolf Malmo keine Schwierigkeiten. Anders sah dagegen im 2. Doppel von Thomas Stöckel und Ralph Picker aus. Nach 0:2 Rückstand kämpften sie sich zurück ins Match, mussten aber im Entscheidungssatz Reiner Fydika/ Ralf Mitsching mit 9:11 zum Sieg gratulieren. Genauso wechselhaft ging es weiter. Degelmann und Stöckel gewannen jeweils klar gegen Brandt bzw. Mitsching. Der an diesem Tag nicht gut aufgelegte Bartsch verlor dagegen nach vier sehr engen Sätzen (9:11; 13:11; 10:12 und 9:11) gegen Fydika, wie auch Picker, der ebenfalls in vier knappen Durchgängen gegen Malmo unterlegen war. Zwischenstand: 3:3! Von nun an gab es aber für die Gastgeber nur noch recht klare Siege zum verdienten 8:3-Endstand - Ziel erreicht!

Punkte LSV: Thomas Stöckel 3; Tim Degelmann2,5; Swen Bartsch 1,5 sowie Ralph Picker 1 Punkt.

Punkte SV II: Fydika 1,5; Rudolf Malmo 1 und Ralf Mitsching 0,5 Punkte.

 

Klare Angelegenheit für Hausherren

 

18.01.2019, LSV 49 Oettersdorf I - TTV Oberböhmsdorf II 8 : 1

In der Hinrunde sah das Ergebnis genauso deutlich aus, jedoch waren die Gäste diesmal nominell etwas stärker aufgestellt. Es gab für den TTV trotzdem nur den einen Punkt durch Rico Klingenberger gegen Ralph Picker. Beide Doppel gewannen die Gastgeber recht deutlich und in den Einzelpartien gingen alle Spiele glatt mit 3:0 aus. So war das Match bereits nach 75 Minuten beendet.

Punkte LSV: Tim Degelmann, Swen Bartsch Thomas Stöckel und je 2,5 sowie Ralph Picker 0,5 Punkte.

Punkte TTV II: Rico Klingenberger 1 Punkt. Weiter spielten: Volker Kohlhase, Christopher Wagner und Paul Höfer.

 

Starker Rückrundenauftakt gegen Tabellennachbarn

 

11.01.2019, VfB Schleiz V - LSV 49 Oettersdorf I 3 : 8

Gegen Schleiz sollte unbedingt ein Sieg eingefahren werden, zumal der Gastgeber nur um wenige Spiele Punktgleich hinter Oettersdorf platziert ist. Beide Teams traten in Bestbesetzung an. Auf Oettersdorfer Seite gab es allerdings zur Winterpause eine kleine Umstellung in der Mannschaftsaufstellung. Swen Bartsch hat mit Thomas Stöckel getauscht und spielt ab sofort an Position 2.

Auch bei den Doppeln wurde die Zusammenstellung überdacht, was aber nicht gleich zu einem besseren Ergebnis führte.

Im ersten Doppel unterlagen Stöckel, nun mit Ralph Picker antretend klar gegen Sören Webera/ Andy Ludwig. Ebenso klar gewann aber auch das neu zusammen gestellte Oettersdorfer paar Tim Degelmann und Bartsch gegen Kevin Daßler/ Paul Triller.

Da nur Picker in der ersten Einzelrunde gegen Ludwig in drei äußerst knappen Sätzen (13:11; 18:16 und 14:12 für Schleiz) unterlegen war, erspielte sich der LSV bereits einen 4:2-Vorsprung. Dieser wurde in der Folge durch drei weitere Siege ausgebaut. Nur Degelmann musste der Schleizer Nummer 1 -Daßler- nach einem Fünfsatzkrimi zum Sieg gratulieren. Danach wiederum gelang Picker ein Sieg über die volle Distanz gegen Triller -7:3. Den Schlusspunkt setzte dann Degelmann durch seinen Erfolg gegen Ludwig in einem ebenso spannenden Match, wie gegen Daßler -10:12; 12:10; 11:9 und 11:9.

