normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Drucken
 

Ein neuer Stern ist geboren

 

Gloria-Elise Wagner

Der LSV 49 Oettersdorf setzt die Tradition der erfolgreichen jungen Tischtennisspielerinnen fort, die mit Elaine Meusel ihren Anfang nahm. In den vergangenen beiden Jahren hatten sich Nina (2018) und ihre Schwester Romy Krieger (2017) jeweils für den Landesentscheid der Mini´s qualifiziert. In diese Fußstapfen trat nun die 9-jährige Gloria-Elise Wagner.

Sie bezwang alle ihre Alterskameradinnen beim Bezirksentscheid am 07.04.2019 in Weida und gewann so verdient den Pokal.

Durch den ersten Platz stieg sie in die ältere Altersklasse auf und belegte da den hervorragenden 3. Platz, der für die Teilnahme am Landesentscheid berechtigt. Dieser findet am 19.05.2019 diesmal in Weida statt.

 

 

Elaine Meusel mit Platz 3 bei der Landesmeisterschaft im Einzel und

beste Doppelspielerin Thüringens zusammen mit Lilly Dangrieß

 

Bad Blankenburg. In Bad Blankenburg fanden sich am 15. und 16.12.2018 die besten Tischtennistalente in den verschiedenen Altersklassen ein, um ihre Landesmeister im Einzel und im Doppel zu ermitteln. Mit dabei war einmal mehr die derzeit wohl beste Nachwuchsspielerin aus dem Saale-Orla-Kreis, Elaine Meusel.

Bei den Schülerinnen A verlief die Landesmeisterschaft für Elaine Meusel „wie ein Heimspiel“. Mit ihrer langjährigen Erfahrung zog sie ohne Satzverlust ins Halbfinale ein. Jedoch kam hier gegen die Silbermedaillengewinnerin Merle Langner vom SV Unterpörlitz das Aus. Im Ergebnis bedeutete es für die junge Tischtennisspielerin vom LSV 49 Oettersdorf den hervorragenden 3. Platz und verdienter maßen die Bronzemedaille.

Zum ganz großen Wurf reichte es für sie unterdessen im Doppel. Meusel und die Geraerin Lilly Dangrieß konnten einschließlich des Finales alle Partien mit 3:0 gewinnen und sich so in ihrer Altersklasse, nach dem Gewinn des Doppels bei der Bezirksmeisterschaft im November zusammen mit Elly Breuer vom USV Jena, nun auch zum besten Gespann Thüringens krönen.

An sich hatte sich auch Elaine Meusel für die Titelkämpfe bei den Mädchen qualifiziert. Sie verzichtet aber aufgrund der Belastung des Vortages, als man erst spät am Abend wieder Zuhause war, jedoch auf eine Teilnahme.

 

Bilder zur Landesmeisterschaft 2018 hier

 

Elaine Meusel und Ian Bilek unter Thüringens besten Tischtennisspielern

 

Beide belegen den 4. Platz beim Top-10-Turnier

 

Bad Blankenburg In der Landessportschule fanden am 15. und 16.09.2018 die Thüringer Ranglistenturniere für den Tischtennisnachwuchs statt. Für den Saale-Orla-Kreis gingen Elaine Meusel vom LSV 49 Oettersdorf  und Ian Bilek vom VfB Schleiz in der Altersklasse bis 14 Jahre an den Start.

Für Meusel war es ein Novum, dass sie auf den Ausfall einer Konkurrentin hoffen musste, um teilnehmen zu können. Das Qualifikationsturnier musste sie nämlich wegen Krankheit absagen. Aufgrund ihrer bisherigen Leistungen -sie nahm an jedem Verbandsturnier mit vorderen Platzierungen teil- bekam sie aber den 1. Ersatzplatz, der letztlich zur Teilnahme reichte.

Im Turnierverlauf wurde sie diesen Vorschusslorbeeren auch gerecht. Mit starken Spielen kämpfte sie sich durch den Wettkampf. Sie absolvierte durch einige spannende Fünfsatzspiele die meisten Sätze aller Spielklassen -21:18. Meusel verlor nur gegen die drei Spielerinnen, die am Ende vor ihr platziert waren. Ihrer „Angstgegnerin“ Lena Most aus Stadtlengsfeld (2. Platz) nahm sie sogar 2 Sätze ab und verlor knapp.

Ähnlich erging es Bilek. Er verlor ebenso nur gegen die drei Besten, nahm aber dabei dem Zweitplatzierten Mühlhäuser Fabian Günzel immerhin zwei Sätze ab. Seine Bilanz nach Sätzen war mit 20:11 deutlich besser. Er gab bei seinen gewonnenen Spielen nur ganze 2 Sätze ab.

Beiden gelang jeweils mit dem 4. Platz ein sehr gutes Ergebnis

auf Landesebene, vor allem durch beeindruckend starke

Leistungen über den gesamten Turnierverlauf hinweg.

Elaine bei der Siegerehrung

Elaine und Ian nach der Siegerehrung

 

Oettersdorfer Tischtennisspielerin ist drittbeste in Thüringen

 

Bei den Landesmeisterschaften des Tischtennisnachwuchses am 2. und 3. Dezember 2017 nahm in der Altersklasse A (bis 14 Jahre) unser Toptalent Elaine Meusel teil.

Ohne Satzverlust in der Vorrunde des Einzelwettbewerbs zog Meusel in die KO-Runde ein. Sie hatte im Achtelfinale Freilos und traf dann auf Carolin Lichtenheld aus Schwarza. Es entwickelte sich ein hochdramatisches Match, in dem sie sich nach zwei verlorenen Sätzen immer besser auf das Spiel gegen den Belag mit langen Noppen ihrer Gegnerin einstellte. Den dritten Satz gewann Meusel mit 11:9 und drehte dann das Spiel mit zwei weiteren, taktisch klug geführten Sätzen. Im Semifinale traf sie auf die spätere Landesmeisterin dieser Altersklasse, Lilian Nicodemus aus Mühlhausen. Sie verlor deutlich, durfte sich aber über den Pokal für den dritten Platz bei der Landesmeisterschaft freuen.

Im Doppel erreichte Meusel zusammen mit ihrer Geraer Partnerin Lilly Dangrieß ebenfalls den dritten Platz durch einen Erfolg im Viertelfinale gegen Lichtenheld/ Neomie Otto (Schwarza/Brembach). Sie verloren im Halbfinale gegen des eingespielte Paar aus Mühlhausen Nicodemus/ Lea Zander, die das Turnier gewannen.

Einen Tag später nahm Elaine Meusel als Bezirksmeisterin der Jugend sogar bei den Landesmeisterschaften in der älteren Altersklasse teil.

Sie hatte in einer schweren dreier Gruppe in der Vorrunde gegen die spätere Finalistin aus Erfurt, Sarah Uecker sowie die zweitplatzierte des Vortages aus der AK-A, Lena Most aus Stadtlengsfeld das Nachsehen und schied aus.

Im Doppel trat sie mit Friederike Seifart aus Jena an. Die erste Runde gewannen die beiden gegen Most/ Katharina Kind (beide Stadtlengsfeld). Im Viertelfinale kam gegen Ella Brandt und Paulina Stammberger (TTC Großbreitenbach/ TSV Mengersgereuth-Hämmern) jedoch das Aus.

