normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Drucken
 

Event-Notizen

Oettersdorfer Talente gesucht

 

In der Nachwuchsabteilung des LSV 49 Oettersdorf trainieren derzeit 17 Kinder und Jugendliche wöchentlich, um ihr Tischtennisspiel zu verbessern. Dennoch ist die Abteilung immer auf der Suche nach neuen Talenten. So auch am vergangen Samstag, den 21.09.2019 als in der Schulturnhalle der Ortsentscheid zu den Minimeisterschaften stattfand. Jeweils drei Mädchen und Jungen fanden sich ein, um einerseits ihre Besten zu ermittel und sich damit für den Kreisentscheid im Februar 2020 zu qualifizieren und andererseits den Spaß am Tischtennis zu entdecken.

LOGO_Mini-Meisterschaften

Die Qualifikation hatten alle Aufgrund der leider geringen Beteiligung schon in der Tasche.

Bei den unter 9-jährigen hatte ein Mädchen teilgenommen. Sina Zenker schlug sich gegen ihre beiden älteren Kontrahentinnen (U 11) wacker und konnte sogar ein Match offen gestalten, wo sie dann mit 2:3 Sätzen unterlegen war. Im direkten Vergleich der beiden gleichaltrigen Mädchen hatte Hanna Gänse ganz knapp im Entscheidungssatz das Nachsehen gegen die Siegerin Viktoria Breiter, die bereits dreimal am Vereinstraining teilnahm.

Die drei Jungen kämpften jeder gegen jeden in ihrer Altersklasse der unter 11-jährigen um die Platzierungen. Hier gewann Jonas Müller, der wie sein Freund Tom Muck (2. Platz) bereits einmal beim Training war vor Lennox Kunzmann. Bei den Jungen gab es im Gegensatz zu den Mädels stets deutliche Spielausgänge.

Im Anschluss herrschte großes Gedränge am Ballautomat. Jeder wollte ihn bezwingen und so hatten die Kinder und auch ihre Eltern jede menge Spaß.

Bei der Siegerehrung am Schluss durfte sich jeder über eine Medaille und eine Urkunde freuen.

Die Kinder sind herzlich eingeladen, sich bis zum Kreisentscheid noch das nötige Wissen und Können im Training anzueignen. Trainingszeiten sind Freitags von 17:00 bis 19:00 Uhr (außer in Ferien). Aber auch Kinder ab 8 Jahren, die den Weg in die Halle noch nicht gefunden haben sind ebenso herzlich zum Training eingeladen!

Nach der Siegerehrung

 

Anke Schilder nach 2012 wieder Beste Spielerin beim Weihnachtsturnier in Oettersdorf

 

Immerhin 11 Teilnehmer trafen sich zum traditionellen Weihnachtsturnier am Jahresende. Unter ihnen mit Elaine Meusel und Justin Rögner zwei Jugendspieler sowie vier geladene Spieler, die früher für den LSV aktiv an den Tischen standen -Anke Schilder, Maik Fröhlich, Jannis Geffke und Mario Böttger.

Aus den drei Vorrundengruppen wurden die Teilnehmer für die KO-Runde ermittelt. In Gruppe A gewann Tim Degelmann vor Anke Schilder, Mario Böttger und Uwe Rückwardt. Der klare Favorit in Gruppe B hieß Jannis Geffke. Er dominierte klar vor Maik Fröhlich, Swen Bartsch und Elaine Meusel. Aus der 3er Gruppe zogen Thomas Stöckel und Sebastian Müller in die Viertelfinals ein. Justin Rögner schied nach sehr guten Leistungen aus.

Er verlor anschließend etwas entmutigt in der Runde um den 9. Platz, den sich seine Mannschaftskameradin E. Meusel mit zwei 3:1-Erfolgen vor Rückwardt sicherte.

Klare Siege verzeichneten in den Viertelfinals jeweils Degelmann gegen Bartsch, Geffke gegen Böttger, Stöckel gegen Fröhlich und Schilder gegen Müller.

In der nun folgenden Platzierungsrunde der Verlierer der Viertelfinals gewann Böttger mit 3:1 gegen Bartsch und Fröhlich setzte sich knapp mit 3:2 gegen Müller durch. Den 7. Platz erkämpfte sich nun Bartsch gegen Müller. Der 5. Platz war zwischen den Mühltroffer Vereinskameraden Fröhlich und Böttger hart umkämpft. Am Ende siegte Fröhlich mit 3:2.

Spannend ging es auch in der Vorschlussrunde zu. Jeweils in vier Durchgängen mussten sich hierbei die LSV Akteure Degelmann und Stöckel gegen Geffke bzw. Schilder geschlagen geben. So fand das Endspiel ohne LSV-Beteiligung statt. Hier setzte sich Anke Schilder nach 1:2-Rückstand noch knapp (8:11; 11:8; 2:11; 11:9 und 11:9) gegen Jannis Geffke durch und gewann so das Turnier nach 2012 nun zum zweiten Mal. Das Podium komplettierte Tim Degelmann durch einen äußerst knappen Sieg im kleinen Finale gegen Thomas Stöckel im Entscheidungssatz mit 18:16.

Zur Siegerehrung wurde auch Elaine Meusel mit dem Pokal für die beste Doppelspielerin Thüringens in ihrer Altersklasse  geehrt, den sie kürzlich bei den Landesmeisterschaften zusammen mit ihrer Geraer Doppelpartnerin Lilly Dangrieß erreicht hatte. Dass sie eine brillante Doppelspielerin ist beweist sie Woche für Woche in den Punktspielen der Jugend-Bezirksliga. Zusammen mit Justin Rögner haben sie ein positives Spielverhältnis von 5:2. Zudem hatte sie beim Pokalturnier der 1. Herrenmannschaft ausgeholfen und zusammen mit ihrem Trainer Bartsch das beste Doppel der Liga, die Wurzbacher Fiedler/ Plohmann, geschlagen.

 

Bilder zum Turnier

 

Die Vereinsmeister der letzten Jahre:

 

Jahr

Sieger

2.Platz

3.Platz

2018
Anke Schilder
Jannis Geffke
Tim Degelmann
2017
Tim Degelmann
Sandro Plietzsch
Jannis Geffke
2016
Jannis Geffke
Anke Schilder
Kevin Daßler
2015
Jannis Geffke
Anke Schilder
Maik Fröhlich
2014
Tim Degelmann
Maik Fröhlich
Anke Schilder
2013
Tim Degelmann
Anke Schilder
Kevin Daßler
2012
Anke Schilder
Thomas Stöckel
Maik Fröhlich
2011
Tim Degelmann
Kevin Daßler
Swen Bartsch
2010
Thomas Stöckel
Tim Degelmann
Anke Schilder
2009
Tim Degelmann
Thomas Stöckel
Swen Bartsch
2007
Thomas Stöckel
Swen Bartsch
Tim Degelmann
2003
Reiner Rückwardt
Ralph Picker
Swen Bartsch
2002
Thomas Stöckel
Swen Bartsch
Ralph Picker

 

Elaine und Leon Meusel verteidigen ihre Pokale beim Weihnachtsturnier

Knapp geschlagen nur Justin Rögner

 

Am diesjährigen Weihnachtsturnier der Nachwuchsabteilung am 21. Dezember 2018 nahmen insgesamt 14 Kinder und Jugendliche teil. Unter ihnen mit Domenic Köcher -dem jüngsten Teilnehmer- sowie Jonas und Jasmin Riedel drei Tischtennisbegeisterte, die erst kürzlich den Weg zum Training fanden.

Diese drei bildeten zusammen mit Elaine Meusel die erste Gruppe. Im direkten und ungleichen Duell der beiden Mädchen gewann erwartungsgemäß die Bronze-Gewinnerin der Landesmeisterschaften Elaine Meusel, die damit zum vierten Mal in Serie den Pokal in ihren Händen hält. Jasmin Riedel freute sich dennoch über ihre erste Silbermedaille bei diesem Turnier. Den zweiten Platz belegte in dieser Gruppe ihr Bruder Jonas und der Jüngste im Bunde wurde vierter. Alle drei Anfänger hatten zudem viel Spaß am Ballautomat.

Die beiden anderen Gruppen wurden nach der Spielstärke abwechselnd zusammengestellt, so dass sich neben Elaine Meusel die vier besten der zweiten und die drei besten der dritten Gruppe für die KO-Runde qualifizieren sollten.

Das Heft in der Hand hatte in der zweiten Gruppe Justin Rögner vor dem erst 10-jährigen Cedric Porst. Um die weiteren Plätze entbrannte ein enger Kampf, denn alle weiteren drei Spieler hatten ein Spielverhältnis von 1:3. So mussten die Sätze entscheiden. Dadurch belegte Justin Barthold mit 4:10 Sätzen den dritten Platz vor Samuel Nagel mit 4:11. Unglücklich ausgeschieden war dagegen Denis Köcher mit einem Satzverhältnis von 3:10 Aufgrund des einen Satzes, den er weniger gewonnen hatte.

Genau so souverän wie Rögner zog in Gruppe drei Leon Meusel vor Hannes Hilbert und Niclas Hollmann in die Runde der letzten Acht ein. Das Nachsehen trotz guter kämpferischer Leistungen hatten dagegen Jason Kolbe und Robin Müller.

Die zumeist ungleichen Viertelfinalbegegnungen verliefen jeweils klar mit 3:0 für E. Meusel gegen Barthold, Rögner gegen Hollmann, Hilbert gegen Porst sowie für L. Meusel gegen Nagel.

Während L. Meusel gegen Hilbert erwartungsgemäß im Semifinale klar gewinnen konnte entwickelte sich am Nachbartisch zwischen E. Meusel und ihrem Mannschaftskameraden Rögner ein packendes Match. Meusel gewann den ersten, doch Rögner konterte und gewann die beiden folgenden Sätze. Das Wort aufgeben gibt es bei Elaine Meusel nicht, und so gewann sie den Vierten und rettete sich damit in den Entscheidungssatz, in dem sie mit 8:11 dann knapp unterlegen war.

Im Spiel um den dritten Gesamtplatz sicherte sie sich gegen Hannes Hilbert klar die Bronzemedaille bei den Jungen.