Das Spiel hätte durchaus auch wesentlich enger ausgehen können, doch am Ende ist es eine gelungene Revanche für die 6:8-Heimpleite im November.

Punkte LSV: Swen Bartsch und Tim Degelmann je 2,5 sowie Thomas Stöckel 2 und Ralph Picker jeweils 1 Punkte.

Punkte VfB V: Andy Ludwig 1,5; Kevin Daßler und Sören Webera 0,5 Punkte.

 

Nach oben

 

Ergebnis standesgemäß aber  mit Schönheitsfehler

 

07.12.2018, TTV Oberböhmsdorf II - LSV 49 Oettersdorf I 1 : 8

Zum Hinrunden Abschluss sollte für den LSV ein deutlicher Sieg her, um an den Kreisstädtern nach Punkten gleich zu ziehen und gleichzeitig das Spieleverhältnis so aus zu bauen, dass man am Ligakonkurrenten vorbei ziehen kann. Das gelang dem LSV, wenn auch mit einem kleinen Schönheitsfehler.

Im achten Spiel nämlich gab es eine nicht unbedingt zu erwartende Niederlage für Thomas Stöckel gegen den jungen Jamal Drewlo nach vier Sätzen. Dadurch kam Swen Bartsch zu seinem zweiten Punkt an diesem Abend gegen den Jugendspieler des TTV Paul Höfer, der für den 8:1-Endstand sorgte.

Zuvor hatten die Doppel bereits überzeugen können und legten den Grundstein für das hohe Resultat. In einem Spannenden Spiel besiegten Ralph Picker und Swen Bartsch das etwas stärker einzuschätzende Oberböhmsdorfer Paar Jakob Zölßmann/ Rico Klingenberger in fünf engen Sätzen. Thomas Stöckel und Tim Degelmann bezwangen in drei Durchgängen Paul Höfer und Jamal Drewlo.

Bemerkenswert ist noch zu erwähnen, dass Drewlo auch unsere Nummer 1 Degelmann an den Rand einer Niederlage bringen konnte. Diese konnte er gerade eben im Entscheidungssatz mit 11:7 noch abwenden.

Punkte LSV: Swen Bartsch und Tim Degelmann je 2,5 sowie Thomas Stöckel und Ralph Picker jeweils 1,5 Punkte.

Punkte TTV II: Jamal Drewlo 1 Punkt.

 

Pokal-Zwischenrunde dauerte bis kurz vor Mitternacht

 

Für die in Oettersdorf ausgetragene Zwischenrunde im Kreispokal, für die der TTV Oberböhmsdorf als Ausrichter auserkoren wurde, galten die SG Franken Wurzbach I und die TTG Asphaltbau Bleiloch II als die Favoriten. Zumal Oettersdorf auf seine beiden besten Spieler Tim Degelmann und Thomas Stöckel verzichten mussten. Für die Gäste im „eigenen Haus“ traten Swen Bartsch, Ralph Picker und die Jugendspielerin Elaine Meusel an.

30.11.2018, Spiel 1: TTV Oberböhmsdorf II - LSV 49 Oettersdorf I 3 : 4

Bereits im ersten Aufeinandertreffen ging es um den 3. Platz. Die drei Oettersdorfer gaben alles, um nicht zu verlieren. So entstand ein spannendes Match auf Augenhöhe.