Für den kleinen Landsportverein 49 Oettersdorf sind diese Ergebnisse von Elaine Meusel, und für sie selbst, ein riesen Erfolg und zeugen von ihrem außergewöhnlichem Talent sowie einer sehr guten Trainingsleistung.

 

Nach oben

 

Elaine Meusel - Bezirksmeisterin der Jugend

Tischtennis der Spitzenklasse aus unserem Kreis im Bezirk

 

Im November fanden an zwei Wochenenden die Bezirksmeisterschaften für den Tischtennis-Nachwuchs statt. Bei den jüngsten in der Altersklasse C kam in Jena für Cedric Porst bereits nach der Vorrunde im Einzel sowie im Doppel zusammen mit dem Schleizer Jo Emil Dietzsch das Aus.

In der Altersklasse B mussten die beiden Oettersdorfer Mädchen Romy Krieger und Philine Matthias leider krankheitsbedingt absagen.

In der nächsthöheren Altersklasse hatte der LSV ein Eisen im Feuer, was die Chance nach ganz vorne hatte.

Die Spielerin mit Titelambitionen war einmal mehr Elaine Meusel. Sie musste in der Vorrunde eine Niederlage gegen Sina Weiser aus Weida hinnehmen und wurde in der Gruppe zweite. Dadurch traf sie im Halbfinale auf die Siegerin der anderen Gruppe, auf ihre Dauerrivalin Emma Eisenblatt ebenfalls vom TuS Osterburg Weida. Sie unterlag in diesem Spiel nach drei Sätzen. Im Endspiel standen sich die beiden Weidaer Spielerinnen gegenüber. Eisenblatt siegte klar nach drei Sätzen.

Im Doppel setzte sich Meusel zusammen mit ihrer Geraer Partnerin Lilly Dangrieß deutlich gegen das Jenaer Duo Nadja Borkam/ Elly Breuer durch. Im Finale trafen sie dann, wie Meusel schon im Einzel, auf das Weidaer Doppelpaar Eisenblatt/ Weiser. Es entstand ein hochklassiges und ausgeglichenes Spiel. Letztendlich setzte sich im Entscheidungssatz das eingespielte Weidaer Doppel durch. Mit dem zweiten Platz im Doppel konnten Meusel und Dangrieß dennoch zufrieden sein.

 

Elaine - Bezirksmeisterin der Jugend 2017

Bei den Mädchen in der höchsten AK trat die A-Schülerin Elaine Meusel als Kreismeisterin des Saale-Orla-Kreis  an. Mit zwei Siegen bei nur einer Niederlage gegen Lucy Schrinner aus Arnsgrün erreichte sie bereits ihr vorher gesetztes Ziel, die KO-Runde. Es sollte an diesem Tag aber noch mehr möglich sein. Denn mit zwei deutlichen Siegen in drei Sätzen gegen Lilly Dangrieß und Annaliesa Hartig aus Weida stand sie plötzlich und völlig unerwartet im Endspiel um den Bezirksmeistertitel. Sie traf nun erneut auf Schrinner, gegen die sie in der Vorrunde nicht gut zu Recht kam. Durch eine taktische Umstellung bekam sie nicht nur die gefährlichen Aufschläge ihrer Gegnerin besser in den Griff, sondern sie konnte nun ihr druckvolles Angriffsspiel aufbauen und Schrinner ein ums andere Mal „an die Wand“ spielen. Sie gewann so hoch verdient, das von beiden erstklassig geführte Match, im Vierten Satz mit 12:10 und wurde damit Bezirksmeisterin in der für sie höheren Altersklasse.

 

Gemeinsam gewann Meusel zusammen mit ihrer Doppelpartnerin aus Unterkoskau Eva Schnabel das  Viertelfinale im Doppelwettbewerb gegen Laura Schiffhorst/ Emma Feustel (Gera/ Arnsgrün) sehr deutlich. Gegen das eingespielte Arnsgrüner Doppelpaar Michelle Gürth/ Schrinner hatten die beiden nach fünf Sätzen knapp das Nachsehen. Schrinner und Gürth waren auch am Ende die Titelträgerinnen im Doppel. Für Meusel und Schnabel ist der dritte Platz ein großer Erfolg, weil sie noch nie zusammen angetreten waren.

Mit Elaine Meusel stellt der LSV aus unserem Kreis eine Bezirksmeisterin in der höchsten Nachwuchsaltersklasse, die ihr großes Talent in hochklassigen Spielen gezeigt hat. Sie ist dadurch für die Landesmeisterschaft in beiden AK´s qualifiziert und wird sich in Bad Blankenburg der harten Konkurrenz stellen.

 

Oettersdorfer Tischtennisspielerin ist drittbeste in Thüringen

 

Bei den Landesmeisterschaften des Tischtennisnachwuchses am 2. und 3. Dezember 2017 nahm in der Altersklasse A (bis 14 Jahre) unser Toptalent Elaine Meusel teil.

Bei der Siegerehrung der Landesmeisterschaft der Schülerinnen A In der Vorrunde des Einzelwettbewerbs zog Meusel ohne Satzverlust in die KO-Runde ein. Sie hatte im Achtelfinale Freilos und traf dann auf Carolin Lichtenheld aus Schwarza. Es entwickelte sich ein hochdramatisches Match, in dem sie sich nach zwei verlorenen Sätzen immer besser auf das Spiel gegen den Belag mit langen Noppen ihrer Gegnerin einstellte. Den dritten Satz gewann Meusel mit 11:9 und drehte dann das Spiel mit zwei weiteren, taktisch klug geführten Sätzen. Im Semifinale traf sie auf die spätere Landesmeisterin dieser Altersklasse, Lilian Nicodemus aus Mühlhausen. Sie verlor deutlich, durfte sich aber über den Pokal für den dritten Platz bei der Landesmeisterschaft freuen.
Im Doppel erreichte Meusel zusammen mit ihrer Geraer Partnerin Lilly Dangrieß ebenfalls den dritten Platz durch einen Erfolg im Viertelfinale gegen Lichtenheld/ Neomie Otto (Schwarza/Brembach). Sie verloren im Halbfinale gegen des eingespielte Paar aus Mühlhausen Nicodemus/ Lea Zander, die das Turnier gewannen. Elaine im LM- Halbfinale 2017

Einen Tag später nahm Elaine Meusel als Bezirksmeisterin der Jugend sogar bei den Landesmeisterschaften in der älteren Altersklasse teil.

Sie hatte in einer schweren dreier Gruppe in der Vorrunde gegen die spätere Finalistin aus Erfurt, Sarah Uecker sowie die zweitplatzierte des Vortages aus der AK-A, Lena Most aus Stadtlengsfeld das Nachsehen und schied aus.

Im Doppel trat sie mit Friederike Seifart aus Jena an. Die erste Runde gewannen die beiden gegen Most/ Katharina Kind (beide Stadtlengsfeld). Im Viertelfinale kam gegen Ella Brandt und Paulina Stammberger (TTC Großbreitenbach/ TSV Mengersgereuth-Hämmern) jedoch das Aus.