Die erneute Auflage des Finales der letzten vier Jahre zwischen Leon Meusel und Justin Rögner hatte wieder einen sehr spannenden Verlauf. Wie im Halbfinale war Rögner anfangs ins Hintertreffen geraten, aber er kämpfte sich mit zwei Siegen wieder zurück ins Spiel. Allerdings wollte L. Meusel seinen Titel unbedingt verteidigen. So gewann er mit cleverem Spiel die beiden folgenden Sätze mit 11:3 bzw. 11:4 und schaffte damit die Titelverteidigung. Leider ist es sein letztes Jahr in der Jugend, so dass in 2019 ein neuer Pokalgewinner gesucht wird.

Die Familie Hollmann sorgte für leckeres Weihnachtsgebäck dem Anlass entsprechend und die Familie Meusel brachte für den gesunden Ausgleich Gemüsehäppchen mit, die von den Kindern sogar schneller vernascht wurden als die Plätzchen. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!

Allen Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien wünscht die Abteilung Tischtennis ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute fürs neue Jahr!

 

nach oben

 

Kinder hatten viel Spaß beim 3. Oettersdorfer Ortsentscheid

 

Am Sonnabend, den 08. Dezember fand in der Schulturnhalle der 3. Oettersdorfer Ortsentscheid der Minimeisterschaften im Tischtennis statt.

Es durften Kinder bis 12 Jahre mitmachen, auch wenn sie schon in einem Verein angemeldet sind.

Teilgenommen hatten ein Mädchen und 3 Jungen in zwei Altersklassen. Gespielt wurde Altersklassenübergreifend im System jeder gegen jeden. Dabei gab es unter den Kindern nur Gewinner denn sie hatten den Spaß am Tischtennis gefunden.

 

LOGO_Mini-Meisterschaften

Elise-Gloria Wagner bewies ihr Talent, indem sie, als einziges Mädchen und in der jüngsten Altersklasse-8 (bis 8 Jahre) angetreten, gegen die drei Jungen immerhin ein Match gewann. Auch sonst zeigte sie schon gute Ansätze.

Bei den Jungen dieser Altersklasse setzte sich im direkten Vergleich in einem spannenden Spiel Konstatin Opitz gegen Richard Broßmann durch.

Der neun-jährige Jonas Riedel trainiert schon fleißig zu Hause mit seinen Eltern, wie er stolz berichten konnte, und das sah man auch. Er siegte mit seiner schon sehr guten Spielanlage gegen seine jüngeren Gegner recht souverän.

Anschließend konnten die Kinder mit ihren Eltern an die Tische gehen und ihr Können zeigen. Auch der Trainer, Swen Bartsch, wurde von den Jungen gefordert.

 

Die beiden Jugendtalente des LSV Elaine Meusel und Niklas Walther zeigten ihr Spielvermögen, was sie sich in vielen Trainingseinheiten angeeignet haben, worüber die Kinder und auch die Eltern staunten. Die beiden fungierten bei dem Turnier als Schiedsrichter und gaben den Kindern wertvolle Tipps. Vielen Dank den beiden für ihre Unterstützung!

Alle vier Spieler bekamen am Ende eine Urkunde und eine Anerkennungsmedaille für ihre Teilnahme.

Für die 4 Kinder geht es im Februar weiter, denn sie sind allesamt für den Kreisentscheid der „Minis“ qualifiziert. Dieser findet am 2. Februar 2019 in Wurzbach statt. Bis dahin kann noch fleißig trainiert werden, denn sie wurden nicht nur zum Schnuppertraining eingeladen sondern dürfen auch als Gast beim Weihnachtsturnier der LSV-Nachwuchsabteilung am 21.12. 2018 teilnehmen.

Zu den Trainingszeiten, immer freitags zwischen 17:00 und 19:00 Uhr (außer in Ferien) können natürlich alle Kinder ab 8 Jahren gerne vorbei kommen, um unverbindlich am Schnuppertraining teil zu nehmen!

 

Tischtennis-Minimeisterschaften

Beim Ortsentscheid in Oettersdorf waren die Kinder die Gewinner

 

Am Samstag, den 16.12.2017 begrüßte der LSV 49 Oettersdorf im Bereich Tischtennis sechs potentielle Nachwuchsspieler in der Turnhalle zu Oettersdorf. Kinder zwischen acht und zwölf Jahren durften an diesem Turnier zu den 35. Minimeisterschaften teilnehmen. So begrüßte der Verantwortliche für den Tischtennisnachwuchs in Oettersdorf, Swen Bartsch sechs Kinder, ein Mädchen und fünf Jungen.

Nina Krieger bewies ihr Talent, indem sie, als einziges Mädchen und in der jüngsten Altersklasse-8 (bis 8 Jahre) angetreten, gegen vier Jungen gewann. Nur gegen den „ältesten“ Teilnehmer, den 11-jährigen Robin Müller, der seit einigen Monaten bereits als Mitglied im LSV 49 Oettersdorf fleißig trainiert, hatte sie das Nachsehen. Er gewann alle seine Spiele.

Als einziger Junge in der AK-8 kam Benjamin Winterberg immerhin zu zwei Satzgewinnen. Aber als einziger dieser AK durfte auch er sich über die Goldmedaille freuen.

Spannend ging es bei den drei Jungen der AK-10 zu. Den dritten Platz belegte Alfred-Bernard Weidhase, der nur denkbar knapp mit 2:3 gegen Niclas Jechorek unterlegen war. Bester Spieler dieses Alters war Tim Rosenmüller, der gegen die beiden recht deutlich gewinnen konnte.

Für diese 6 Kinder geht es im Februar weiter, denn sie sind allesamt für den Kreisentscheid der „Minis“ qualifiziert. Dieser findet am 3. Februar 2018 in Wurzbach statt.

Trotz der Erfolge war natürlich das allerwichtigste bei diesem Turnier, den Spaß und die Freude der Kinder am Tischtennissport zu wecken und Talente zu finden, die die Jugendmannschaft des LSV in Zukunft stärken.

 

Ortsentscheid der "MINI´s"

Die Teilnehmer im Bild von links:

Niclas Jechorek, Benjamin Winterberg, Alfred-Bernard Weidhase, Tim Rosenmüller, Nina Krieger und Robin Müller.

 

nach oben

 

Traditionelle Weihnachtsturniere in Oettersdorf

Wanderpokale der Pic-Werbung Schleiz  gehen an das Geschwisterpaar Elaine und Leon Meusel

 

Am Vormittag des 23. Dezember 2017 waren die Spieler der Nachwuchsabteilung des LSV 49 Oettersdorf aufgerufen, ihre Vereinsmeisterschaft auszuspielen.

Der Pokal der Mädchen ging diesmal kampflos an Elaine Meusel. Die drei weiteren, in der Nachwuchsabteilung gemeldeten Mädchen, sagten leider ab. Damit hielt sie nun schon zum dritten Mal in Serie den „Pott“ in ihren Händen und darf ihn somit behalten. Für das nächste Jahr wird also ein neuer Pokal ausgelobt, um den die Mädchen kämpfen werden.

Neben Elaine nahmen noch elf Jungen am Turnier teil. Es wurde in zwei sechser Gruppen im Modus jeder gegen jeden gespielt, wobei die besten vier Spieler jeder Gruppe in die KO-Runde kamen.

In der Gruppe A setzte sich Leon Meusel vor seinem Mannschaftskameraden Justin Rögner, Nico Mrosewski, dem jungen Niclas Hollmann, Oskar Hinkelmann sowie Denis Köcher durch. Die Spieler der 1. Mannschaft bestimmten auch die Gruppe B. Hier gewann Niklas Walther vor Elaine Meusel, gefolgt vom jüngsten Abteilungsmitglied Cedric Porst. Um den begehrten vierten Platz kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen. Bei gleichem Spieleverhältnis hatte Samuel Nagel das bessere Satzverhältnis und behauptete sich vor Justin Barthold und Robin Müller.

Erwartungsgemäß wurden die Viertelfinals von den Bezirksligaspielern der 1. Mannschaft dominiert. Im ersten Halbfinale behauptete sich Leon Meusel gegen seine Schwester Elaine. Durch einen knappen 3:2-Erfolg (15; -7; -5; 5; 9) gegen Niklas Walther zog der Pokalverteidiger Justin Rögner ebenfalls ins Finale ein. Niklas und Elaine teilten sich damit den dritten Platz.

Etwas überraschend kam der glatte 3:0-Sieg für Leon gegen Justin im Finale. Er ist damit zum zweiten Mal nach 2015 der Sieger dieses Pokals.

 

Dritter Erfolg in Serie bleibt Jannis Geffke verwehrt

Tim Degelmann neuer Vereinsmeister

 

Seit vielen Jahren ist es die Tradition der Tischtennis-Abteilung des LSV 49 Oettersdorf zum Weihnachtsturnier der Erwachsenen auch ehemalige aktive Mitglieder einzuladen. Dieser Einladung folgten acht Spieler. Einer von ihnen, Sandro Plietzsch, hatte sogar die weite Reise aus dem schwäbischen auf sich genommen, um auch alte Sportkameraden wieder zu treffen. Zu den acht Gästen trugen weitere acht Vereinsmitglieder, darunter mit Elaine Meusel und Justin Rögner zwei Jugendspieler, zum Gelingen bei.

Aus den vier Vorrundengruppen wurden die Viertelfinalisten ermittelt.

Kevin Daßler gewann in der Gruppe A souverän vor Mario Böttger, Andreas Rögner und Andy Tischendorf, der seinem ehemaligen Mannschaftskameraden aus Jugendzeiten, Andreas  Rögner immerhin zwei Sätze abnehmen konnte und knapp unterlegen war.

Das Satzverhältnis musste in der Gruppe B über die Teilnahem in der KO-Runde entscheiden. Während Matthias Soboth seine Außenseiterchancen nicht nutzen konnte, hatten gleich drei Spieler zwei Siege auf ihrem Konto. Dritter wurde Jugendspieler Justin Rögner (7:5 Sätze) trotz des knappen 3:2-Erfolges über die Finalistin des letzten Jahres, Anke Schilder. Sie wurde mit 8:4 Sätzen erste dieser Gruppe. Nur um einen Satz besser als Justin „landete“ Sandro Plietzsch (7:4) auf dem zweiten Platz.

In der dritten Gruppe dominierte Maik Fröhlich vor dem Altmeister Thomas Stöckel und Sebastian Müller. Der allerdings nach zwei Niederlagen jeweils im Entscheidungssatz gegen Fröhlich und Stöckel das Ticket in die Endrunde knapp verfehlte. Als Vierter dieser Gruppe war Steffen Luft mit nur einem Satzgewinn ausgeschieden.