Den Achtungserfolg Satzgewinn verpasste Meusel gegen die Nummer 1 der Gastgeber, Volker Kohlhase, nur knapp im 3. Satz mit 12:14. Bartsch hingegen tat sich gegen Rico Klingenberger äußerst schwer, fand erst spät ins Spiel und gewann letztlich knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz. Mit drei Mal 8:11 verlor Picker gegen den jungen Jamal Drewlo knapp. Das Doppel bestritten Bartsch und Meusel gegen Kohlhase/ Drewlo. Auch hier gab es drei denkbar knappe Satzerfolge für den TTV -13:11; 12:10 und wieder 13:11 zum 3:1-Zwischenstand für den Gastgeber. Jetzt kam die STUNDE der Wahrheit. Bartsch gewann gegen Kohlhase nach fünf Durchgängen. Vier enge Sätze benötigte Meusel, um mit einer überragenden Leistung gegen Drewlo als Siegerin vom Tisch zu gehen. Der Zwischenstand lautete nun 3:3.

Die Aufholjagt war noch nicht beendet, ein Sieger musste gefunden werden. Für seinen Kampfgeist ist Picker bekannt. Er bezwang Klingenberger mit 11:9 im entscheidenden 5. Satz, nachdem er bereits mit 2 Sätzen zurück gelegen hatte. Damit gewann der LSV knapp aber verdient mit 4:3. Die drei gewonnen Matches, die über die volle Distanz gingen, machten wohl den Unterschied aus. Nach vollen 2 Stunden!!! Spielzeit endete die Partie um 21:00 Uhr.

Punkte LSV: Swen Bartsch 2, Ralph Picker und Elaine Meusel jeweils 1 Punkt.

Punkte TTV II: Volker Kohlhase und Jamal Drewlo je 1,5 Punkte.

Parallel dazu siegte Wurzbach überraschend deutlich mit 4:0 gegen Saalburg.

30.11.2018, Spiel 2: TTG Asphaltbau Bleiloch II - LSV 49 Oettersdorf I 4 : 2

Saalburg ging als klarer Favorit in diese Partie. Der LSV gab sich jedoch nie geschlagen, auch wenn die drei ersten Einzel verloren gingen. Meusel gewann gegen den besten Saalburger Andreas Weiß immerhin einen Satz. Den vierten verlor sie denkbar knapp mit 12:14. Bartsch musste ebenfalls nach vier Durchgängen seiner Gegnerin Kristin Kuchenbecker zum Sieg gratulieren und nach 5 engen Sätzen hatte auch Picker das Nachsehen gegen Reimund Pasold.

Nach 7:11; 11:7; 14:12 und 12:10 gelangen Bartsch und Meusel ihr erster Erfolg zusammen im Doppel. In dem spannenden Match schlugen sie Kuchenbecker/ Weiß mit taktisch klugem und sicherem Spiel.

Das darauf folgende Einzel gewann Bartsch gegen Weiß im Entscheidungssatz mit 11:8. Im parallelen Spiel verlor Meusel gegen Pasold zum 2:4-Endstand nach weiteren 105 Minuten Spielzeit.

Punkte LSV: Swen Bartsch 1,5 und Elaine Meusel 0,5 Punkte.

Punkte TTG II: Reimund Pasold 2 sowie Kristin Kuchenbecker und Andreas Weiß je 1 Punkt.

Auch die Partie der Wurzbacher gegen Oberböhmsdorf endete an den Nachbartischen klar mit 4:0 für die Franken.

30.11.2018, Spiel 3: LSV 49 Oettersdorf I - SG Franken Wurzbach I 1 : 4

Die drei Einzel gingen weitestgehend klar an die SG. Meusel gelang beinahe ein Satzgewinn gegen Bernd Fiedler -10:12 im Ersten. Bartsch kam gegen Peter Plohmann gegenüber dem Punktspiel der Vorwoche diesmal nicht ins Spiel und verlor klar und Picker glückte ein Satzgewinn gegen Dieter Meißgeier -0:3.

Gegen das beste Doppel der Liga, Fiedler/ Plohmann (7:1), gelang Bartsch und Meusel ein fast sensationeller Erfolg! In vier „Akten“ bezwangen sie die Franken (9:11; 11:9; 11:6 und 11:2) und hielten so die Möglichkeit für weitere Punkte offen.