Für den kleinen Landsportverein 49 Oettersdorf sind diese Ergebnisse von Elaine Meusel, und für sie selbst, ein riesen Erfolg und zeugen von ihrem außergewöhnlichem Talent sowie einer sehr guten Trainingsleistung.

 

nach oben

 

Elaine Meusel und Ian Bilek mit starken dritten Plätzen bei der Landesvorrangliste der A-Schüler/-innen

 

Bad Blankenburg. Als letzte Wettkämpfe der Tischtennis-Saison 2016/17 wurden am Wochenende die Landesvorranglisten des Nachwuchses ausgetragen. Als einzige Starter aus dem Saale-Orla-Kreis hatten sich Elaine Meusel vom LSV 49 Oettersdorf und Ian Bilek vom VfB Schleiz  in der Altersklasse Schüler(innen) A durch ihre sehr guten Ergebnisse bei den kürzlich stattgefundenen Ostthüringer Ranglistenturnieren qualifiziert.

In einer der zwei 7er Gruppen musste sich Elaine Meusel lediglich Lena Most (TTV Stadtlengsfeld) geschlagen geben. Ihre übrigen fünf Begegnungen konnte sie hingegen siegreich gestalten. Dadurch erreichte sie zusammen mit Most die Platzierungsrunde um die ersten vier Ränge.

Dort unterlag sie zwar der überragenden späteren Siegerin Emma Eisenblatt vom TuS Osterburg Weida, setzte sich aber gegen Emilie Stengel vom SV Aufbau Altenburg in fünf Sätzen durch, sodass sie in der Endabrechnung auf den hervorragenden Bronzerang kam.

Ähnlich verlief das Turnier für Ian Bilek. Er zog in seiner Vorrundengruppe nur gegen Jonas Schmidt vom TTC HS Schwarza mit 2:3 den Kürzeren, während er alle anderen sechs Kontrahenten bezwang, unter anderem Vertreter aus den Tischtennis-Hochburgen Mühlhausen, Jena, Erfurt und Zeulenroda.

Wie bei Meusel ging Bileks Niederlage mit in die Wertung der Platzierungsrunde. Diese verlief jedoch ausgeglichener als bei den Schülerinnen. Zunächst verlor der junge Schleizer gegen Hannes Höfer (TTF Arnsgrün) denkbar knapp mit 9:11 im Fünften. Davon ließ er sich aber nicht entmutigen und brachte Fabian Günzel vom Post SV Mühlhausen in fünf Durchgängen dessen einzige Endrundenniederlage bei.

Aufgrund des besseren Satzverhältnisses (7:8) errang Bilek mit 1:2 Siegen hinter Günzel (2:1/ 8:5) und Schmidt (2:1/ 7:5) so noch Platz drei vor dem punktgleichen Höfer (4:8 Sätze). Dank ihrer Podiumsplatzierungen qualifizierten sich Meusel und Bilek für das Thüringer Top-10-Turnier ihrer Altersklasse, welches dann erst in der kommenden Saison am 16. September ausgetragen wird.

K.K.

 

Spannende Spiele beim Verbandsentscheid

Romy Krieger erreicht Platz drei

 

Beim Thüringer Verbandsentscheid der Tischtennis-mini-Meisterschaften in Meiningen starteten am 7. Mai in zwei Altersklassen insgesamt 43 Mädchen und Jungen aus ganz Thüringen. Im Rahmen der größten breitensportlichen Aktion des Deutschen Tischtennis-Bundes gibt es beim Landesfinale Wettbewerbe für Mädchen und Jungen in zwei Altersklassen für 11/12-jährige und bis 10-jährige Spielerinnen und Spieler. Dabei ist Bedingung, dass die Aktiven zu Saisonbeginn im September des Vorjahres noch nicht im offiziellen Spielbetrieb der Tischtennisverbände standen. Unseren Kreis hatte die erst 10-jährige Romy Krieger aus Oettersdorf sehr erfolgreich vertreten. Über den Kreis- und Bezirksentscheid qualifizierte sie sich für das Turnier auf Landesebene. In ihrer Altersklasse ging es auch um die Fahrkarten zum Bundesfinale Anfang Juni im rheinischen Oberwesel.

Sie setzte sich in ihrer Vorrundengruppe auch gegen die spätere Turniersiegerin Elvira Malygin durch und traf im Halbfinale auf Ksenija Polivoda aus Nordhausen. Dieses Spiel verlor sie allerdings denkbar knapp und auch etwas unglücklich mit 1:3. Zwei Sätze davon endeten mit 10:12 gegen Romy. Auch ihre Kontrahentin vom Bezirksentscheid Antonia Landgraf aus Weida hatte gegen die zweite Nordhäuserin Malygin im Seminfinale das Nachsehen. So kam es zum Stadtinternen Nordhäuser Finale, welches Malygin gegen Polivoda mit 3:1 gewann.

 

 

Romy Krieger (links) im Halbfinale gegen Ksenija Polivoda.

 

Der dritte Platz ist für Romy Krieger dennoch ein toller Erfolg und zeigt ihre große Begabung. Hier wächst ein weiteres Talent im Saale-Orla-Kreis heran, dem sicher noch viele erfolgreiche Wettkämpfe bevorstehen.

 

 

1. Jugendcup des LSV um den Wanderpokal der Verwaltungsgemeinschaft Seenplatte

 

Der LSV 49 Oettersdorf hat im Rahmen seiner Sportwoche ein neues Highlight ins Leben gerufen. Erstmals wurde ein Turnier für Zweiermannschaften in der Oettersdorfer Schulturnhalle ausgetragen. Zu den vier eigenen Teams folgten noch zwölf weitere Mannschaften aus sieben Vereinen der Einladung.

Teilnehmer bei der Eröffnung Teilnehmer bei der Eröffnung Teilnehmer bei der Eröffnung
Alle 33 Teilnehmer beim 1. Jugendcup des LSV 49 Oettersdorf

Bereits am Freitag, im Anschluss an die Eröffnung der Sportwoche, wurden die vier Vorrundengruppen ausgelost. Gespielt wurde ein etwas anderer Modus, als es die 32 Kinder und Jugendlichen von anderen Wettkämpfen her gewohnt sind. Die Teams wurden der Stärke ihrer Spieler nach aufgestellt und es spielten jeweils die Spieler gleicher Spielstärke in zwei Gewinnsätzen gegeneinander. Bei Punktegleichstand der Teams folgte dann das Entscheidungsdoppel, was 13 Mal bei den insgesamt 32 Mannschaftsvergleichen zum Tragen kam.