Der Sieger der beiden letzten Jahre, Jannis Geffke, gewann in der vierten Gruppe seine Spiele jeweils ohne einen Satz zu verlieren vor Tim Degelmann. Welcher allerdings große Mühe gegen die jüngste Teilnehmerin, Elaine Meusel, hatte. Sie wurde letztendlich dritte. Ohne echte Chance kam Erik Lailach auf den vierten Platz. Er hatte seit einigen Jahren keinen Schläger mehr in der Hand gehalten.

Im Viertelfinale gab es zumindest zwei sehr spannende Begegnungen. Zum einen behielt Tim Degelmann gegen Kevin Daßler mit 3:1 die Oberhand und am Nachbartisch erkämpfte sich  Thomas Stöckel den Einzug ins Halbfinale gegen Anke Schilder. Sie stand somit seit 2012 zum ersten Mal nicht auf dem „Treppchen“ bei diesem Turnier. Einen überraschend deutlichen Erfolg feierte Sandro Plietzsch gegen Maik Fröhlich. Genauso klar, aber weniger überraschend kam der Sieg von Jannis Geffke gegen Mario Böttger.

Im anschließenden Halbfinale verblüffte Plietzsch auch den in den beiden letzten Jahren Siegreichen Geffke und gewann in drei engen Sätzen mit 12:10; 15:13 und wieder 12:10. Einen harten Kampf lieferten sich auch die beiden Mannschaftskameraden Degelmann und Stöckel. Degelmann gewann letztendlich verdient nach vier Sätzen mit 11:5; 12:10; 12:14 und 11:6. Den dritten Platz errang Geffke nach 0:2 Sätzen Rückstand gegen Stöckel mit 11:8 im Fünften.

Im Finale hätte man einen härteren Kampf erwarten können, aber Degelmann umging mit taktisch klugem Spiel den Noppen Belag auf der Rückhandseite von Plietzsch und gewann so klar nach drei Durchgängen.

Damit ist Degelmann nach 2014 wieder Vereinsmeister und Plietzsch zum ersten Mal überhaupt auf dem Treppchen bei dieser offenen Vereinsmeisterschaft.

 

Alle Teilnehmer

Der Turnierleiter Swen Bartsch (links) freute sich über die rege Teilnahme.

 

nach oben

 

Oettersdorf verteidigt Pokal der VG Seenplatte

Werbung für den Tischtennissport in Oettersdorf

 

Im Rahmen der Sportwerbewoche des LSV 49 Oettersdorf wurde am Sonnabend, den 10.06.2017 der „Jugend-Cup“ bereits zum zweiten Mal ausgetragen. 30 Kinder und Jugendliche aus 8 Vereinen - darunter der Mühltroffer SV und der TSV Zeulenroda aus den benachbarten Kreisen - kämpften um den Pokal der Verwaltungsgemeinschaft Seenplatte.

Bei diesem Turnier wird ein etwas anderer Modus gespielt, als es die aktiven aus den Jugend-Kreisligen gewohnt sind. Es gibt nämlich nur zwei Gewinnsätze, was die Spiele knackig kurz hält und interessanter macht.

Die Vorrunde wurde in vier Gruppen zu drei bzw. vier Mannschaften ausgetragen, wobei die Zweierteams im direkten Vergleich die beiden Qualifikationsplätze für die KO-Runde ausspielten.

Im Viertelfinale gab es zwei Überkreuzvergleiche der beiden Teams vom TTV Oberböhmsdorf und dem SV BW Neustadt. Jeweils die Erste Mannschaft setzte sich dabei durch. Außerdem folgten der SV GW Triptis und der Titelverteidiger LSV 49 Oettersdorf durch Erfolge über die SG Unterkoskau bzw. den TSV Zeulenroda ins Halbfinale.

Hier bezwangen die starken Neustädter Pascal Köhler und Domenic Burkhardt den TTV Oberböhmsdorf I mit Robin Müller und Felix Höfer mit 3:0. Im anderen Halbfinale ließen die Oettersdorfer Leon Meusel und Niklas Walther nur einen Satzgewinn für die Triptiser Alfred Riedel und Tobias Spörl zu und gewannen ebenso deutlich.

Die beiden letzten Spiele des Tages konnten an Dramatik und Spannung kaum überboten werden.

Im „kleinen Finale“ standen sich Triptis und Oberböhmsdorf gegenüber. Die Grün-Weißen lagen nach den beiden ersten Einzeln bereits mit 2:0 vorn. Der TTV gab sich aber nicht auf und siegte im Doppel. Die beiden letzten Einzel wurden jeweils erst im entscheidenden dritten Satz gewonnen. Wobei der Erfolg vom Oberböhmsdorfer Müller gegen Spörl nicht mehr in die Wertung kam, denn Riedel machte durch den Sieg über Höfer die Bronze-Medaille für Triptis perfekt.

Im Finale zwischen den Pokalverteidigern und Neustadt ging es genauso eng zu. Die beiden ersten Einzelpartien wurden wechselseitig gewonnen. Meusel bezwang Köhler in zwei und der Neustädter Burkhardt gewann in drei Sätzen knapp gegen Walther. Das Doppel war eine klare Angelegenheit für den LSV zum Zwischenstand von 2:1. Nun hatte Walther die allerletzte Partie gegen die Neustädter Nummer 1 Köhler bereits knapp mit 8:11 und 9:11 verloren und alle Augen richteten sich jetzt auf die Partie zwischen Meusel und Burkhardt, die die Entscheidung bringen sollte. Der Oettersdorfer verlor den ersten Satz mit 8:11, konnte aber den Zweiten in einem echten Krimi gerade so noch mit 12:10 in der Verlängerung gewinnen. Dadurch kam es zum Entscheidungssatz. In diesem bekam Meusel seine Sicherheit zurück und gewann den Satz mit 11:5. Damit hieß der Endstand 3:1 für Leon Meusel und Niklas Walther vom LSV 49, die damit auch im zweiten Jahr die begehrte Trophäe für ihren Verein erkämpften.

Für die Spieler der platzierten Teams gab es Gold-, Silber- und Bronzemedaillen, aber auch alle weiteren Spieler erhielten als Anerkennung für ihren Einsatz und die guten Leistungen jeweils eine Anerkennungsmedaille.

Die Siegerehrung wurde durch die Vorsitzende der VG Seenplatte Kathleen Mertz vorgenommen, was das Turnier noch einmal aufwertete.

Ein großes Dankeschön gebührt auch den Eltern der Familien Meusel, Walther und Krieger, die für die aktiven diverse Leckereien bereitstellten.

Pokal verteidugt: Niklas und Leon

 

Freundschaftsspiel der Erwachsenen mit jugendlicher Unterstützung

 

Anschließend an den Nachwuchs-Wettbewerb fand ein Freundschaftsspiel der Herren statt. Eingeladen war die SG Unterkoskau, die in ihrem sechs Mann starken Team auch zwei Jugendspielern die Gelegenheit gab. Genauso tat es auch der LSV.

Da der Oettersdorfer Mannschaftsführer Thomas Stöckel verhindert war, nahm Jannis Geffke, der bis zur Winterpause im Team aktiv war, seinen Platz ein. Weiterhin spielten für den LSV Tim Degelmann, Swen Bartsch, Ralph Picker, Sebastian Müller (2. Mannschaft) und Elaine Meusel (1. Jugend). Die Gäste traten mit Ringo Degelmann, Toni Petzold (Jugend-Bezirksliga), Wolfgang Brückner(2. Mannschaft), Eva Schnabel (Jugend-Bezirksliga), Axel Wolfram und Marco Orteschowski (beide 2.  Mannschaft) an.

Die Eingangsdoppel endeten allesamt nach vier Durchgängen, wobei für die Gäste lediglich R. Degelmann/ Petzold gegen Bartsch und Picker punkteten. Die Oettersdorfer Paarungen Geffke/T. Degelmann und Müller/ Meusel waren jeweils gegen Brückner/ Schnabel sowie gegen Wolfram/ Orteschowski erfolgreich. Im weiteren Verlauf gingen jeweils die Spieler des LSV aus den Einzelpartien als Sieger von den Tischen, was dem freundschaftlichen Charakter des Spiels Rechnung trug. Der offizielle Endstand lautete folglich 9:1. Die weiteren Partien wurden außerhalb der Konkurrenz ausgetragen.

Der Spaß am Tischtennisspielen und das freundschaftliche Miteinander standen im Vordergrund und so ließ man den Abend bei Gebratenem vom Rost und diversen Getränken in gemütlicher Runde ausklingen.

 

nach oben

 

Jannis Geffke verteidigt Vereinsmeistertitel

Traditionell führt der LSV 49 Oettersdorf sein Tischtennis-Weihnachtsturnier am Jahresende durch. Der Termin musste diesmal auf den Freitag, den 30.12. verlegt werden, weshalb einige Mitglieder und geladene Spieler arbeitsbedingt nicht antreten konnten. Neben den beiden Jugendspielern Elaine Meusel und Justin Rögner, die den Vereins-Titel kürzlich bei dem Jugendturnier erkämpft hatten, waren unter den 12 Teilnehmern auch vier ehemalige Vereinsmitglieder am Start.

Die Teilnehmer

Die Teilnehmer von links: Rico Krieger, Andreas Rögner, Sebastian Müller, Jannis Geffke, Uwe Rückwardt, Wolfgang Lauer, Matthias Soboth, Anke Schilder, Organisator Swen Bartsch, Mario Böttger und Kevin Daßler. Auf dem Bild fehlen die beiden Nachwuchstalente Elaine Meusel und Justin Rögner.

 

Die Vorrunde wurde in vier Dreiergruppen gespielt und die beiden ersten Plätze sollten sich für die KO-Runde qualifizieren.

In Gruppe A gelang das Uwe Rückwardt vor Mario Böttger. Elaine Meusel konnte in den Sätzen vor allem gegen Böttger gut mitspielen und verlor diese knapp.

In der ausgeglichenen zweiten Gruppe gewann jeder Spieler ein Match, sodass das Satzverhältnis entscheiden musste. Hier hatte Andreas Rögner knapp die Nase vorn vor Sebastian Müller. Dritter wurde Matthias Soboth.

Die Vorjahresfinalistin Anke Schilder dominierte die Gruppe C. Wolfgang Lauer wurde durch einen Sieg über den Neuzugang Rico Krieger zweiter.