Bartsch verlor im „1er-Duell“ die beiden ersten Sätze gegen Fiedler mit 16:18 und 9:11. Den dritten konnte er mit 12:10 gewinnen. Die Partie am Nachbartisch endete zu diesem Zeitpunkt bereits mit 0:3 für Plohmann gegen Picker, womit der Siegpunkt für Wurzbach gefallen war. Bartsch wehrte sich dennoch gegen eine Niederlage, wollte unbedingt das Endergebnis freundlicher gestalten. Er musste dann aber mit 14:16 im vierten Satz Fiedler zum Sieg gratulieren.

Aber auch der deutliche Sieg der Wurzbacher benötigte über eine Stunde. So endete das Turnier erst 20 Minuten vor Mitternacht.

Punkte LSV: Swen Bartsch und Elaine Meusel je 0,5 Punkte.

Punkte SG I: Bernd Fiedler 2 sowie Peter Plohmann und Dieter Meißgeier je 1 Punkt.

Das 4:0 der Saalburger gegen Oberböhmsdorf brachte auch den zweiten Favoriten des Abends in die Finalrunde.

 

Nach oben

 

Diesmal nicht auf Augenhöhe

 

23.11.2018, LSV 49 Oettersdorf - SG Franken Wurzbach I 3 : 8

Gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer gab es für den LSV an diesem Tag nichts zu holen. Zumal Oettersdorf seit dem Saisonstart in einer Formkriese steckt.

So half die taktische Umstellung der Doppel auch nicht. Tim Degelmann und Thomas Stöckel wollten dem unbequemen Wurzbacher Doppelpaar Dieter Meisgeier/ Nico Bäricke aus dem Wege gehen, gegen die Swen Bartsch und Ralph Picker nach vier teils sehr knappen Satzausgängen unterlegen waren. Die Doppelpartie gegen Bernd Fiedler/ Peter Plohmann endete für Stöckel/ Degelmann im Entscheidungssatz mit 9:11 für die Gäste. Ein 2-Punkte Rückstand gegen so einen starken Gegner lässt sich in der Regel nicht mehr aufholen. So kam es dann auch.

Konnten in der ersten Einzelrunde Degelmann und Bartsch mit Siegen über Meisgeier bzw. Plohmann den 2:4-Anschluss herstellen, so gelang es in der Folge nur noch Bartsch mit seinem Sieg gegen Bäricke für Ergebniskosmetik zu sorgen -3:6. Picker hätte danach beinahe den starken Plohmann in die Knie gezwungen. Er verlor aber denkbar knapp im Fünften mit 12:14. Fiedler machte dann in einem weiteren spannenden Match gegen Bartsch mit seinem dritten Einzelerfolg den Verdienten Sieg für sein Team klar.

Punkte LSV: Swen Bartsch 2 und Tim Degelmann 1 Punkt.

Punkte SG I: Bernd Fiedler 3,5; Dieter Meisgeier, Nico Bäricke und Peter Plohmann je 1,5 Punkte.

 

Erster doppelter Doppelerfolg der Saison

 

16.11.2018, LSV 49 Oettersdorf - SG Franken Wurzbach II 8 : 2

Die Doppel gingen erstmals in dieser Saison beide an den LSV. Dabei schafften Swen Bartsch und Ralph Picker ihren ersten Sieg gegen Peter Plohmann/ Christoph Krauß in drei Durchgängen. Vier Sätze brauchten Tim Degelmann und Thomas Stöckel für ihren Erfolg gegen Andreas Rassl/ Sven Günther.

In der ersten Einzelrunde gelangen den Gästen ihre beiden einzigen Punkte. Plohmann gewann gegen Stöckel und Rassl gegen Picker. Alle weiteren Matches entschieden die Oettersdorfer zumeist klar für sich. Damit ging der Sieg auch in dieser Höhe voll in Ordnung.

Punkte LSV: Tim Degelmann und Swen Bartsch je 2,5 sowie Thomas Stöckel und Ralph Picker jeweils 1,5 Punkte.