In Gruppe 1 dominierte Oettersdorf 1 mit Leon Meusel und Niklas Walther vor Triptis 1 mit Jannis Wahl und Elias Diederich. Ausgeschieden waren hier Unterkoskau 1 und Pößneck 1. Die zweite Gruppe beherrschte ebenfalls ein Oettersdorfer Team ohne Punktverlust, nämlich die Dritte mit Miriam Bartsch und Annika Zimmermann. Den zweiten Platz und damit noch die Qualifikation für das Viertelfinale erreichte Triptis 2 mit gleichem Punkt- und Satzverhältnis vor Neustadt 2. Tobias Spörl und Lukas Volckmann hatten den direkten Vergleich gegen die Orlastädter Robert Hoh und Jannik Liebers gewonnen. Vierter wurde in dieser Gruppe Oberböhmsdorf 2. Erfreulich ist, dass Neustadt wieder guten Nachwuchs ausbildet und so war es nicht überraschend, dass Pascal Köhler und Robin Quandt die dritte Gruppe ohne Satzverlust gewannen. Ihnen folgten die Spieler des TSV Zeulenroda Tom Roth und Niklas Wieduwilt in die KO-Runde. Ausgeschieden hingegen waren Oettersdorf 2 und Post Zeulenroda. Die vierte Gruppe gewannen Eric Gruhl und Eva Schnabel von Unterkoskau 2 gefolgt von der vierten Vertretung des LSV Elaine Meusel und Anna Klötzing. Hier mussten sich Oberböhmsdorf 1 und Pößneck 2 frühzeitig aus dem Turnier verabschieden. Somit standen drei Teams des LSV in der KO-Runde.

Das Oettersdorfer Spitzenteam gewann das erste Viertelfinale gegen den TSV Zeulenrode souverän. Ihre Gegner wurden zwischen den beiden weiteren Oettersdorfer Teams im reinen Mädchenduell ermittelt. Die Erfahreneren Spielerinnen Miriam Bartsch und Annika Zimmermann hatten gegen Elaine Meusel und Anna Klötzing im Entscheidungsdoppel und hier in der Verlängerung des entscheidenden dritten Satzes ganz knapp die Nase vorn. Auch das Spiel Neustadt 1 gegen Triptis 1 wurde mit dem Doppel entschieden. Köhler und Quandt gewannen dieses recht klar für Neustadt, nachdem aber die vorangegangenen Einzelpartien beide erst im dritten Satz entschieden wurden. Als viertes Team bugsierte sich Unterkoskau 2 ins Halbfinale. Sie gewannen recht deutlich gegen Triptis 2.

Die beiden Halbfinalbegegnungen waren ebenfalls an Spannung kaum zu überbieten. Im Vereinsinternen Duell des LSV stand es nach der Einzelrunde unentschieden. Bartsch und Zimmermann schlugen sich wacker und zwangen Meusel und Walther im Doppel in den Entscheidungssatz, den die Jungs letztendlich gewannen und somit ins Finale einzogen. An den beiden anderen Tischen ging es ebenso knapp zu. Auch hier entschieden die besseren Doppelqualitäten das Spiel. Die Neustädter Köhler und Quandt gewannen dieses im entscheidenden dritten Satz gegen Gruhl und Schnabel aus Unterkoskau mit 11:8. Im „kleinen Finale“ holten sich diese beiden dann die Bronzemedaille gegen Bartsch und Zimmermann.

Leon Meusel und Niklas Walther - Sieger des 1. Jugendcup 2016

Das Endspiel hatten jetzt die beiden Oettersdorfer Spieler fest in der Hand. Sie gewannen beide Einzel gegen Köhler und Quandt und gewannen damit den erstmals ausgespielten Jugendcup des LSV 49 Oettersdorf. So bleibt der Wanderpokal der Verwaltungsgemeinschaft Seenplatte in diesem Jahr in Oettersdorf und wird sicher in 2017 genauso umkämpft werden.

 

Die beiden Sieger 2016 des Wanderpokals der VG Seenplatte  

 

nach oben

 

Elaine Meusel erfolgreichste Spielerin

 

aus unserem Kreis bei der Thüringer Vorrangliste

 

In der Turnhalle der Sportschule Bad Blankenburg fanden am Wochenende des 11./12.06.2016 die Qualifikationsturniere für die im Herbst stattfindenden Thüringen-TOP-10 statt. Für unseren Kreis traten Elaine Meusel vom LSV 49 Oettersdorf und Ian Bilek vom VfB Schleiz in je zwei Gruppen bei den Mädchen und den Jungen der Altersklasse B an. Die acht Spieler jeder Gruppe ermittelten ihre Ausgangsposition für die Platzierungsspiele im direkten Vergleich. Es stand also ein umfangreiches Programm von sieben Spielen für jeden auf dem Plan.

 

Elaine Meusel-bei der Landesvorrangliste auf Platz 3

Elaine Meusel belegte den zweiten Platz in ihrer Vorrundengruppe punktgleich mit Emilie Stengel (SV Aufbau Altenburg). Beide hatten nur zwei Niederlagen, aber Meusel erspielte sich ein etwas besseres Satzverhältnis. Im Kampf um die Plätze 1 - 4 folgte dann eine Niederlage gegen die spätere Siegerin des Wettbewerbs Emma Kunze vom TSV 1880 Gera Zwötzen. Mit einem Sieg gegen die Weidaerin Sina Weiser erreichte sie in der Endabrechnung ganz knapp vor ihr den dritten Platz. Hierfür mussten allerdings die Bälle ausgezählt werden, denn beide lagen im Punkt- und Satzverhältnis gleichauf. bei den Bällen hatte die Oettersdorfer Spielerin knapp die Nase vorn. Sie steht nun als Vorranglisten dritte ebenso wie Bilek auf der Teilnehmerliste zu dem Turnier der besten 10 Spieler ihrer AK`s in Thüringen.
Elaine Meusel mit Bronze  

 

Bilek gelang in der Vorrunde der Sensationelle Gruppensieg mit nur einer Niederlage bei sechs Siegen und damit ebenso das sichere Ticket für die TOP-10. In der Platzierungsrunde war dann nach den anstrengenden Gruppenspielen die Luft bei ihm raus. Für ihn stand am Ende, nach zwei Niederlagen im Überkreuzvergleich mit den beiden Erstplatzierten der Gruppe B, insgesamt ein hervorragender dritter Rang zu Buche.

Als dritte Teilnehmerin für den Saale-Orla-Kreis qualifizierte sich die Neueinsteigerin Eva Schnabel von der SG Unterkoskau für dieses Turnier bei den Mädchen. Sie musste allerdings die weit größere Erfahrung ihrer Gegnerinnen anerkennen. Insgesamt belegt sie aber mit diesem Ergebnis Platz 16 in Thüringen. Das ist Angesichts dessen, dass sie erst seit einem Jahr Tischtennis spielt ein sehr großer  Erfolg.

Elaine Meusel vom LSV 49 Oettersdorf ist damit einmal mehr die beste Tischtennisspielerin im Saale-Orla-Kreis und vertritt den LSV sehr erfolgreich auch auf der Landesebene.

 

LSV 49 Oettersdorf bei Landesmeisterschaften erfolgreich

 

Der Verein stellte vier der sechs Teilnehmer aus dem Saale-Orla-Kreis und erreichte durch Elaine Meusel mit dem 3. Platz das beste Ergebnis.

 

Am 13. und 14. Dezember 2014 fanden in der Sportschule Bad Blankenburg die Landesmeisterschaften für den Tischtennisnachwuchs statt. An zwei Tagen kämpften die Mädchen und Jungen unter perfekten Bedingungen an 24 Tischen um Medaillen und Platzierungen in den verschiedenen Altersklassen.