Das Nachwuchstalent Justin Rögner hatte in der letzten Gruppe gegen die beiden arrivierten Spieler Kevin Daßler und Jannis Geffke trotz guter Leistung das Nachsehen. Daßler setzte sich etwas überraschend mit 3:0 gegen Geffke durch und wurde erster dieser Gruppe.

Im Viertelfinale setzte sich Geffke dann genauso deutlich mit 3:0 gegen Rückwardt durch wie Daßler gegen seinen ehemaligen Mannschaftkameraden Böttger. Jeweils nach vier engen Sätzen gewannen ihre Matches A. Rögner gegen Lauer sowie Schilder gegen Müller.

In den Platzierungsrunden trafen nun um die Plätze 9-12 die drittplatzierten der Vorrunde sowie um die Ränge 5-8 die unterlegenen der Viertelfinals im direkten Vergleich aufeinander.

Den 12. Platz belegte Krieger hinter Soboth, obwohl er gegen ihn gewinnen konnte. Beide hatten die  gleiche Punktzahl, aber Soboth ein ausgeglichenes Satzverhältnis und Krieger einen Satz minus. Noch knapper ging es zwischen den Jugendspielern Meusel und J. Rögner zu. Beide waren Satz- und Punktgleich (7:6 und 2:1) und teilten sich so den 9. Platz. Den 8. Rang belegte Lauer hinter Müller, der zweimal im entscheidenden fünften Satz das Nachsehen gegen Böttger (6.) und Rückwardt (5. Platz) hatte.

Im Semifinale hatte Geffke gegen A. Rögner wenig Mühe, sich durchzusetzen. Schilder gewann zwar auch mit 3:0 gegen Daßler. Die Sätze waren aber richtig eng und hart umkämpft.

Den dritten Platz holte sich jetzt Daßler mit  einem 3:0 (9, 8, 3) gegen A. Rögner. Damit kam es nun zur Neuauflage des Vorjahresfinals. Es war ein Match auf höchstem Niveau mit tollen Ballwechseln, mit spannenden und engen Sätzen. Geffke gewann den ersten Satz mit 11:9. Schilder konterte prompt und gewann den nächsten mit 15:13. Geffke legte wieder vor mit 11:6. Der vierte Satz hatte es in sich. Auch diesen gewann Geffke, diesmal mit 12:10 in der Verlängerung zum 3:1. Damit hieß der Sieger 2016 wie im Vorjahr Jannis Geffke. Anke Schilder blieb erneut „nur“ der 2. Platz. Sie wird aber im nächsten Jahr gewiss wieder angreifen.

Die glücklichen Gewinner:

Die Glücklichen Gewinner

V. links: Anke Schilder, Jannis Geffke, Kevin Daßler und Andreas Rögner.

 

Tischtennis - Vereinsmeister des LSV gekürt

Elaine Meusel verteidigt ihren Titel

Das traditionelle Weihnachtsturnier des LSV 49 Oettersdorf in 2016 wurde mit 3 Mädchen und 12 Jungen vor den Feiertagen am 23.12. durchgeführt. Auch die Titelverteidiger Elaine und Leon Meusel waren mit dabei.

Die Teilnehmer beim Nachwuchsturnier

Alle Teilnehmer von links: Elaine Meusel, Samuel Nagel, Tobias Scherf, Leon Meusel, Niclas Hollmann, Moritz Vopel, Niklas Walther, Robin Müller, Justin Rögner, Nico Mrosewski, Philine Matthias, Yannik Lorenz, Oskar Hinkelmann und Romy Krieger.

 

In der Vorrunde wurde in vier Gruppen gespielt, wobei auch die Mädchen mit hinein gelost wurden.

In der ersten Gruppe setzte sich Nico Mrosewski durch. Mit einem knappen 3:2 gegen Elaine Meusel behauptete er die Gruppenspitze. E. Meusel wurde zweite in der Gruppe vor Tim Kleinhenz, der noch ins Viertelfinale hinein rutschte, da die Mädchen ihren direkten Vergleich im Anschluss durchführten. Der C-Schüler Samuel Nagel wurde vierter.

In Gruppe B hatten Moritz Vopel und Oskar Hinkelmann den „Fahrschein“ in die KO-Runde durch ihr Losglück bereits sicher, denn mit Romy Krieger und Philine Matthias waren die beiden anderen Mädchen hier am Start. Ohne Satzverlust gewann Vopel diese Gruppe. Überraschend konnte sich Krieger gegen Hinkelmann durchsetzen, was ihr den zweiten Platz einbrachte.

Eine Hammergruppe gab es mit gleich drei Spielern aus der 1. Mannschaft - Leon Meusel, Justin Rögner und Niklas Walther. Tobias Scherf hatte hier gegen die starken Spieler das Nachsehen. L. Meusel erkämpfte sich jeweils mit 3:1 gegen Walther und Rögner den obersten Tabellenplatz und Rögner den Zweiten ebenfalls mit einem 3:1 gegen Walther.

Yannick Lorenz setzte sich erwartungsgemäß in Gruppe D gegen seine jüngeren Kontrahenten Niclas Hollmann und Rabin Müller durch. Den direkten Vergleich der Beiden um den 2. Tabellenplatz und somit den Einzug in die KO-Runde gewann Hollmann.

In den nun folgenden Viertelfinals gab es ausschließlich Favoritensiege. Mrosewski, Rögner, Lorenz und L. Meusel setzten sich jeweils mit 3:0 durch. Die Unterlegenen spielten im Anschluss die Plätze 5-8 im direkten Vergleich untereinander aus.

Vopel schaffte auch hier einen „Durchmarsch“, wie in der Vorrunde, ohne Satzverlust. Positiv überraschend kam der 6. Platz für Hollmann, der sich gegen die beiden älteren Spieler Hinkelmann (3:2) und Kleinhenz (3:0) durchsetzen konnte. Das Match um Rang sieben entschied Hinkelmann für sich.

Die vier Verlierer der Vorrundengruppen spielten um die Plätze 9-12. Hier gewann erwartungsgemäß Walther vor Scherf, Nagel und dem Neuling Müller.

Bei den Mädchen setzte sich die hoch favorisierte Elaine Meusel gegen ihre jüngeren Gegnerinnen  durch. Damit gewann sie den Wanderpokal der „PIC-Werbung Schleiz“ bereits zum 2. Mal in Folge. Bei einer weiteren Titelverteidigung im nächsten Jahr könnte der Pokal ihr Eigen werden. Die Silbermedaille gewann Romy Krieger im Duell mit Philine Matthias.

Es ging mit der Kür des Vereinsmeisters der Jungen weiter. Im Halbfinale setzten sich die beiden Vorjahresfinalisten Justin Rögner und Leon Meusel gegen Nico Mrosewski bzw. Yannick Lorenz klar durch. Den 3. Platz und damit die Bronzemedaille erkämpfte sich Mrosewski mit einem 3:1 gegen Lorenz.

Nun kam es zu einem Finale, was nach drei Sätzen bereits einen Sieger bekam. Aber die Sätze hatten es in sich. In dem sehr spannenden und attraktiven Match gewann Rögner gegen den  Gewinner des Vorjahres Meusel mit 15:13; 12:10 und 11:9. Enger hätten die Sätze nicht ausgehen können und mit etwas mehr Glück wäre der eine oder andere Satz für den Titelverteidiger noch drin gewesen. Mit Rögner hat das Turnier aber einen verdienten Sieger und neuen Vereinsmeister, der sein Können im nächsten Jahr sicher wieder unter Beweis stellen wird.

 

nach oben

 

Traditionelles Weihnachtsturnier 2015 mit neuem Sieger

Spannende Titelkämpfe in Oettersdorf

 

Zu den Vereinstitelkämpfen traten in diesem Jahr 13 Spieler an. Darunter waren drei eingeladene Gastspieler, die früher schon im LSV 49 Tischtennis gespielt hatten und ein Spieler aus der eigenen Jugend. Es wurden vier Gruppen ausgelost von denen sich die beiden besten Spieler für die KO-Phase qualifizierten.

Einige Teilnehmer

In der ersten Gruppe mit vier Spielern waren die Gäste

Anke Schilder und Maik Fröhlich die Favoriten. Sie kamen in dieser Reihenfolge ins Ziel der Vorrunde. Das Nachsehen hatte dabei in dieser starken Gruppe Uwe Rückwardt (3. Platz) und Matthias Soboth als vierter.

Ein Bruderduell machte die zweite Gruppe spannend. Andreas Rögner -2. Herrenmannschaft- gewann knapp im fünften Satz gegen seinen jüngeren Bruder Justin, der am Vormittag bereits beim Nachwuchsturnier zweiter wurde. Beide konnten gegen Wolfgang Lauer gewinnen, der somit ausschied.

In der nächsten Gruppe wurde Steffen Luft als Außenseiter dritter. Die Nummer 1 der zweiten Mannschaft - Ralph Picker - war hier Favorit. Aber der junge Spieler Sebastian Müller konnte ihn in einem spannenden Match knapp im Entscheidungssatz bezwingen.

Die Vierte war zugleich eine Hammergruppe. Zu den beiden einzigen Teilnehmern aus der 1. Mannschaft - Tim Degelmann und Jannis Geffke - gesellte sich der ehemalige Vereinskamerad Kevin Daßler. Jeder der drei Spieler konnte jeweils ein Spiel gewinnen, was die Ausgeglichenheit in dieser Vorrundengruppe unterstrich. So musste das Satzverhältnis entscheiden. Hier hatte Geffke mit einem gewonnen Satz mehr, den er gegen Daßler erkämpfte, die Nase vorn. Dieser schied dadurch unglücklich aus und Degelmann kam als Gruppenzweiter weiter.

Im Viertelfinale gab es durchweg recht deutliche Favoritensiege. Mit nur einem Satzgewinn mussten Andreas Rögner und Ralph Picker die Stärken ihrer gegenüber - Maik Fröhlich und Jannis Geffke - anerkennen. Anke Schilder und Tim Degelmann siegten jeweils mit 3:0 gegen Justin Rögner und Sebastian Müller.