Punkte SG: Peter Plohmann und Andreas Rassl je 1 Punkt.

 

Jugendspielerin Elaine Meusel schlägt sich achtbar

 

09.11.2018, LSV 49 Oettersdorf - VfB Schleiz V 6 : 8

An diesem Heimspieltag mussten wir auf Ralph Picker verzichten. So kam erstmals in der 1. Kreisliga die Jugendspielerin Elaine Meusel zum Einsatz, die ihre Sache sehr gut machte. Mit ihr und dem Rest der Stammmannschaft -Tim Degelmann, Thomas Stöckel und Swen Bartsch- sollte ein Punkt möglich sein.

Im ersten Doppel spielten Bartsch und Meusel zusammen gegen Kevin Daßler/ Andy Ludwig. Es gelang ihnen, einen Satz zu gewinnen. Sie waren aber am Ende mit 1:3 unterlegen. Den Ausgleich erzielten Degelmann und Stöckel gegen Sören Webera/ Michael Siegmund. Die ersten beiden Einzelrunden verliefen absolut ausgeglichen bis zum 5:5. Hier hatte Meusel allerding zweimal nach starken Leistungen gegen Siegmund bzw. Ludwig sehr knapp und unglücklich jeweils im Entscheidungssatz das Nachsehen. In der letzten Runde schaffte nur noch Degelmann den Punkt gegen Siegmund. Deshalb ging der Sieg für Schleiz auch so in Ordnung.

Punkte LSV: Tim Degelmann 2,5; Swen Bartsch 2 und Thomas Stöckel 1,5 Punkte.

Punkte VfB V: Kevin Daßler 3,5; Andy Ludwig 2,5 sowie Sören Webera und Michael Siegmund je 1 Punkt.

Mit ein bisschen mehr Erfahrung und Glück hätte Meusel durchaus 2 Punkte erzielen können. Verdient gehabt hätte sie es auf jeden Fall! Ihre guten Leistungen fanden auch beim Gegner Lob und Anerkennung.

 

Nach oben

 

Degelmann und Bartsch in den Einzeln unschlagbar

 

02.11.2018, SV Blankenberg II - LSV 49 Oettersdorf I 4 : 8

Der LSV wollte sich, in Stammbesetzung angetreten, mit einem Sieg weiter aus der unteren Tabellenhälfte befreien. Ralph Picker und Swen Bartsch konnten allerdings im ersten Doppel gegen Reiner Fidyka/ Stefan Trögel nichts gewinnen. In einem spektakulären Match über die volle Distanz nutzten dagegen Thomas Stöckel und Tim Degelmann ihre Chancen und glichen gegen Matthias Brandt/ Rudolf Malmo aus.

Auf die Siegerstraße brachte Stöckel sein Team in einem engen Spiel über fünf Sätze gleich zu Beginn, was er gegen Brandt gewinnen konnte. Den Rest erledigten Degelmann und Bartsch mit jeweils drei Einzelerfolgen. Sieht man die Differenz von 4:1 der für Oettersdorf gewonnenen Fünf-Satz-Spiele kann man aber erkennen, dass die Partie auch hätte enger ausgehen können.

Punkte LSV: Tim Degelmann 3,5; Swen Bartsch 3 und Thomas Stöckel 1,5 Punkte.

Punkte SV II: Stefan Trögel und Reiner Fidyka je 1,5 und Rudolf Malmo 1 Punkt.

 

Pokal - Zwischenrunde erreicht

 

Beim Pokalturnier der Vorrunde in Oettersdorf musste der LSV auf seine Nummer 2 Thomas Stöckel verzichten. Zum Einsatz kamen Tim Degelmann, Swen Bartsch, Ralph Picker und Ersatzmann Sebastian Müller.