Elaine (rechts) bei der Siegerehrung

Stolz hält Elaine (rechts) ihren Pokal.

Neben ihr ebenfalls auf dem dritten Platz Sarah Weingart, die Siegerin Lilian Nicodemus und links auf dem zweiten Platz Maria Brand.

In der AK-C (bis 10 Jahre) hatten wir gleich drei Teilnehmer aus unserem Verein am Start. Als einziges Mädchen trat hier Elaine Meusel an die Tische. Die Vorrunde schloss sie als Siegerin  ab und im Viertelfinale bezwang sie dann Clara Pabst vom SV Schott Jena glatt mit 3:0. Im Halbfinale war sie der Großbreitenbacherin Maria Brand allerdings etwas unglücklich mit 1:3 unterlegen. Damit hatte sie die Bronze-Medaille im Einzel erreicht und eine weitere sollte folgen. Im Doppel trat sie mit ihrer Partnerin von den Bezirksmeisterschaften - Jessica Lackner (Schott Jena) - an. Die beiden gewannen ihr Viertelfinale gegen Justine Stephan/Sophie Schubert aus Großbreitenbach, waren dann aber gegen die späteren Siegerinnen Lilian Nicodemus/Sarah Weingart (Bleicherode/Tambach-Dietharz) im Halbfinale unterlegen. Elaine erreichte so ihre zweite Bronzene an diesem Tag und war damit gleichzeitig die erfolgreichste Teilnehmerin aus unserem Kreis.

Bei den Jungen dieses Alters überstand Niklas Walther die Vorrunde als  zweiter in seiner Gruppe und für Tobias Scherf, der erst seit kurzem die Freude am Tischtennis spielen für sich entdeckte, kam bereits das frühe Aus in der Gruppenphase. Niklas hatte das Pech, dass er gleich in der 1. KO-Runde auf den späteren Sieger dieser Altersklasse- Jannis Samuel Junge von Schott Jena -  getroffen ist, dem er zwar einige Punkte abnahm aber letztendlich nicht ernsthaft gefährden konnte. Im Doppel lief es nicht viel besser für die beiden Oettersdorfer. Sie schieden schon in der 1. Runde aus.

Als vierte im Bunde der LSV-Talente stellte sich Anna Klötzing ihrer Konkurrenz in der AK-B. In der Vorrundengruppe wurde sie zweite und traf im Achtelfinale auf Theresa Schäfer vom TSV Breitenworbis. Sie konnte zwar phasenweise ganz gut mithalten aber zum Sieg reichte es nicht und sie schied aus. Im Doppel bekam sie Nele Vetterlein aus Altenburg zugelost. Mit der Linkshänderin kam sie gut zurecht. Sie gewannen ihr erstes Match im Viertelfinale klar gegen Luise Deutschmann/Vivian Schulte (TTV Oberbösa/El. Sondershausen), doch im Viertelfinale kam gegen die späteren Doppel-Siegerinnen und im Einzel ganz vorne platzierten Ella Brandt/Elisa Rhein (Großbreitenbach/Schwarza) das Aus.  

Dennoch kann man mit diesem Abschneiden der jungen Talente vom LSV 49 Oettersdorf insgesamt sehr zufrieden sein. Die Konkurrenz ist auf Landesebene sehr stark, vor allem aus den Trainingszentren werden immer wieder tolle Spieler hervorgebracht.  Unsere jüngsten vor allem in der AK-C haben gezeigt, dass talentierte Spieler da sind. Sie müssen entsprechend gefördert werden.

 

1. Bezirksmeisterin für den LSV - Elaine Meusel

 

Die diesjährigen Bezirksmeisterschaften der AK-C fanden am 15. November in Altenburg statt. Qualifiziert hatten sich neben Elaine Meusel auch Tobias Scherf und Niklas Walther. Für Elaine war es keine Pflichtveranstaltung, da sie durch ihre Teilnehme an den Thüringer Top-10 bereits für die Landesmeisterschaft qualifiziert ist. Dennoch wollte sie sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen, um Turniererfahrung zu sammeln und sich weiter zu verbessern.

Sie war ihren Gegnerinnen von der Vorrunde bis ins Finale haushoch überlegen und gewann ihre Spiele ohne Satzverlust. Im Halbfinale bezwang sie Selina Weiser aus Weida und im Finale die Jenenserin Clara Pabst jeweils glatt in drei Sätzen. Auch im Doppel war sie Erfolgreich. Gemeinsam mit der ihr zugelosten Jessica Lackner -ebenfalls vom SV Schott Jena- gewann sie gegen Amy Fiebrich/Joline Landtke (ESV Lok Saalfeld) und im Finale gegen Vivien Wu/ Clara Pabst (Jena) jeweils in vier Sätzen. Damit hatte sie zwei Pokale Heimwärts im Gepäck.

Die Jungen überstanden beide als Gruppenzweite mit je zwei Siegen und einer Niederlage die Vorrunde. Für Tobias kam in der 1. K.o.-Runde das Aus und für Niklas eine Runde später. Im Doppel waren die beiden auch Erfolgreich. Sie gewannen gegen das Doppel Colin Schumann/Elias Schuffenhauer aus Altenburg und Nobitz deutlich. Im Halbfinale kam dann allerdings gegen ein starkes Jenaer Duo das Aus.

Das war für den LSV ein überaus erfolgreicher Tag, vor allem weil wir das erste Mal eine Bezirksmeisterin in unseren Reihen haben. Auch haben sich die beiden Jungs sehr gut geschlagen. Herzlichen Glückwunsch!!!

Viel Erfolg wünschen wir den Spielern am 22.11. bei der Bezirksmeisterschaft der Altersklassen B und Jugend. In der AK-B ist auch Elaine wieder am Start und Anna Klötzing  sowie Justin Rögner und bei der Jugend startet Jannis Geffke. Wir wünschen „Netz und Kante“!!!

 

Nachwuchs-Kreismeisterschaften 2014 in Wurzbach

LSV erfolgreichstes Team!

 

Ein schöner Erfolg für die jungen Tischtennisspieler des LSV 49 … Es ging keiner ohne Medaille nach Hause, einige sogar mit zweien.

KEM-Nachwuchs 2014

Alle Teilnehmer vorn v. links: Niklas Walther, Leon Meusel, Anna Klötzing, Elaine Meusel, Tobias Scherf und Nico Mrosewski. Hinten v. l.: Jannis, Geffke, Andy Tischendorf, Sebastian Müller und Miriam Bartsch.

 

Bei den Mädchen der Altersklasse-C war Elaine Meusel alleine und ohne Konkurrenz am Start und hatte somit Gold schon sicher. Sie wurde deshalb in der höheren AK-B eingegliedert und zeigte dort ihr Können - allerdings außer Konkurrenz. Elaine gewann auch hier all ihre Spiele und bewies damit ihr großes Talent. Anna Klötzing startete in dieser AK für den LSV. Sie gewann gegen ihre beiden Kontrahentinnen aus Wurzbach und Unterkoskau und holte sich ebenso die Goldmedaille. Bei den jugendlichen Mädchen gewann erwartungsgemäß die zwei Jahre ältere Michelle Weber aus Triptis vor Miriam Bartsch vom LSV, die damit die nächste Plakette einsammelte. Beide gewannen auch zusammen den Doppel-Wettkampf, was auch zu erwarten war. Auf Rang drei im Doppel kamen die beiden jungen Oettersdorfer Mädels Elaine Meusel und Anna Klötzing, die sich so neben ihrer goldenen noch eine Bronzemedaille umhängen durften.