Vor zwei Jahren lautete die Finalbegegnung Tim Degelmann gegen Anke Schilder, was Degelmann damals gewann. Zu diesem spannenden Match kam es nun im Semifinale. Schilder gewann die beiden ersten Sätze jeweils mit 11:9. In den folgenden beiden Runden kämpfte sich Degelmann zurück ins Match und gewann diese. Im entscheidenden fünften Durchgang ließ Schilder nichts mehr anbrennen und warf damit den Titelverteidiger aus dem Rennen. Der junge Spieler und Nummer drei der 1. Mannschaft -Jannis Geffke- ließ gegen den Vorjahresfinalisten Maik Fröhlich nur einen Satzgewinn zu und zog ebenfalls in die Schlussrunde ein. Somit kam es im Spiel um Platz drei zur Neuauflage des Finals aus dem Vorjahr. Degelmann konnte die beiden ersten Sätze gewinnen aber Fröhlich kämpfte sich zurück und gewann die drei folgenden Sätze knapp. Damit blieb für den Titelverteidiger  diesmal nur der unliebsame vierte Platz.

Maik Fröhlich bei der Siegerehrung - 3. Platz

Maik Fröhlich - Glückwunsch zum 3. Platz

Im Finale bahnte sich jetzt eine kleine Sensation an. Geffke gewann die ersten beiden Durchgänge jeweils mit 11:6. Schilder konterte im Dritten mit dem gleichen Resultat. Doch der Vierte gehörte wieder Geffke mit 11:8. Damit war die Sensation perfekt. Erstmals hatte sich der Seriensieger des Jugendturniers, was er in diesem Jahr altersbedingt nicht mehr antreten konnte, die Vereinsmeisterkrone bei den Erwachsenen erkämpft.

Die beiden Finalisten
Jannis Geffke - Vereinsmeister 2015 Anke Schilder - Vizemeisterin
Jannis in Aktion Glückwunsch zum 2. Platz für Anke

 

Siegerehrung - Jannis Geffke - Vereinsmeister 2015

Gratulation zum verdienten Sieg für Jannis

Die Platzierungen im Einzelnen:

 

1.

Jannis Geffke

 

8.

Sebastian Müller

2.

Anke Schilder

 

9.

Kevin Daßler

3.

Maik fröhlich

 

10.

Uwe Rückwardt

4.

Tim Degelmann

 

11.

Steffen Luft

5.

Ralph Picker

 

12.

Wolfgang Lauer

6.

Justin Rögner

 

13.

Matthias Soboth

7.

Andreas Rögner

 

 

 

 

nach oben

 

Weihnachtsturnier des LSV 49 Oettersdorf 2015 mit zwei neuen Gewinnern

 

Wanderpokale der Pic-Werbung Schleiz gehen an Elaine und Leon Meusel

 

Alljährlich treffen sich die Oettersdorfer Nachwuchsspieler am Sonnabend vor Weihnachten, um ihre besten Spieler bei den Mädchen und den Jungen zu küren. Bei den Jungs musste Seriensieger Jannis Geffke den Wanderpokal abgeben, da er nun das Herrenalter erreicht hat und nicht mehr spielberechtigt ist.

Alle Teilnehmer

Alle Teilnehmer v. l.: Mika Jeschke, Leon Meusel, Bruno Kornder, Elaine Meusel, Niklas Walther, Annika Zimmermann (hinten), Niklas Hollmann, Anna Klötzing, Miriam Bartsch, Justin Rögner, Nico Mrosewski, Korbinian Kornder und Tim Kleinhenz.

Die Mädchen spielten um den Titel in einer Gruppe im direkten Vergleich jede gegen jede. Hier kristallisierte sich heraus, dass die beiden Favoritinnen Miriam Bartsch und Elaine Meusel in einem echten Endspiel aufeinander treffen würden. In den ersten beiden Runden gewannen sie ihre Matches jeweils recht klar gegen Annika Zimmermann und Anna Klötzing, die mit einem ganz knappen Sieg über Annika den dritten Platz belegte. Das „Finale“ in dieser Gruppe bestritten die bisherige Seriensiegerin Miriam Bartsch und die Junge und schon sehr erfolgreiche Elaine Meusel. Auch dieses ging über fünf spannende Sätze in denen sich am Ende Elaine mit ihrem guten Angriffsspiel durchsetzen konnte. Damit schaffte sie eine kleine Sensation und es gewann zum ersten Mal eine andere Spielerin als Miriam den Pokal.

Elaine Meusel

Die Jungen spielten in einer Vierer- und einer Fünfergruppe um den Einzug in die KO-Runde.

Die Gruppe A war mit den zwei besten Spielern der 1. Mannschaft -Justin Rögner und Leon Meusel- stark besetzt. Hinzu kamen Nico Mrosewski und der Neuzugang Korbinian Kornder, der in dieser starken Gruppe nichts entgegen zu setzen hatte. Nico konnte die beiden Favoriten auch nicht gefährden und wurde dritter, was auch noch für die KO-Runde reichte. Justin konnte hier das Duell um Platz eins gegen Leon gewinnen.

In der zweiten Gruppe hatte Niklas Walther gegen die vier ihm zugelosten Anfänger und noch sehr jungen Spieler keine Mühe und qualifizierte sich für das Viertelfinale. Als Gruppenzweiter kam Tim Kleinhenz ebenso weiter wie Mika Jeschke als dritter der Gruppe. Den beiden neunjährigen Niklas Hollmann und Bruno Kornder blieben nur Rang vier und fünf. Aber auch sie kämpften um jeden Ball.

In der KO-Runde griffen jetzt auch die beiden besten Mädchen wieder ins Geschehen ein.

Elaine Meusel setzte sich klar gegen den jungen Mika Jeschke durch wogegen es Miriam Bartsch mit dem in der Hinrunde der Liga stark verbesserten Nico Mrosewski zu tun bekam. Das Match endete nach fünf spannenden Sätzen zu Gunsten von Nico. Die Anwärter auf das Finale - Justin und Leon - setzten sich gegen Tim Kleinhenz bzw. Niklas Walther durch. Die beiden waren auch im Halbfinale nicht auf zu halten. Jeweils klar in drei Sätzen gewann Justin Rögner gegen Elaine Meusel und Leon Meusel gegen Nico Mrosewski. Das kleine Finale gewann am Ende Elaine klar gegen Nico, der sich nicht mehr richtig motivieren konnte, wogegen Elaine immer alles gibt. Damit hat sie sich als Mädchen bei den Jungs den Bronzeplatz redlich verdient. Das Finale hielt was es versprach. Es war ein Auf und Ab der Emotionen bei den nun zahlreich zuschauenden Spielern. Nach 1:2-Satzrückstand kam Justin Rögner im Vierten noch einmal auf und gewann diesen. Der entscheidende fünfte Satz gehörte jetzt dem immer sicherer werdenden Leon Meusel, den er mit 11:5 gewinnen konnte. Damit war er der würdige Nachfolger für diesen inoffiziellen Meistertitel, den Jannis Geffke seit 2010 innehatte. Dieses Duell dürfte es in den nächsten Jahren noch öfter zu sehen geben.

Leon Meusel

Nach vier Stunden interessanten und teilweise hochspannenden Tischtennis können nun die jungen Oettersdorfer Talente ihre wohl verdiente Winterpause genießen bevor es dann am 24. Januar zum Rückrundenauftakt geht.

Siegerehrung

Von links: Justin Rögner 2. Pl., Leon Meusel Pokalsieger, Elaine Meusel 3. bei den Jungs und Pokalgewinnerin der Mädchen, Miriam Bartsch 2.Pl. und Anna Klötzing Dritte.

 

Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle Denise Meusel, die als Fotografin eingesprungen war und uns diese schönen Bilder zur Verfügung gestellt hat.

Genauso möchten wir hier Ralph Picker danken. Er hat die Urkunden zur Verfügung gestellt  und die Pokale, um die gekämpft wurde.

 

nach oben

 

„25 Jahre LSV 49 Oettersdorf“

Mit Tischtennis in die Sportwoche gestartet

Am Donnerstag, dem 18. Juni starteten die Tischtennis-Herren in die Sportwoche und begannen somit die traditionelle Veranstaltungsserie. Eingeladen waren die SG Unterkoskau und die SG Möschlitz - zwei Teams aus der Oberlandliga, mit denen man schon sehr lange freundschaftliche Beziehungen unterhält.

Die Gäste aus Unterkoskau traten mit Ringo Degelmann, Olaf Friedrich, Steffen Völkel, Steffen Schnabel und Wolfgang Brückner gegen unsere 1. Mannschaft an, in der neben Thomas Stöckel und Tim Degelmann auch zwei junge Spieler zum Einsatz kamen: Leon Zizka und Jannis Geffke. Letzterer kürte sich selbst zum Spieler des Abends indem er alle seine vier Einzel gewann und auch zusammen mit Zizka im Doppel gegen Völkel/Brückner erfolgreich war. Das andere Doppel ging an die Gäste, die mit R. Degelmann und Friedrich gegen das 1. LSV-Doppel -Stöckel/T. Degelmann - in vier teils engen Sätzen den Tisch als Sieger verließen. Insgesamt gab es spannende und enge Matches zu sehen. Alle drei Fünfsatzspiele konnten die Gastgeber für sich entscheiden, was an diesem Abend das Endresultat von 12:6 (es wurden alle Spiele gespielt) etwas zu deutlich erscheinen ließ.

Punkte für den LSV: Jannis Geffke 4,5; Thomas Stöckel und Tim Degelmann je 3 und Leon Zizka 1,5 Punkte.

Punkte für die SG Unterkoskau: Ringo Degelmann 3,5; Olaf Friedrich 1,5 und Schnabel 1 Punkt.

 

Sportwoche 2015-Herren Doppel Tim Degelmann und Thomas Stöckel

Das Doppel Nr. 1: Tim Degelmann und Thomas Stöckel

 

Die Dritte des LSV spielte mit Uwe Rückwardt, Matthias Soboth, Wolfgang Lauer, Steffen Luft und Andy Tischendorf gegen das Traditionsquartett der SG Möschlitz - Mario Ackermann, Winfried Schneider, Roland Schulz und Joachim „Joe“ Berger. Hier gab es ein 11:7 für die Gäste. Auch in dieser freundschaftlichen Auseinandersetzung gab es jede Menge knappe Spielausgänge und enge, umkämpfte Sätze. Die etwas besseren Nerven im Fünften Satz bewiesen die Möschlitzer Akteure. Sie lagen in dieser Statistik knapp mit 2:1 vorn.

 

Sportwoche 2015-Herren Doppel Steffen Luft und Uwe Rückwardt

Uwe Rückwardt (li.) und Steffen Luft im Doppel

 

Punkte für den LSV: Uwe Rückwardt 3, Steffen Luft 2, Wolfgang Lauer 1, Matthias Soboth und Andy Tischendorf beide 0,5 Punkte.