19.10.2018, Spiel 1: LSV 49 Oettersdorf - SV BW Neustadt III 4 : 0

Die Gäste waren neben Peter Vock und Dieter Saremba mit dem Jugendspieler Jannik Liebers angetreten. Für Degelmann und Bartsch waren es leichte Aufgaben sich jeweils gegen Vock bzw. Liebers durchzusetzen. Wichtig war in der Einzelrunde der Sieg von Picker über die starke Nr. 1 der Neustädter Saremba. Das bedeutete bereits eine Vorentscheidung, denn im Doppel ließen Degelmann und Bartsch gegen Vock/ Saremba nichts anbrennen.

Punkte LSV: Tim Degelmann und Swen Bartsch je 1,5 sowie Ralph Picker 1 Punkt.

Punkte SV III: Keine!

19.10.2018, Spiel 2: LSV 49 Oettersdorf - SG Franken Wurzbach II 4 : 1

Gegen Wurzbach wollte man schon mit einem Sieg die Weichen in Richtung Weiterkommen stellen.

Degelmann gewann klar gegen Andreas Rassel. Genauso deutlich verlor aber auch unsere Ersatzspieler Müller gegen den stärksten Spieler der Gäste Peter Plohmann. Bis in den Entscheidungssatz musste sich Bartsch zittern, den er dann doch klar mit 11:3 für sich entschied. Den nächsten Punkt steuerten Degelmann und Bartsch mit einem relativ ungefährdeten Doppelerfolg über Plohmann/ Günther ein. Den Schlusspunkt setzte Degelmann im Duell der Spitzenspieler gegen Plohmann. Er gewann in vier Durchgängen. Auch seine Mannschaftskameraden hatten bereits ihre Spiele gewonnen, sodass der Sieg auch in dieser Höhe völlig verdient war.

Punkte LSV: Tim Degelmann 2,5 und Swen Bartsch 1,5 Punkte.

Punkte SG II: Peter Plohmann 1Punkt.

19.10.2018, Spiel 3: SV GW Triptis III - LSV 49 Oettersdorf 4 : 2

In diesem Spiel war bei den Oettersdorfer Spielern die Luft raus, hatten sie doch durch die beiden voran gegangenen Siege die nächste Runde schon erreicht.

Bartsch und Müller verloren ihre Partien jeweils gegen Knut Linke bzw. Ronald Maleck. Nur Degelmann hielt mit seinem Sieg gegen Seidemann das Spiel offen. Im Doppel traten diesmal Bartsch und Müller für den LSV an. Sie waren aber gegen Maleck/ Linke nach vier Sätzen unterlegen. Im Anschluss kam Degelmann zu seinem 2. Punktgewinn in diesem Match durch einen knappen Sieg gegen Linke mit 4:11; 15:13; 13:11 und 12:10. Bartsch kam anfangs gegen Maleck nicht ins Spiel und lag bereits mit zwei Sätzen im Rückstand. Mit zwei starken Sätzen kämpfte er sich zurück ins Spiel musste aber dann im Entscheidungssatz die Stärken seines Gegners anerkennen.

Punkte LSV: Tim Degelmann 2 Punkte.

Punkte SV II: Ronald Maleck 2,5 und Knut Linke 1,5 Punkte.

 

Nach oben

 

Tim Degelmann unschlagbar

 

19.09.2018, TTG Asphaltbau Bleiloch III - LSV 49 Oettersdorf I 3 : 8

Das Duell der beiden besten Spieler ihres Teams zu Beginn der 2. Einzelrunde beim Stand von 3:3 brachte den LSV auf die Siegerstraße. Tim Degelmann gewann sein Match gegen Simon Dittmar mit 3:1 und sorgte so für eine kleine Vorentscheidung, denn anschließend gab es nur noch Siege für die Gäste.