Bei den Jungen der AK-C traten zwei LSV-Talente gegen den Schleizer Ian Bilek an, gegen den sie beide unterlegen waren. Den Silberrang erkämpfte sich Niklas Walther vor seinem Teamkammeraden Tobias Scherf im direkten Duell.

Nico Mrosewski konnte sich bei den A-Schülern in der Vorrunde als Sieger durchsetzen. In der KO-Runde verlor er allerdings das Halbfinale und wurde somit dritter. Leon Meusel hatte die schwerere Gruppe erwischt und kam da über den dritten Platz nicht hinaus. Im Gesamtklassement wurde er fünfter.

Jannis Geffke war bei der Jugend erwartungsgemäß weit vorne zu finden. Doch für den Platz ganz oben fehlte an diesem Tag das Quäntchen Glück. Im Halbfinale unterlag er gegen den späteren Sieger Justus Stolz aus Triptis knapp und stand damit neben dem Schleizer Matthias Naumann auf dem dritten Platz. Sebastian Müller wurde fünfter und Andy Tischendorf neunter von 16 Teilnehmern in dieser Altersklasse.

Im Doppel kamen überraschend Andy Tischendorf und Leon Meusel auf Rang zwei nachdem sie sich im Halbfinale im Teaminternen Duell gegen Jannis Geffke und Sebastian Müller (3. Platz) durchsetzen konnten. Im Finale  waren sie dann dem Schleizer Bezirksligadoppel Naumann/Hannes Walther klar unterlegen.

Damit gab es für die Spieler des LSV 49 Oettersdorf insgesamt 13-mal „Edelmetall“. Zwei Kreismeisterinnen kommen aus Oettersdorf im Einzel und eine im Doppel. Der LSV 49 Oettersdorf war mit Abstand das erfolgreichste Team der diesjährigen Kreismeisterschaften im Saale-Orla-Kreis.

 

nach oben

 

Elaine Meusel unter den vier besten Thüringer C-Schülerinnen

 

Am 13.09.2014 fanden die TOP-10 der AK-C (bis 10 Jahre) in Meiningen statt. Bei diesem Marathon-Turnier (9 Spiele hatte jeder Teilnehmer zu absolvieren) kam es auch auf eine gute Physis der Aktiven an, um gutes Tischtennis-Spiel auch im letzten Match noch zeigen zu können. Für Elaine Meusel war das kein Problem. Durch ihr Training im Verein, bei Tageslehrgängen in Erfurt oder im Leistungszentrum Zeulenroda hat sie das nötige Rüstzeug mitbekommen. So konnte sie bis zum Schluss auf höchstem Niveau den Wettkampf bestreiten. Sie gewann gegen sechs ihrer Gegnerinnen relativ souverän. Nur gegen die vor ihr platzierten Spielerinnen hatte sie das Nachsehen. Gegen die Dritte -Maria Brandt- gab es im 2. Spiel eine unglückliche 0:3-Niederlage. Die ersten beiden Sätze waren eng umkämpft und hätten mit etwas Glück auch anders ausgehen können. Die zweitplatzierte Sarah Weingart konnte sich mit Glück und Geschick in fünf Sätzen gegen Elaine durchsetzen und gegen die Siegerin dieser Konkurrenz -Lilian Nicodemus- konnte Elaine ihrer Gegnerin den einzigen Satz an diesem Tag abnehmen. Mit dieser starken Leistung hat sie sich den vierten Platz absolut verdient. Ihr mitgereister Trainer und ihr Vater waren sehr stolz auf Elaine. Damit hat sie Vereinsgeschichte geschrieben, denn sie ist die Erste, die bei einem so hoch dotierten Turnier so weit vorne stand.  Weiter so, Elaine!

 

LSV-Nachwuchs bei Thüringer Top-10-Turnier

 

Elaine Meusel hat es geschafft. Als vierte der Thüringer Vorrangliste hat sie sich für das Turnier der besten 10 Spielerinnen ihrer Altersklasse qualifiziert. Der Wettkampf findet am 13.09.2014 in Meiningen statt. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg dabei.

 

Dreiergespann des LSV qualifiziert sich für

Landes-Vorrangliste

 

Elaine Meusel glänzt in Jena

 

Elaine Meusel 2014

Elaine Meusel trat am 24. Mai in der Altersklasse C in Jena an. Als Betreuer war Mario Böttger mit vor Ort, um ihr hilfreiche Tipps zu geben. Das hat auch nach den Ergebnissen zu Urteilen, sehr gut geklappt. Elaine verlor bei ihren fünf Spielen keinen einzigen Satz und zog so souverän in die nächste Runde zur Landes-Vorrangliste ein. Mit solch einer überragenden Leistung sich im Bezirk durch zu setzen, zeugt von einem überdurchschnittlichen Talent, was gefördert werden muss. So machte sie auch die Trainer der Leistungszentren auf sich aufmerksam. Sie hat schon jetzt Einladungen zum Stützpunkttraining nach Zeulenroda und zu einem Tageslehrgang am Landesleistungszentrum in Erfurt erhalten. Viel Erfolg wünschen dir deine TT-Kameraden und dein Trainer!

Anna Klötzing Bereits eine Woche zuvor waren die anderen AK`s an der Reihe. Bei der AK-B hatten sich Anna Klötzing und Justin Rögner in die Teilnehmerlisten eingetragen. Beide belegten den vierten Platzt in ihren Gruppen und qualifizierten sich dadurch ebenfalls für die Rangliste auf Landesebene. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg dabei! Justin Rögner
Miriam Bartsch vertrat den LSV 49 Oettersdorf bei der AK-Jugend in Zeulenroda. Sie konnte sich aber nur gegen Juliane Liebold aus Schleiz durchsetzen. Gegen ihre anderen Kontrahentinnen aus den Trainingsstützpunkten konnte sie nicht bestehen und belegte damit den sechsten Platz vor der Spielerin aus Schleiz.
Fazit: Mit drei Qualifikanten zur Thüringer Vorrangliste schickt Oettersdorf aus dem Saale-Orla-Kreis die meisten Teilnehmer ins „Rennen“!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erfolgreiche Turnierteilnahme für den LSV 49 Oettersdorf

 

Der LSV reiste am Sonnabend, den 22.03.2014 zum Kreisranglistenturnier des Tischtennisnachwuchses nach Wurzbach. Acht Mädchen und Jungen nahmen in sechs der acht Altersklassen teil. Damit stellte Oettersdorf das zweitgrößte Teilnehmerfeld hinter Schleiz mit 13.