Punkte für die SG Möschlitz: Mario Ackermann 3,5; Winfried Schneider 3, Joachim Berger 2,5 und Roland Schulz 2 Punkte.

Alle beteiligten hatten viel Spaß  an diesem Abend, worauf es letztendlich auch ankam. In gemütlicher Runde mit ein paar „Kaltgetränken“ wurden alte Zeiten Revue passieren lassen und so klang der gelungene Tag in guter Stimmung aus.

 

nach oben

 

Mädchen-Teams aus Blankenberg und Oettersdorf gleich stark!

Die Mädchen der Nachwuchsabteilung des LSV 49 Oettersdorf hatten bei der traditionellen Sportwoche des Vereins in diesem Jahr die Mädchenmannschaft vom SV Blankenberg zum Freundschaftsspiel eingeladen. Die Gäste traten mit Paula Macht, Melissa Horn, Christina Gnaß und Marie Rosenberg gegen die Oettersdorfer Mädels Miriam Bartsch, Annika Zimmermann, Anna Klötzing und Elaine Meusel an. Am Beginn standen die beiden Doppel auf dem Plan. Hier gab es gleich ein packendes Match der „großen Mädchen“. Nach fünf hart umkämpften Sätzen (12:10; 13:11; 8:11; 5:11 und 8:11) ging das Blankenberger Duo Macht/Horn gegen Bartsch/Zimmermann als Sieger vom Tisch. Die jüngeren Oettersdorferinnen zeigten ihre Klasse und schafften gegen Gnaß/Rosenberg den 1:1 Ausgleich. Von nun an hatten aber die Gäste das Sagen. Sie erspielten sich sukzessive einen Vorsprung bis zum 8:4 aus Sicht von Blankenberg heraus. Jetzt kamen wiederum die einheimischen Spielerinnen mächtig auf und schafften den Ausgleich zum 8:8. Dabei ist zu bemerken, dass die jüngste Oettersdorferin (Elaine Meusel) gegen die Nummer 1 der Gäste (Paula Macht) in fünf engen Sätzen die Oberhand behielt. Nun kam es zu den finalen Spielen. Beide Matches konnten die LSV-Talente gewinnen und so gab es einen etwas glücklichen und in der Mitte des Spiels nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg für das LSV-Team. Wobei man auch hier sagen muss, dass der Spaß an oberster Stelle stand, und den hatte die Spielerinnen beider Mannschaften. Ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis gewesen, denn es gab viele enge und richtig gute Spiele zu sehen.

Punkte für den LSV: Elaine Meusel 3,5; Miriam Bartsch 3; Annika Zimmermann 2 und Anna Klötzing 1,5 Punkte.

Punkte für den SV Blankenberg: Paula Macht, Melissa Horn je 3,5 und Christina Gnaß 1 Punkt.

 

Sportwoche 2015_Mädchen aus Blankenb.-LSV

Die Mädchen des SV Blankenberg v.l.: Melissa Horn, Christina Gnaß, Paula Macht und Marie Rosenberg (vorn) waren ein echter Prüfstein für die Oettersdorfer Mädchenmannschaft, die mit Annika Zimmermann, Elaine Meusel, Miriam Bartsch und Anna Klötzing antraten.

 

Die 1. Mannschaft hatte für ihren Abschied aus dem Nachwuchsbereich (3 Spieler wechseln zur neuen Saison zu den Herren) die Mannschaft vom Post SV Zeulenroda eingeladen. Leider musste Zeulenroda kurzfristig wegen Krankheit und den an diesem Wochenende stattfindenden Landesvorranglisten-Turnieren (wo Zeulenroda stark vertreten war) absagen. So wurden kurzfristig noch weitere LSV-Spieler eingeladen, die zwei Teams bildeten und ein Internes Match bestritten. In der einen Mannschaft wurden Sebastian Müller, Nico Mrosewski, Maksim Sukhodolskyy und Tobias Scherf eingesetzt und in der zweiten spielten Andy Tischendorf, Leon Meusel, Niklas Walther und Daven Nagel. Die Mannschaften waren gut durchmischt, so dass sich zwei etwa gleich starke Teams gegenüberstanden. Die Zweite um Andy Tischendorf gewann am Ende mit 11:7, was aber nebensächlich war denn auch hier stand der Spaßfaktor an vorderster Stelle. Außerdem sollten die neuen und jungen Spieler Erfahrungen sammeln.

Punkte Team 1: Sebastian Müller 4; Nico Mrosewski 2; Maksim Sukhodolskyy 1 Punkt.

Punkte Team 2: Andy Tischendorf, Leon Meusel je 3,5; Niklas Walther 2,5 und Daven Nagel 1,5 Punkte.

 

Weihnachtsturnier 2014: Tim Degelmann durchbricht seine Serie

 

Mit 15 Teilnehmern war das Weihnachtsturnier des LSV 49 Oettersdorf gut besucht. Auch drei Jugendspieler nahmen daran teil, und auch die beiden neuen Mitglieder und im Behinderten-Tischtennis aktiven jungen Frauen - Nadine und Mandy Gerstenberger - traten zum ersten Mal mit an.

Es wurden vierer und eine dreier Gruppe ausgelost.

In der 1. Gruppe trafen gleich die beiden jungen Frauen aufeinander. Nadine konnte gegen ihre Schwester Mandy gewinnen und kam so vor ihr auf den 3. Platz. Matthias Soboth wurde zweiter hinter Gruppen-Favorit Maik Fröhlich.

In Gruppe B hatte der Jugendspieler Sebastian Müller ein sehr schweres Los. Er musste sich gleich gegen alle drei Turnier-Teilnehmer aus der 1. Mannschaft zur Wehr setzen. Was ihm zum Teil auch  gelang. Er lieferte sich mit Ralph Picker einen packenden Kampf um den dritten Tabellenplatz und es ging nach wechselnden Satzgewinnen in den alles entscheidenden fünften Satz. Hier strapazierten die beiden nicht nur den Schiedsrichter sondern auch das Zählgerät. Normalerweise endet ein Satz nach dem 11. Punkt. In der Satzverlängerung muss ein Spieler zwei Punkte Vorsprung haben. Das kosteten die beiden auch aus, bis die Anzeige des Zählgerätes am Ende war. So musste der Schiri - Kevin Daßler -  improvisieren. Das Ergebnis lautete am Ende sensationell 26:24!!! für den Youngster Sebastian Müller. Mit diesem Sieg hatte er schon für eine kleine Überraschung gesorgt. Zweiter wurde in dieser Gruppe Tim Degelmann, der sich im fünften Satz nach 0:2 Rückstand seinem Mannschaftskameraden Swen Bartsch dann doch geschlagen geben musste.

Die spannendste Gruppe war aber die Dritte. Hier hatten am Ende gleich drei Spieler zwei Siege auf dem Papier stehen. Das beste Satzverhältnis hatte Kevin Daßler mit 8:3. Er musste sich nur Anke Schilder mit 2:3 beugen. Sie kam um einen Wimpernschlag vor Uwe Rückwardt auf den zweiten Platz. Beide hatten die gleiche Satzdifferenz - nämlich +2, aber Anke hatte mit 7:5 einen Satz mehr gewonnen als Uwe mit 6:4. Nur Wolfgang Lauer ging in der Gruppe leer aus und wurde vierter. Er nahm die Platzierungsrunde nicht mehr in Angriff, um sich zu schonen.

Miriam Bartsch aus der Jugend hatte in Gruppe D gegen Jannis Geffke (ebenfalls aus der LSV-Jugend) sowie Mario Böttger das Nachsehen und musste nach der Vorrunde auch verletzungsbedingt aufgeben. Im internen Duell der 2. Mannschaft konnte sich Mario gegen Jannis mit 3:1 durchsetzen und wurde Gruppenerster.

Um die Plätze 9-13 spielten nun die dritt- und viertplatzierten aus den Vorrundengruppen in einer 5er Gruppe im direkten Vergleich. Hier gab es erneut das Geschwisterduell zwischen  Nadine und Mandy diesmal mit dem besseren Ende für Mandy, die damit vor ihrer Zwillingsschwester Nadine auf den 12. Platz kam.  Vor ihr platzierten sich Sebastian Müller, Uwe Rückwardt und Ralph Picker, der sich diesmal keine Blöße gab und seine Spiele allesamt gewinnen konnte.

Die Viertelfinals brachten zwei klare Ergebnisse. Gegen seine „Angstgegnerin“ Anke Schilder zeigte Swen Bartsch kaum nennenswerte Gegenwehr und verlor deutlich mit 3:0 und Tim Degelmann schlug Kevin Daßler mit 3:1. Im Gegensatz dazu hatte der favorisierte Maik Fröhlich gegen Jannis Geffke arg zu kämpfen. Er gewann am Ende gerade so im Entscheidungssatz. Mit demselben knappen Ergebnis konnte sich Mario Böttger gegen Matthias Soboth durchsetzen.

Die Platzierungsrunde 5-8 mit den Verlierern der KO-Runde gewann Kevin Daßler durch Siege gegen Soboth und ganz knapp mit 3:2 über Geffke (6.), der gegen seinen Trainer Swen Bartsch zuvor gewonnen hatte. Im Spiel um Platz sieben setzte sich dann Bartsch gegen Soboth durch.

In den Halbfinals standen sich die beiden Gastspieler Anke Schilder und Maik Fröhlich sowie Tim Degelmann und Mario Böttger gegenüber. Fröhlich setzte sich mit 11:4; 16:14 und 11:4 durch. Degelmann benötigte vier Sätze gegen Böttger, der den zweiten Satz gewinnen konnte. Auf den Bronze-Platz kletterte Anke Schilder durch einen Sieg in vier Sätzen über Mario Böttger.

Im Finale war der 1. Satz heiß umkämpft. Er ging mit 15:13 an Tim Degelmann, der auch den zweiten mit 11:7 gewinnen konnte. Den dritten entschied Maik Fröhlich mit 11:5 für sich, aber im vierten Satz zeigte Degelmann Nervenstärke und behielt mit 11:8 die Oberhand. Damit gewann er zum ersten Mal in Serie, nachdem er 2009; 2011 und 2013 das Turnier gewann und nun seinen Titel damit verteidigte.