Zuvor hatte das Doppel Dittmar/ Dietmar Hammerschmidt gegen Ralph Picker und Swen Bartsch  für Saalburg und Degelmann mit Thomas Stöckel gegen Sebastian Beiler/ Mirko Lämmerhirt für Oettersdorf gepunktet. Die ersten Einzelpartien verliefen ausgeglichen. Stöckel verlor gegen Dittmar denkbar knapp nach fünf Sätzen und Picker hatte das Nachsehen gegen Beiler, aber Degelmann und Bartsch setzten klare Siege dagegen zum angesprochenen 3:3.

Am Ende war dieser erste Saisonsieg zu erwarten und mehr als überfällig.

Punkte LSV: Tim Degelmann 3,5; Swen Bartsch 2; Thomas Stöckel 1,5 und Ralph Picker 1 Punkt.

Punkte TTG III: Simon Dittmar 1,5; Sebastian Beiler 1 und Dietmar Hammerschmidt 0,5 Punkte.

 

Oben TOP, aber unten FLOP

 

07.09.2018, LSV 49 Oettersdorf I - TTG Asphaltbau Bleiloch II 4 : 8

Obwohl Oettersdorf in Stammbesetzung angetreten war konnte man am Ende dem Gegner wieder nur zum Sieg gratulieren. Das lag in erster Linie daran, dass das untere Oettersdorfer Paar keine Punkte beisteuerte. Insbesondere Swen Bartsch blieb weit hinter seinen Möglichkeiten und eigenen Erwartungen zurück.

Gegen das stärkere Gästedoppel Andreas Gerullis/ Andreas Weiß konnten Bartsch und Ralph Picker phasenweise mithalten, doch die 1:3-Niederlage war letztlich nicht zu verhindern. Mit einem glatten Sieg glichen Tim Degelmann und Thomas Stöckel gegen Kristin Kuchenbecker/ Holger Rienäcker aus.

Die erste Einzelrunde brachte nur einen Sieg durch Degelmann gegen Weiß. Wobei Stöckel gegen Gerullis knapp im Entscheidungssatz unterlegen war. Während Degelmann gegen Gerullis -über fünf Sätze- und Stöckel gegen Weiß erfolgreich waren, gab es für Picker und Bartsch gegen Rienäcker bzw. Gerullis in der Folge nichts zu holen. Der Schlusspunkt für Saalburg gelang Kuchenbecker gegen Degelmann nach fünf engen und spannenden Sätzen.

Punkte LSV: Tim Degelmann 2,5 und Thomas Stöckel 1,5 Punkte.

Punkte TTG: Kristin Kuchenbecker 3; Andreas Gerullis 2,5; Holger Rienäcker 2 und Andreas Weiß 0,5 Punkte.

 

Fehlstart gegen starke Neustädter

 

23.08.2018, SV BW Neustadt II - LSV 49 Oettersdorf I 8 : 2

Beide Teams traten zu ihrem 1. Saisonspiel in bester Besetzung an. Oettersdorf allerdings ohne jegliche Vorbereitung -was man deutlich zu spüren bekam. Neustadt, seit dieser Saison mit den in die Bezirksliga aufgestiegenen Jugendspielern Pascal Köhler und Domenic Burkhardt verstärkt, waren von Beginn an auf der Gewinnerstraße.

Gegen die beiden Jugendspieler hatten Swen Bartsch und Ralph Picker kaum etwas entgegen zu setzen -1:3. Noch schlechter verlief das Doppel für Tim Degelmann und Thomas Stöckel gegen Udo Ruß/ Dieter Saremba. Sie verloren glatt in drei Sätzen.

Die einzigen Punkte für Oettersdorf konnten Stöckel und später Degelmann jeweils gegen Ruß erkämpfen. Insgesamt fand die Mannschaft nie ins Spiel und verlor folgerichtig auch in der Höhe verdient.

Punkte LSV: Tim Degelmann und Thomas Stöckel je 1 Punkt.

Punkte SV BW: Pascal Köhler und Domenic Burkhardt je 2,5; Klaus Mailbeck 2 sowie Udo Ruß und Dieter Saremba jeweils 0,5 Punkte.

Besucher: 
58430