 

Elaine Meusel in Aktion-BM 13

Bei den jüngsten in der Altersklasse C war Elaine Meusel die einzige  gemeldete Spielerin und damit bereits für die Bezirksrangliste qualifiziert. Sie spielte außer der Wertung bei den älteren in der AK B mit. Hier konnte sie immerhin zwei ihrer drei Spiele gewinnen.
Anna Klötzing Anna Klötzing gewann diese Konkurrenz vor Patrizia Eschrich aus Blankenberg und Emily Schikowski aus Wurzbach.
Justin Rögner Bei den Jungen in diesem Alter war Justin Rögner der einzige Starter für den LSV. Er gewann gegen vier seiner Kontrahenten. Nur gegen den Sieger dieser Staffel, dem Triptiser John Petermann, unterlag er mit 3:1. Dieses gute Ergebnis bescherte ihm den 2. Platz in der Rangliste und damit ebenfalls die Qualifikation zur BRL.

 

Mit acht Teilnehmern war in der Altersklasse A ein starkes Starterfeld vertreten. Es wurde in zwei Gruppen gespielt und die beiden ersten jeder Gruppe sollten in die Finalrunde einziehen. Leon Meusel hatte in seiner Gruppe die stärksten Gegner zu gelost bekommen. Lukas Staps (Triptis) und Paul Höfer (Oberböhmsdorf) gewannen nicht nur in dieser Vorrunde sondern auch im Finale. Meusel bleib nur der vierte Platz hinter einem weiteren starken Spieler aus Schleiz -Arved Füssel.

 

Die Jugendlichen Mädchen des LSV, Miriam Bartsch und Annika Zimmermann, bekamen es mit der Favoritin dieser Altersklasse, Michelle Weber aus Triptis und Juliane Liebold aus Schleiz zu tun. Weber setzte sich erwartungsgemäß durch. Den zweiten Platz belegte Bartsch, was ebenso zu erwarten war. Dritte wurde Liebold vor Zimmermann, die sich in einem recht engen Match behaupten konnte. Miriam Bartsch 2012
Die Jungen dieses Alters bildeten mit 17 das größte Teilnehmerfeld. Die beiden Oettersdorfer Jannis Geffke und Sebastian Müller konnten sich in der Vorrunde als Erster und Zweiter für das KO-System qualifizieren. Hier war allerding für Müller Endstation gegen den Schleizer Paul Triller. Geffke setzte sich deutlich gegen Markus Woydt (Schleiz) durch und im Halbfinale eben so klar gegen Triller. Im Finale traf er auf den Schleizer Bezirksligaspieler Matthias Naumann. Es entwickelte sich ein packendes Spiel zweier gleich starker Gegner. Nach den ersten beiden Sätzen stand es 1:1. Geffke gewann den Dritten in der Verlängerung mit 18:16. Der nächste Satz ging wieder an Naumann mit 11:9. Der fünfte Durchgang musste nun die Entscheidung über Platz eins bringen. Auch eine Auszeit durch den Schleizer Betreuer beim Stand von 0:3 gegen Naumann half nichts. Mit 11:6 konnte der Oettersdorfer Geffke den Schleizer Bezirksligaspieler besiegen und belegte den oberen Platz auf dem Treppchen. Damit konnte er erneut in die starke Schleizer Domäne eindringen. Jannis Geffke 2014

 

Dieses Ergebnis spiegelt die gute Nachwuchsarbeit in Oettersdorf wieder. Es zeigt auch, dass gerade durch die Erfolge in den jüngeren Altersklassen  der Oettersdorfer Tischtennis für die Zukunft gut gerüstet  ist.

 

nach oben

 

Elaine Meusel mit tollem Erfolg bei der Landesmeisterschaft

 

Die Nachwuchsmeisterschaften des Landes Thüringen wurden erstmals in diesem Jahr in der Turnhalle der Landessportschule in Bad Blankenburg ausgetragen. Am Sonnabend, den 7.Dezember 2013 waren die Altersklassen C und A angetreten. Das Turnier wurde an 24 Tischen ausgetragen, was einen reibungslosen Ablauf ermöglichte.

Bei den 13 bis 14-Jährigen Tischtennistalenten des LSV hatte sich Miriam Bartsch qualifiziert. Sie konnte aber leider nicht teilnehmen.

 

Elaine Meusel LM 7-12-2013.jpg

Elaine Meusel (im Hintergrund) bei der Landesmeisterschaft in Aktion.

 

In der Altersklasse C ging Elaine Meusel für ihren Verein an den Start.

Die neun Teilnehmerinnen bei den Mädchen spielten in zwei Gruppen wobei sich die ersten vier für das Viertelfinale qualifizierten. Die Los Fee brachte Elaine Meusel leider kein Glück. Sie kam in die Fünfer-Gruppe und hatte zudem noch die drei stärksten Spielerinnen vor sich, die am Ende auch auf dem Treppchen standen: 1.Platz Katharina Bondarenko (TTV Hydro Nordhausen), 2. Lilian Nicodemus (TTV Wipperdorf) und 3. Juliane Klein (TTC HS Schwarza). Den vierten Platz in der Gruppe erreichte sie durch einen Sieg über Lilli Große aus Weißenborn. In der KO-Runde traf sie dann auf die Beste der anderen Gruppe -Sarah Weingart aus Tambach-Dietharz, der sie in drei Sätzen unterlegen war. Als Erfolg kann man diesen Wettkampf für sie dennoch werten, da sie erst seit einem halben Jahr im Verein trainiert und gegen die vier besten des Landes trotz der verlorenen Spiele in den Sätzen schon recht gut mithalten konnte. Im Doppel trat sie mit Pia Uhrlaß vom TSV Treben an, die sie von der Bezirksmeisterschaft schon kannte. Sie verloren gleich ihr erstes Match gegen Kyra Weisheit/Juliane Klein (TTV Bermbach/TTC HS Schwarza) was gleichzeitig die Bronzemedaille für die beiden bedeutete.

 

Elaine Meusel LM 7-12-2013 Siegerehrung Doppel mit Pia Uhrlaß.jpg

Elaine (gelb) bei der Doppel-Siegerehrung mit Pia Uhrlass (rechts daneben)

 

Am Sonntag waren die Altersklassen B und Jugend an der Reihe. Allerdings leider ohne Oettersdorfer beteiligung.

Als kleines Fazit können die in Bad Blankenburg wirklich idealen Spielbedingungen hervorgehoben werden. Eine perfekte Organisation und professionelle Bedingungen mit 24 Tischen in einer Top-Halle rundeten die zwei Turniertage ab, sodass Bad Blankenburg als Austragungsort sicherlich noch öfter in Erscheinung treten wird.

 

 

Bezirksmeisterschaft der AK-B in Harpersdorf

 

Nur ein Mädchen des LSV am Start

 

23.11.2013: Wie schon in der Woche zuvor bei den Altersklassen C und A hatte nun die Spielerin der Altersklasse B (11/12 Jahre) -Anna Klötzing- die Möglichkeit, ihren Verein und den Saale-Orla Kreis auf Bezirksebene zu vertreten und sich durch ein gutes Ergebnis für die Landesmeisterschaft zu qualifizieren.