Weihnachtsturnier 2014 - Alle Damen/Herren

Alle Teilnehmer/-innen v. l.: Kevin Daßler, Nadine & Mandy Gerstenberger, Uwe Rückwardt, Miriam Bartsch, Anke Schilder, Sebastian Müller Jannis Geffke, Maik Fröhlich, Wolfgang Lauer, Matthias Soboth, Tim Degelmann, Ralph Picker, Mario Böttger und Swen Bartsch.

Nach vier Stunden ging ein Turnier zu Ende, in dem die jungen Spieler einmal mehr gezeigt haben, zu welchen Leistungen sie in der Lage sind, nämlich die „alten Hasen“ kräftig zu ärgern. So hatten alle ihren Spaß und das neue Jahr kann mit der Rückrunde in den Ligen starten.

Zu danken ist an dieser Stelle Ralph Picker, der die Urkunden zur Verfügung stellte.

 

nach oben

 

Weihnachtsturnier für den Oettersdorfer Nachwuchs

Miriam Bartsch und Jannis Geffke verteidigten ihre Pokale

 

Beim traditionellen Weihnachtsturnier des LSV 49 Oettersdorf kämpften am 20. Dezember 2014 drei Mädchen und neun Jungen um die Wanderpokale der „Pic-Werbung“ Schleiz. Durch etliche absagen im Vorfeld schrumpfte das Starterfeld, so dass zwei Sechser-Gruppe gebildet werden konnten, in die die drei Mädchen mit hinein gelost wurden. Sie spielten allerdings außer Konkurrenz und ermittelten die Siegerin im direkten Vergleich.

Weihnachtsturnier 2014 - Die Teilnehmer

Die Teilnehmer von links: Hannes Klötzing, Nico Mrosewski, Miriam Bartsch, Niklas Walther, Annika Zimmermann, Leon und Elaine Meusel, dahinter Jannis Geffke und Andy Tischendorf, Justin Rögner, Justin Barthold und Mika Jeschke.

So kam es schon in der Vorrunde der Gruppe 1 zum Aufeinandertreffen der beiden vermeintlich besten Spielerinnen des LSV. Die erfahrenere und recht erfolgreiche Miriam Bartsch gewann gegen die noch sehr junge (10 Jahre) aber auch schon mit vielen Erfolgen aufwartende Elaine Meusel - 3. Platz bei den kürzlich ausgetragenen Landesmeisterschaften und Thüringer Top-10 viertplatzierte. Damit war schon eine kleine Vorentscheidung im Kampf um den heiß begehrten Pokal gefallen. Denn Annika Zimmermann, die dritte im Bunde, konnte später in der „Mädchenrunde“ ihren Kontrahentinnen jeweils nur einen Satz abnehmen, musste letztendlich die Stärken der beiden anerkennen und konnte sich somit die Urkunde für den 3. Platz abholen. Elaine hatte ihren zweiten Platz aus dem Vorjahr wiederholen können und Miriam bleibt seit der 1. Vereinsmeisterschaft im Jahr 2009 die unangefochtene Nummer 1 im LSV-Nachwuchs bei den Mädchen.

Das vorgezogene Mädchen-Finale

Elaine (gelbes Shirt) im  vorgezogenen Finale bei den Mädchen gegen die favorisierte Miriam

Alle vier Jungen kamen durch die beiden Mädchen in der Gruppe 1 in die KO-Runde. Es ging hier also „nur“ um die Platzierung und welcher Gegner auf einen wartet. Erwartungsgemäß setzte sich hier Jannis Geffke klar durch gefolgt von seinem Mannschaftskameraden Justin Rögner, Nico Mrosewski (2. Mannschaft) und dem jungen Anfänger Justin Barthold.

In der anderen Gruppe kam der beste Spieler der 2. Mannschaft - Leon Meusel -  überraschend zu einem Fünfsatzsieg über Andy Tischendorf (1. Mannschaft), er gewann auch seine weiteren Matches und sicherte sich so den ersten Tabellenplatz. Andy konnte seine weiteren Spiele ebenfalls dann souverän gewinnen und wurde zweiter vor dem starken Youngster Niklas Walther, Hannes Klötzing und dem jungen Mika Jeschke, der erst seit diesem Jahr im Verein trainiert. Er schied als fünfter der männlichen Konkurrenz in der Gruppe leider aus. Annika Zimmermann komplettierte diese Vorrunde und konnte immerhin gegen Hannes und Mika ihr Können unter Beweis stellen und gegen die beiden gewinnen.

Im Viertelfinale gab es deutliche Favoritensiege für Jannis Geffke gegen Hannes Klötzing, Andy Tischendorf gegen Nico Mrosewski, Justin Rögner über Niklas Walther und für Leon Meusel gegen Justin Barthold. In der Platzierungsrunde trafen die Verlierer der KO-Runde aufeinander. Nico Mrosewski konnte Hannes Klötzing bezwingen und Niklas Walther behielt gegen Justin Barthold die Oberhand. Er war dann noch im Spiel um den 7. Platz gegen Hannes unterlegen. Den fünften Platz sicherte sich Nico in einem spannenden Match gegen Niklas mit 3:1.

Jannis Geffke gewann im Semifinale schon fast erwartungsgemäß deutlich gegen seinen Mannschaftkollegen Andy Tischendorf. Im zweiten Spiel dieser Runde gab es eine kleine Überraschung. Leon Meusel stellte einmal mehr seine gute Form unter Beweis und konnte gegen den höher „dotierten“ Justin Rögner mit 11:5; 13:11 und 11:3 gewinnen. Im Spiel um den Bronzeplatz konnte sich Andy in einem engen Match gegen Justin mit 11:7; 9:11; 11:4 und 12:10 behaupten. Für Jannis Geffke war das Finale gegen den jüngeren Leon Meusel mit dem 3:0-Sieg der krönende Abschluss eines erfolgreichen Tages, an dem er in seinen acht Spielen keinen einzigen Satz verloren hatte!

Das Finale der Jungen: Leon in gelb gegen den Sieger der letzten Jahre - Jannis

Leon in gelb gegen Jannis - Andy als Schiri

Auch er stand, wie Miriam bei den Mädchen, seit seiner ersten Teilnahme an diesem Turnier im Jahr 2010 stets auf dem obersten Treppchen. Leider kann er aus Altersgründen im nächsten Jahr nicht mehr teilnehmen und seinen Titel verteidigen. So wird dann ein neuer, würdiger Nachfolger gesucht werden. Und da Andy Tischendorf und Sebastian Müller, der nicht teilnehmen konnte, ebenfalls aus der Jugend ausscheiden, werden sich die vielen jungen Talente um diesen begehrten Titel bemühen.

Nach der Siegerehrung

Vorn kniend: Jannis, Andy, Justin B. und Mika. Hinten von links: Leon und Elaine, Miriam, Niklas, Annika, Hannes, davor Justin R. und Nico. Trainer Swen Bartsch hinten rechts und Ralph Picker, der die Teilnehmer zu ihren erbrachten Leistungen beglückwünschte.

Ein großes Dankeschön gilt an dieser Stelle Ralph Picker, der die Pokale und Urkunden gestiftet hat und damit einen großen Beitrag zum Gelingen des Turniers leistete und er übernahm auch die Ehrung der stolzen Sieger und Platzierten.

nach oben

 

Tim Degelmann ist neuer Vereinsmeister in Oettersdorf 2013

 

Mehr Beteiligung der Jugend erhofft

 

Zum Traditionellen Weihnachtsturnier der Tischtennisspieler des LSV 49 Oettersdorf waren neben den Mitgliedern auch Ehemalige eingeladen, wie die Titelverteidigerin Anke Schilder, Sascha Franke und Maik Fröhlich. Außerdem sollten auch die Nachwuchsspieler des LSV ihr können unter Beweis stellen. Leider nahmen von ihnen nur die Vereinsmeisterin Miriam Bartsch und der drittplatzierte Sebastian Müller teil.

Die 14 Teilnehmer wurden in vier Gruppen gelost.

 

Weihnachtsturnier -Teilnehmer 2013

Hintere Reihe v. l.: Matthias Soboth, Maik Fröhlich, Mario Böttger, Wolfgang Lauer, Ralph Picker und Sascha Franke.

Vorn v.. l.: Uwe Rückwardt, Miriam Bartsch, Kevin Daßler, Tim Degelmann, Anke Schilder und Swen Bartsch. Nicht im Bild: Andreas Rögner, Sebastian Müller und unser Turnierleiter Gero Franke.

 

Noch mehr Bilder findet ihr hier.    Gero Franke in Aktion

Turnierleiter

Gero Franke

im August 2009

noch in Aktion

 

In Gruppe A sorgte Kevin Daßler für klare Verhältnisse. Er ließ auch seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Maik Fröhlich hinter sich. Der wiederum musste sich gegen den jungen Andreas Rögner über volle fünf Sätze sein Ticket in die Finalrunde erkämpfen. Rögner verlor allerdings auch gegen Matthias Soboth und wurde vierter in der Gruppe.

Ralph Picker (1.Mannschaft) und Mario Böttger (2.Mannschaft) waren in Gruppe B die Favoriten. In dieser Reihenfolge qualifizierten sie sich auch für die Endrunde. Miriam Bartsch verpasste knapp eine kleine Sensation, als sie dem erfahrenen Wolfgang Lauer im fünften Satz unterlegen war. Auch gegen den Picker konnte sie einen Satz erkämpfen. Sie wurde achtbare vierte hinter Lauer.

Die Titelverteidigerin -Anke Schilder- setzte sich erwartungsgemäß in Gruppe C gegen Uwe Rückwardt und Sascha Franke -der zurzeit nicht aktiv Tischtennis spielt- durch. Mit einem 3:1-Sieg gegen Franke wahrte Rückwardt seine Chancen auf eine gute Platzierung.

Der Jugendspieler Sebastian Müller stand in Gruppe D gegen die beiden Spieler der 1.Mannschaft -Tim Degelmann und Swen Bartsch- von Beginn an auf verlorenem Posten. Er kämpfte tapfer, konnte aber die beiden Niederlagen nicht verhindern. Gruppen erster wurde Bartsch mit einem Viersatzsieg gegen Degelmann.

Die Platzierungsspiele brachten folgende Ergebnisse: Rögner wurde 14., da er sein Spiel gegen M. Bartsch (13.) krankheitsbedingt nicht antreten konnte. Auf Platz 12 kam Müller, der gegen Soboth (11.) nur knapp in fünf Sätzen unterlegen war. Das ehemalige Jugendtalent des LSV -Sascha Franke- zeigte einmal mehr seine Qualitäten und setzte sich gegen Lauer (10.) klar mit 3:0 durch und wurde damit bester Spieler der Verliererseite.

Die Viertelfinalspiele gingen allesamt über vier Sätze. Daßler gewann gegen Rückwardt, wie Degelmann gegen seinen Mannschaftskameraden Picker, Schilder gegen Böttger und Bartsch gegen Fröhlich.

Die Verlierer dieser Runde spielten nun die Platzierungen aus. Picker gewann gegen Rückwardt mit 3:1 und etwas überraschend konnte sich auch Böttger gegen Fröhlich knapp im Fünften durchsetzen. Fröhlich gewann dann erwartungsgemäß gegen Rückwardt und wurde siebenter. In vier Sätzen konnte sich Picker gegen Böttger behaupten und wurde fünfter.

Im Halbfinale war Schilder gegen Bartsch deutlich überlegen und gewann mit 13:11; 11:3 und 11:9. Die zweite Paarung brachte ein Match auf Augenhöhe. Degelmann führte schon mit zwei Sätzen als Daßler zur aufholjagt ansetzte und die folgenden beiden Sätze gewinnen konnte. Im Fünften spielte Degelmann überlegt seine größere Erfahrung aus und gewann letztendlich verdient mit 11:4; 11:8; 4:11; 7:11 und 11:8.

Im Spiel um Platz drei war bei Bartsch die „Luft raus“. Daßler gewann verdient in drei Sätzen und bekam dafür den Pokal für den Bronzeplatz.

Im Finale stehend wollte Anke Schilder (TUS Osterburg Weida) ihren Titel verteidigen, aber Tim Degelmann setzte alles daran, ihn im Verein zu behalten. Im ersten Satz wechselte die Führung. Degelmann konnte ihn nach Abwehr von Satzbällen mit 13:11 gewinnen. Befördert durch den Sieg im Ersten kam Degelmann gut in den zweiten Satz und konnte auch diesen für sich entscheiden -11:6. Nun spielten beide wieder auf Augenhöhe und es kam zu ansehnlichen Ballwechseln. Das bessere Ende hatte wieder Degelmann für sich und gewann den Satz, so wie den Ersten, mit 13:11. Damit konnte er in diesem Jahr den Titel erneut erkämpfen, den er auch schon 2009 und 2011 innehatte. Da ist eine Regelmäßigkeit zu erkennen, die es gilt, im nächsten Jahr vielleicht zu durchbrechen.

Ein großes Dankeschön ging an den Leiter des Turniers, Gero Franke, der für einen reibungslosen Ablauf sorgte.

nach oben

 

Tischtennisnachwuchs ermittelt Vereinsmeister 2013

 

Erstmals Wanderpokal der Pic-Werbung ausgespielt

 

 

Wanderpokale der Pic-Werbung Schleiz    

 

 

Am Wochenende vor Weihnachten

waren die Tischtennistalente des

LSV 49 noch einmal in Aktion,

um ihren Vereinsmeister der

Mädchen und Jungen zu küren.

 

Bei den Mädchen waren in diesem Jahr nur vier von ihnen angetreten. Sie spielten im System jeder gegen jeden. Den vierten Platz belegte Anna Klötzing hinter Annika Zimmermann. Mit zwei Siegen gegen diese beiden wurde Elaine Meusel Zweite hinter der unangetasteten alten und neuen Vereinsmeisterin - Miriam Bartsch. Überraschend war, dass Elaine Meusel, die erst seit etwa einem halben Jahr im Verein trainiert, gegen die erfahrenere Annika Zimmermann gewinnen konnte, und dass Anna Klötzing der Gewinnerin den einzigen Satz abnehmen konnte.

 

Bilder vom Weihnachtsturnier

 

Die neun angetretenen Jungen spielten ebenfalls im direkten Vergleich, sodass für jeden mit acht Spielen ein ordentliches Pensum zurückzulegen war.

Als letzter ins Ziel kam Mika Jeschke, der allerdings erst kürzlich das Tischtennis als seine Sportart entdeckt hat und hier Erfahrung sammeln sollte, genau so wie vor ihm Niklas Walther. Nico Mrosewski landete auf Platz sieben hinter Leon Meusel, der ebenfalls als „Newcomer“ immerhin diese drei Gegner bezwingen konnte. Auf den vorderen Plätzen waren die üblichen Verdächtigen. Als kleine Überraschung ist der vierte Rang von Justin Rögner (2. Mannschaft) zu bewerten, der gegen Andy Tischendorf (1. Mannschaft) als Sieger vom Tisch ging, der damit fünfter wurde. Sebastian Müller erkämpfte sich den Bronzeplatz, den er sich durch seinen Trainingsfleiß redlich verdient hat. Er musste sich nur seinen beiden Mannschaftskameraden Leon Zizka und Jannis Geffke beugen. Leon Zizka wurde zweiter mit nur vier verlorenen Sätzen. Der Sieg ging erwartungsgemäß und völlig verdient an Jannis Geffke, der eine absolut überragende Leistung ablieferte und nie wirklich von seinen Gegnern in Bedrängnis gebracht werden konnte. Dafür spricht das 24:0-Satzverhältnis.

Im gesamten Wettkampf gab es kein einziges Match, was über die volle Distanz ging und nur sieben von 42 Spielen brachten den Sieger im vierten Satz, alle anderen gingen 3:0 aus. Das hat man an dieser Stelle auch schon anders gesehen.

Die Siegerehrung wurde vom Stifter der Pokale und Urkunden -Ralph Picker- mit Unterstützung durch den Trainer Swen Bartsch vorgenommen. Die drei Erstplatzierten Jungen und Mädchen freuten sich über die Medaillen und Urkunden. Voller Stolz nahmen die beiden Vereinsmeister - Miriam Bartsch und Jannis Geffke - ihre Pokale entgegen, die sie im nächsten Jahr wieder verteidigen müssen.

Damit ging nach vier Stunden ein gelungenes Weihnachtsturnier zu Ende, bei dem alle Teilnehmer ihren Spaß hatten, und auch die Eltern ihren Schützlingen beim Tischtennis spielen zuschauen konnten.

 

 

Erfolgreich in die Saisonvorbereitung gestartet

 

LSV-Duo entführt den Wisentapokal aus Mühltroff

 

Wisentaturnier 2013 alle Teilnehmer

 

Mit zwei Mannschaften starteten die Tischtennisspieler des LSV am Sonnabend, den 17.08.2013 beim Mühltroffer Wisentaturnier für Zweiermannschaften. Im vergangenen Jahr belegte der LSV den 2. und 3. Platz. Diesmal wollte man auch einen Platz auf dem Treppchen erspielen.

Die Zweite war mit Mario Böttger und Andreas Rögner angetreten. Mario ging verletzt in den Wettkampf und kam schon im ersten Spiel an seine Grenzen. Er musste aufgeben. Für ihn sprangen Spieler des Mühltroffer SV ein, die sich mit Andreas bis ins Viertelfinale kämpften. Vielen Dank an dieser Stelle den Sportfreunden aus Mühltroff für die Bereitschaft, unserem jungen Spieler ein weiterspielen zu ermöglichen. Dann war aber Endstation gegen die eigene 1.Mannschaft -angetreten mit Tim Degelmann und Swen Bartsch, die in Gruppe A nichts anbrennen ließ und sogar Vorjahressieger Jößnitz klar bezwingen konnte.

 

Gruppe A:

Pkt.

Sp.

 

 

 

Gruppe B:

Pkt.

Sp.

1. Oettersdorf I   

5:0

14:1

 

 

 

1. Gera                   

5:0

15:0

2. Jößnitz I  

4:1

10:5

 

 

 

2. Jößnitz II            

4:1

11:4

3. Arnsgrün

3:2

10:5

 

 

 

3. MSV II                

3:2

9:6

4. MSV I  

2:3

8:7

 

 

 

4. Oettersdorf II   

2:3

6:9

5. MSV V              

1:4

3:12

 

 

 

5. MSV III   

1:4

3:12

6. MSV IV

0:5

0:15

 

 

 

6. MSV IV   

0:5

1:14

 

Im Halbfinale stieß die Erste abermals auf Jößnitz. Mit dem gleichen Resultat wie in der Vorrunde (3:0) warf man den Titelverteidiger aus dem Rennen. Die Turnierneulinge aus Gera schlugen sich genauso souverän durch den Wettkampf und besiegten in der KO-Runde erst den MSV I und dann im Semifinale die 2.Mannschaft aus Jößnitz -das einzige reine Frauenteam im Turnier.

Nun kam es zum Duell der beiden bis dahin ungeschlagenen Teams. Während Degelmann gegen  Taubert wenig Mühe hatte,  bekam es Bartsch mit der starken Geraerin Verena Zimmermann zu tun. Er lag schon 0:2 nach Sätzen zurück, konnte das spannende Match aber noch drehen und mit 3:2 gewinnen zum wichtigen 2:0-Spielstand für den LSV. Beide Teams hatten bis dahin noch kein Doppel verloren und so kam es zu der erwartet gutklassigen Auseinandersetzung. Hier zogen aber die Oettersdorfer mit 2:3 Sätzen den „Kürzeren“. Zwischenstand nur noch 2:1! Jetzt war Degelmann gegen Zimmermann gefordert. Doch nach 2:0-Satzführung und einer vier-Punkte Führung im dritten Satz nahm die erfahrene Geraer Spielerin eine Auszeit und brachte so das gesamte Spiel von Degelmann ins Stocken. Sie konnte letztlich noch mit 3:2 das Spiel gewinnen. Das hatte aber nur noch statistischen wert, denn Bartsch bezwang parallel dazu am Nachbartisch Taubert in drei Durchgängen (11:9, 11:9, 13:11) und stellte somit den Pokalsieg sicher.

Dieser Erfolg war so im Voraus nicht zu erwarten und kam absolut überraschend. Beide zeigten bei  dieser „Marathonveranstaltung“ (8:30 - 17:30 Uhr) eine sehr gute Leistung. Wisentaturnier 2013 die Pokalsieger Tim und Swen
  Die Pokalgewinner: Tim Degelmann und Swen Bartsch

 

 

Wisentaturnier 2013 alle Platzierten

 Alle Platzierten des Turniers.

Eventnotizen der Saison 2012/13           

nach oben

Besucher: 
60917