Anna Klötzing überstand die Vorrunde als zweite ihrer Gruppe mit einem Sieg und einer Niederlage. Allerdings hatte sie schon im Viertelfinale gegen die spätere Drittplatzierte Annaliesa Hartig vom TuS Weida das Nachsehen und schied leider frühzeitig aus.

Im Doppel spielte sie zusammen mit Melissa Horn vom SV Blankenberg. Hier erreichten sie nach einem Sieg das Halbfinale, wo sie gegen das spätere Siegerduo Seifert /Peter von Schott Jena unterlegen Waren und damit den dritten Platz erkämpfen konnten.

Dafür, dass sie zum ersten Mal bei solch einem großen Turnier teilgenommen hatte, schlug sie sich mit den Ergebnissen doch recht achtbar. Für den LSV waren es einmal mehr die Mädchen, die „die Kastanien aus dem Feuer holten“. Es waren bei beiden Turnieren leider keine Jungs am Start und mit Elaine Meusel haben wir sogar eine Teilnehmerin bei der Landesmeisterschaft. Miriam Bartsch hatte sich auch qualifiziert. Sie hatte aber ihre Teilnahme aus terminlichen Gründen absagen müssen.

Melissa Horn/Anna Klötzing BM 2013 Doppel 3.Platz

 

Melissa Horn vom SV Blankenberg und Anna Klötzing vom LSV 49 Oettersdorf traten gemeinsam im Doppel bei der Bezirksmeisterschaft in Harpersdorf an und gewannen den dritten Platz.

 

 

Bezirksmeisterschaft in Altenburg - LSV-Mädchen erfolgreich

 

 

Am Sonnabend, den 16.11.2013 fanden die Bezirksmeisterschaften der Altersklassen C und A in Altenburg statt. Für den LSV nahmen an dem Wettkampf in der Altersklasse C (bis 10 Jahre) Elaine Meusel und in der AK-A (13/14) Miriam Bartsch teil.

Im Doppel spielte Elaine erstmals zusammen mit Patrizia Eschrich aus Blankenberg. Und sie gewannen, zur Überraschung der mitgereisten Betreuer, ihre Partien sicher mit 3:0 bzw. 3:1. Für diese Leistung nahmen sie voller Stolz die Siegerpokale entgegen.

Pokalsieg im Doppel

Patrizia Eschrich und Elaine Meusel mit dem Siegerpokal für ihren Erfolg im Doppel.

Das war aber noch nicht alles. Im Einzelwettbewerb hatte Elaine ihre beiden Vorrundenpartien souverän gewonnen. Nur im Halbfinale unterlag sie Pia Uhrlaß vom TSV 90 Treben, die diese Konkurrenz gewann, und belegte damit einen hervorragenden 3. Platz. Damit hatte sie die Qualifikation zur Landesmeisterschaft geschafft, die am 07.12.13 in Bad Blankenburg stattfinden.

Elaine Meusel in Aktion-BM 13

Elaine Meusel bei der Bezirksmeisterschaft in Altenburg in Aktion.

In der AK-A traf Miriam im Doppel gemeinsam mit Jessica Dietrich (SV Aufbau Altenburg) gleich im ersten Match auf die besten Spielerinnen in diesem Alter, Sarah Uecker/Kristin Fritzsche (VfL 1990 Gera/SV Hermsdorf). Sie waren klar unterlegen und schieden aus. Miriam wurde im Einzelwettbewerb in der Vorrunde zweite hinter Fritsche und kam ins Viertelfinale. Hier traf sie auf die Spielerin vom Post SV Zeulenroda, Michelle Gürth, die sich als zu stark für Miriam an diesem Tag präsentierte. Miriam unterlag glatt in drei Sätzen und kam insgesamt auf den fünften Platz, der ebenfalls noch ausreichte, um das Ticket für die Landesmeisterschaft zu ziehen.

Das war für den LSV und seine Spielerinnen ein sehr erfolgreicher Tag. Gerade für die junge Elaine Meusel, die erst seit dem Frühjahr im Verein trainiert, war das eine große Überraschung und niemand hätte das im Voraus erahnen können.

Nun bleibt beiden für die Landesmeisterschaften viel Erfolg zu wünschen und Glück bei der Auslosung.

 

 

Von der Kreismeisterschaft 2013 in Wurzbach

 

Miriam Bartsch verteidigt ihren Titel

 

Mit acht Mädchen und Jungen reiste der LSV zu den Einzel- und Doppelmeisterschaften des Saale-Orla Kreises und stellte damit eines der größten Kontingente der insgesamt 58 aktiven.

Die Mädchen waren in der Altersklasse C (bis 10 Jahre) mit Elaine Meusel vertreten. In der Vorrunde spielte sie auch gegen die älteren B-Schülerinnen, wo sie gegen ihre Vereinskameradin Anna Klötzing gewinnen konnte. Im direkten Duell mit ihrer einzigen Kontrahentin, Patrizia Eschrich aus Blankenberg, konnte sie aber leider noch nicht bestehen und wurde somit zweite. Anna wurde in ihrer Altersklasse dritte, womit sich beide für die Bezirksmeisterschaften qualifizierten. Miriam Bartsch dominierte ein weiteres Mal ihre Konkurrenz in der AK-A und verteidigte damit ihren Kreismeistertitel. Im Doppel spielte sie zusammen mit Michelle Weber aus Triptis. Auch hier hatten die Gegnerinnen keine Chance gegen das Spielstarke Duo. Das brachte das zweite Gold an diesem Tag für Miriam und Michelle.

Bei den Jungen der AK-C musste sich Niklas Walther in der Vorrunde gegen die B-Schüler beweisen, was ihm auch sehr gut gelang. Er schaffte einen hervorragenden vierten Platz in der Sechsergruppe. Im direkten Vergleich mit seinen Alterskameraden verlor er allerdings beide Spiele und wurde dritter. In der von Triptis dominierten Altersklasse B (bis 12 Jahre) hingen die Trauben für die LSV-Spieler noch etwas zu hoch. Justin Rögner wurde fünfter. Seine Mannschaftskameraden Leon Meusel und Nico Mrosewski kamen auf die Plätze 10 und 13. Sebastian Müller hatte in seiner Klasse der Jungen ein schweres Los. Hier dominierten die Schleizer Bezirksligaspieler. Dennoch konnte er sich in der Vorrunde als Gruppenzweiter für die KO-Runde qualifizieren, wo er gegen den späteren Kreismeister Julian Picker im Viertelfinale ausschied. Am Ende stand Rang fünf zu Buche. Schmerzlich vermisst wurde Jannis Geffke, der leider kurzfristig erkrankte. Er hätte die starke Phalanx der Kreisstädter durchbrechen oder zumindest ganz oben mitspielen können.

Die Doppelpaarungen Müller/Meusel und Rögner/Mrosewski belegten leider nur hintere Plätze. Insgesamt fällt die Bilanz für den LSV 49 Oettersdorf aber mit einem Kreismeistertitel, einem zweiten und zwei dritten Plätzen sehr positiv aus. Für die Kinder und Jugendlichen ging nach 6 Stunden ein Wettkampfmarathon zu Ende an den sich vor allem die Jüngeren gewöhnen müssen.

 

nach oben

Einzelergebnisse und Berichte der Saison 2012/13

Besucher: 
60917